Kurzmitteilungen: myTaxi, VIPvotes, Citysleepers, XinXii, Fyesta

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Kölle Alaaf: Das Smartphone-Taxibestellsystem myTaxi (www.mytaxi.net) geht nun auch in Köln und in Bonn vor Anker. Offizieller Startschuss ist der 26. Januar. In Hamburg müssen […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Kölle Alaaf: Das Smartphone-Taxibestellsystem myTaxi (www.mytaxi.net) geht nun auch in Köln und in Bonn vor Anker. Offizieller Startschuss ist der 26. Januar. In Hamburg müssen nach eigenen Angaben “rund 80.000 User nicht mehr telefonieren, um ein Taxi zu bestellen”. Das Taxibestellsystem im App-Format wurde von der Intelligent Apps GmbH zunächst unter dem Namen 1Touchtaxi ins Leben gerufen. Über die Applikation ist es möglich, ein Taxi an seinen aktuellen Standord zu rufen bzw. mit dem Finger zu bestellen. Der Standort des Bestellers wird dabei automatisch bestimmt und anschließend das Taxi ermittelt, das die kürzeste Distanz zum Fahrgast aufweist. Das System funktioniert auf dem iPhone und Android-Telefonen. Im Herbst des vergangenen Jahres investierte T-Venture, der Risikokapitalgeber der Deutschen Telekom, in das Start-up.

Anzeige
* Lesetipp: “Gewusst wie – Das 1×1 der Pressearbeit“. Die Autoren und PR-Profis Leonie und Markus Walter geben in ihrem brandneuen Buch Tipps, wie man Schlagzeilen macht, Pressemitteilungen mit News-Wert schreibt, Medienrecherche betreibt, Presseverteiler aufbaut, gekonnt mit Journalisten umgeht und langfristige Beziehungen zu Medien pflegt. Businessvillage, 157 Seiten, 17,90 Euro. Jetzt bei amazon bestellen

* “Vote\’n\’Win”: Bei der Voting Community VIPvotes können Fans online (kostenlos) oder per SMS (0,49 Euro) Tipps auf ihre Lieblingsstars abgeben, damit Punkte sammeln und diese in hochwertige Prämien eintauschen. Vorbild ist die erfolgreiche US-amerikanische Community predicto (www.predicto.com). VIPvotes wird von Voteland Media betrieben und hat hochkarätige Gesellschafter vorzuweisen: Christoph v. Gossler (4Tel Media), Lars Lüke (ehemals Expertia.de) und die Deutsche Medien und IT GmbH. Letztere wird von Arne Kahlke und Sören Kress betrieben, den Gründern von ElitePartner.

* In fremden Betten ruhen: Beim Zimmervermittler Citysleepers (www.citysleepers.com) bieten Menschen Privatunterkünfte an. Wer in einer fremden Stadt lieber familiär als im Hotel wohnt, findet auf der Plattform passende Angebote. “Ich habe schon immer lieber privat übernachtet. Es ist aber gar nicht so einfach, eine private Unterkunft über das Internet zu finden, schon gar nicht über eine zentrale Adresse und ohne Provisionsgebühren”, sagt Mitgründer Christoph Benning. Wer ein zweimonatiges Inserat einstellt, bezahlt einmalig 14,95 Euro. Beeilung: Die ersten 1000 Inserate sind kostenlos!

Anzeige
* Lesetipp: Tagtäglich beschäftigen sich Fabien Röhlinger, Michael Dunstheimer und Anton Steininger von AndroidPit mit Android-Smartphones und Android-Applikationen. Ihr Wissen haben die drei nun auf 224 Seiten niedergeschrieben. Herausgekommen ist das “Praxisbuch Android“. Das lesenswerte Werk überzeugt mit den nützlichen Tipps und leicht verständlichen Texten zu allen erdenklichen Fragen rund um Android. Jetzt bei amazon bestellen

* Expansion: Die Autoren-Plattform XinXii (www.xinxii.com) gibt es ab sofort auch auf Spanisch. Zuletzt war der Online-Marktplatz, auf dem jeder seine Texte selber veröffentlichen und vermarkten kann, bereits in einer englischen und französischen Sprachversion erschienen. “Die stetig zunehmenden Nutzerzahlen in all unseren Online-Shops zeigen uns, dass unser Angebot sowohl von Autoren als auch von Lesern europaweit sehr gut angenommen wird”, sagt Andrea Schober, Gründerin und Geschäftsführerin des Berliner Start-ups. Eigenen Angaben zufolge erreichte die deutsche Seite 2010 mit mehr als 6.000 Autoren und über 10.000 Dokumenten über eine Million Unique Visitors, die 2,5 Millionen Seiten aufgerufen haben.

* Intention Web: Beim Future Location Check-in-Dienst Fyesta (www.fyesta.de) dreht sich alles um die Frage “Was unternimmst du demnächst?”. Über die Plattform können Freunde und Bekannte ihre gemeinsamen Aktivitäten, Reisen und Besuche besser planen und neue Locations entdecken. Oder andere Nutzer kennen lernen, die dieselben Events und Parties besuchen wollen. Mit Fyesta wolle man das “Real-Time-Web” ablösen und die nächste Evolutionsstufe – das “Intention Web” – erreichen, erklären die vier Gründer. Die Plattform ist ein Produkt der Berliner Blue Ocean Labs GbR.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.