Kurzmitteilungen: medizin-freiberuflich.de, LernCoachies, Fashionette, Madvertise, MadBid

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Von Hebamme bis Logopäde: Über das Vermittlungsportal medizin-freiberuflich.de (www.medizin-freiberuflich.de) kommen medizinische Einrichtungen und Privatpersonen mit freiberuflich tätigen Fachkräften zusammen. Auftraggeber können zum Beispiel vakante Stellen […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Von Hebamme bis Logopäde: Über das Vermittlungsportal medizin-freiberuflich.de (www.medizin-freiberuflich.de) kommen medizinische Einrichtungen und Privatpersonen mit freiberuflich tätigen Fachkräften zusammen. Auftraggeber können zum Beispiel vakante Stellen und Urlaubsvertretungen als Aufträge einstellen. Freiberufler geben ihre freien Arbeitszeiten an. Geschäftsführer Nico Herrmann will eine Alternative zu Zeitarbeit und Personalleasing-Agenturen anbieten: “Dort sind die Fachkräfte nicht wirklich motiviert, da sie den Arbeitsplatz nicht wählen können und zusätzlich weniger verdienen. Dass das Arbeitsverhältnis da belastet ist, liegt auf der Hand.“ Für die Freiberufler ist der Dienst kostenlos. Auftraggeber bezahlen bei erfolgreicher Vermittlung eine Provision.

* Konkurrenz für Lernplattformen: Mit dem verlagsgebundenen Online-Lernportal LernCoachies (www.lerncoachies.de) können Schüler den Lernstoff aus verschiedenen Cornelsen-Lehrbüchern zu Hause vertiefen, üben und sich auf Prüfungen vorbereiten. Alle Inhalte und Methoden sind auf die Schulbücher und Lehrpläne abgestimmt. Neben Tests und Übungen helfen auch Erklärfilme beim Wiederholen und Aneignen des Stoffs. Momentan können Fünftklässler mit LernCoachies Englisch und Mathematik pauken. Ab Sommer steht das Programm auch Viert- und Sechstklässlern zur Verfügung. Das Abonnement kostet ab 7,50 Euro im Monat.

* Über 600 Designer-Bags: Die Online-Boutique für Luxus-Handtaschen Fashionette (www.fashionette.de) gönnt sich ein neues Outfit. “Wir möchten mit Fashionette unseren Kunden das Gefühl geben, vom Sofa aus direkt in eine Luxus-Boutique zu gelangen. Aus diesem Grund haben wir unsere Website neu gestaltet. Sie ist jetzt nicht nur viel benutzerfreundlicher sondern schafft auch einen besseren Überblick über unser breites Angebot an Marken-Produkten”, sagt Geschäftsführer Fabio Labriola. Auch einige Features sind neu dazu gekommen, zum Beispiel die Möglichkeit des Ratenkaufs und ein Ratenrechner. Fashionette sitzt in Frankfurt und wurde von Fabio Labriola, Ronald Reschke und Sebastian Siebert gegründet.

* Mobiles Advertising für ganz Europa: Der Selbstbuchungs-Marktplatz für mobile Bannerwerbung Madvertise (www.madvertise.de) nimmt drei weitere europäische Länder in Angriff. Die neuen Niederlassungen befinden sich in London, Barcelona, Madrid und Mailand. Büros in Frankreich, Polen, Schweden, Finnland und weiteren Ländern sind schon in der Planung. “Unserem Qualitätsanspruch für nationale und länderübergreifende Kampagnen wollen wir vor allem mit lokaler Expertise der mobilen Publisher- und Advertiser-Landschaft gerecht werden. Deshalb ist es umso erfreulicher, dass wir nun mit eigenen Büros und Mitarbeitern vor Ort die nächste Evolutionsstufe unserer internationalen Strategie einläuten, um unsere nationalen und internationalen Kunden noch besser bei der Umsetzung ihrer mobilen Kampagnen beratend zur Seite zu stehen”, sagt Eric Urdahl, der neue Chief Sales Officer. Noch innerhalb dieses Jahres wolle man die europäische Marktführerschaft erobern.

* Internationale Expansion: In einem Joint Venture mit “MrBidoo” expandiert der Penny-Auctions-Anbieter MadBid (www.madbid.com) nach Südamerika. Der Start erfolgt in Brasilien, im Laufe des Jahres folgen Chile und Argentinien. “Der Wachstumserfolg von MadBid basiert auf der Fähigkeit, in jedem Land Auktionsgemeinschaften zu bilden. Dieses Joint Venture folgt der Strategie und Vision des Unternehmens, MadBid erfolgreich voranzutreiben”, erklärt Gründer und Geschäftsführer Juha Koski. Mit der neuesten Anwendung “Auf Schritt und Tritt” können Nutzer untereinander kommunizieren und sich Mitbieter genauer ansehen.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.