Relevanzoptimierte Briefe: Newsletter2Go hilft bei der Newsletter-Kampagne

Wer mehr als 500 eMails auf einmal verschickt, bekommt mit seinem Server meist ein Problem. Damit es mit dem Newsletter-Versand trotzdem klappt, gibt es Direktmarketing-Plattformen, die sowohl für den Versand als auch für […]
Relevanzoptimierte Briefe: Newsletter2Go hilft bei der Newsletter-Kampagne

Wer mehr als 500 eMails auf einmal verschickt, bekommt mit seinem Server meist ein Problem. Damit es mit dem Newsletter-Versand trotzdem klappt, gibt es Direktmarketing-Plattformen, die sowohl für den Versand als auch für die Auswertung der Newsletter-Kampagne sorgen. Der neueste Mitbewerber Newsletter2Go (www.newsletter2go.de) bietet mit seiner Relevanzoptimierung und der Möglichkeit zum SMS-Versand zwei weitere Sahnehäubchen an.

Wie bei anderen eMail-Marketing-Dienstleistern melden sich Unternehmen auf der Webseite an und erstellen ohne Programmierkenntnisse ihren Newsletter, der sich sogar personalisieren lässt. Im Anschluss an den Versand erhalten Kunden Reportings zur Kampagnenauswertung – zum Beispiel welche Links wie oft angeklickt wurden. Auch sieht man bei Newsletter2Go auf einer Karte, wo die angeschrieben Leute wohnen – ein interessantes Tool zur Planung von Regionalkampagnen. Das Alleinstellungsmerkmal sei aber die Relevanzoptimierung: “Unser System macht bei der Gestaltung des Newsletters automatisch Verbesserungsvorschläge, zum Beispiel zur Anordnung der Bilder und zur Adresszeile”, erklärt Geschäftsführer Christoph Beuck.

screenshot newsletter2go

Daneben analysiert das Programm auch den Inhalt und bringt ihn mit den möglichen Empfängern in Verbindung, indem es auf Statistiken aus früheren Kampagnen zugreift. Im Anschluss gibt es Vorschläge, an welche Kunden der aktuelle Newsletter geschickt wird. “Entgegen dem weit verbreiteten Prinzip, möglichst viele Mails an möglichst viele Menschen zu schicken, können Unternehmen mit uns ihre Newsletter an genau die Leute schicken, für die sie relevant sind. So sind Leser nicht länger genervt von Newslettern, die sie überhaupt nicht interessieren.” Die Preise für den vielseitigen Dienst sind gestaffelt: Wer 1000 Newsletter versendet, bezahlt zwei Cent pro Mail. Bei 10.000 Newsletter sind es noch 1,4 Cent pro Mail und bei 10.000.000 Newsletter 0,2 Cent pro Mail.

USP: SMS-Versand

Ein weiterer USP besteht in der SMS-Versandoption. Mit Nesletter2go können Unternehmen eMail- und SMS-Kampagnen starten, die personalisiert und aufeinander abgestimmt sind. Ein Vorteil, den sowohl deutsche Mitbewerber wie Clever Elements (www.cleverelements.com) und Clever Reach (www.cleverreach.de) als auch der amerikanische Vorreiter MailChimp (www.emailpimp.com) bisher nicht anbieten. Auch bei Investoren hat der junge Dienst schon Anklang gefunden: Kurz nach dem Start investierte Business Angel Jan Bohl eine mittlere fünfstellige Summe in den Newsletter-Dienst, der von Christoph Beuck und Steffen Schebesta gegründet wurde.

Foto: Stephanie-Hofschlaeger / pixelio.de

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Satrtup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.

#DealMonitor Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick

Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick
Montag, 18. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (18. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Accel und der Berliner Geldgeber Point Nine Capital investieren in Zenaton.