Bei exploreB2B finden Branchentreffen online statt

Trotz Xing und LinkedIn: Auf der Suche nach Geschäftskontakten gehen viele Unternehmen immer noch den klassischen Weg über Tagungen und Messen. Mit exploreB2B (www.exploreb2b.com) gibt es nun eine Entsprechung für die Onlinewelt. Die […]

Trotz Xing und LinkedIn: Auf der Suche nach Geschäftskontakten gehen viele Unternehmen immer noch den klassischen Weg über Tagungen und Messen. Mit exploreB2B (www.exploreb2b.com) gibt es nun eine Entsprechung für die Onlinewelt. Die artikelbasierte Diskussionsplattform bringt Menschen über gemeinsame Themen und Themenevents zusammen und richtet sich an alle, die nach neuen Kontakt-, Kommunikations- und Vermarktungsmöglichkeiten im Geschäftsleben suchen. “Wir sehen uns als Ergänzung zum Tagungs- und Messemarkt und schließen die Lücke zwischen den einzelnen Veranstaltungen”, erklärt Geschäftsführerin Susanne Gebauer, die das Unternehmen mit ihrem Bruder Jonathan Gebauer leitet.

ExploreB2B sei eine Kombination aus Blog (themenorientiert), Branchenbuch (von Nutzern erstellt) und Sozialem Netzwerk. Jeder kann seine Themen – und seien sie noch so spezifisch – auf der Plattform präsentieren, darüber ins Gespräch kommen und sich bei anderen Experten über neue Trends und Entwicklungen im eigenen Segment informieren. Die Beiträge sind gut auffindbar, da sie in entsprechende Branchenbücher und Kategorien eingeordnet werden. In Analogie zu Tagungen veranstaltet exploreB2B auch Themenevents. Neben eingeladenen Experten können alle Nutzer im Vorfeld Beiträge erstellen. Mit diesem Angebot geht die Plattform weit über die Möglichkeiten üblicher Branchenportale hinaus.

Die erste Themenveranstaltung fand während der “Global Entrepreneurship Week” unter dem Titel “Gründer, Start-up, Unternehmen” statt – wer will kann auch im Anschluss weiter diskutieren über Themen wie Businessplan, Gründungsfinanzierung und Unternehmensbewertung. Zum Start ist die optisch sehr biedere Plattform, auf der schon rund 60 Themen zu finden sind, kostenlos. Im neuen Jahr soll es ein Freemium-Modell geben, das sich an den Gebühren von Xing orientiert.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.