Kurzmitteilungen: spickmich, plista, Hacker.de, persofaktum, Vimalaa, Playata, Heldendaten.de

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Lehrer-Benotung erlaubt: Schüler dürfen bei spickmich.de (www.spickmich.de) weiterhin ihre Lehrer und Schulen bewerten. Das Bundesverfassungsgericht hat die Verfassungsbeschwerde einer Lehrerin endgültig abgelehnt. “Diese Entscheidung ist […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Lehrer-Benotung erlaubt: Schüler dürfen bei spickmich.de (www.spickmich.de) weiterhin ihre Lehrer und Schulen bewerten. Das Bundesverfassungsgericht hat die Verfassungsbeschwerde einer Lehrerin endgültig abgelehnt. “Diese Entscheidung ist unanfechtbar”, lautet der Schlusssatz im Schreiben des
Bundesverfassungsgerichts. Damit kann das spickmich-Team endlich einen Schlußstrich unter die scheinbar endlose Klagegeschichte ziehen. Nun will die Schülerplattform ihr Angebot weiter ausbauen: “Wir werden mit unseren Plattformen spickmich.de und Schulradar.de weiter dazu beitragen, etablierte Strukturen aufzubrechen”, erklärt Tino Keller von spickmich.de.

Anzeige
* Lesetipp: Mit dem “Social Media Marketing-Buch” hat Dan Zarrella einen Reiseführer durch das Social Web geschrieben. Auf 245 Seiten nimmt der Autor seine Leser auf eine kompakte Tour durch die gängigen sozialen Medien mit. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, welche Möglichkeiten der Selbstdarstellung und des Marketings das Social Web kleinen und größeren Unternehmen bietet.
Jetzt bei amazon bestellen

* Werbe-Neuheit: Das Werbenetzwerk plista (www.plista.com) bringt mit PictureAds ein neues Online-Werbeformat heraus, das Werbung auf der Fläche von Bildern platziert. Die Werbung erscheint nur, wenn der Nutzer mit der Maus über die Bildfläche fährt. “Leser bekommen nur bei erhöhtem Interesse an den Bildinhalten relevante und unaufdringlich platzierte Werbebotschaften eingeblendet. Und letztendlich profitieren auch und vor allem Werbekunden, die ihre Botschaften in einem passenden redaktionellen Umfeld mit hoher Aufmerksamkeit an den passenden Leser übermitteln und somit Klickraten erzielen können, die in der Regel 300 Prozent über dem Marktdurchschnitt liegen”, erklärt Geschäftsführer Dominik Matyka das Prinzip. Mit seiner Targeting-Technologie wertet plista die Webseiten-übergreifenden Lesepräferenzen jeden Nutzers aus und zeigt so individuell passende Werbeinhalte an.

* Marketing-Spielwiese: Der IT-Beratungsdienstleister ProviMedia bessert mit seinem neuen Marketinginstrument Hacker.de (www.hacker.de) den Geldbeutel fleißiger Schreiberlinge auf. Jedes Mitglied erhält für jeden Forenbeitrag einen Cent, ab zehn Euro gibt es die Auszahlung per Überweisung oder PayPal. Eigenen Angaben zufolge hat die Plattform bereits 11.000 Unique Visitors pro Tag. “Unser Geschäftsmodell ist werbefinanziert und ab dem ersten Tag an bereits rentabel. Mit unserem vorigen Projekt ProviQuest.de, einem Bonusportal, haben wir schon über 30.000 Euro ausbezahlt und damit unsere Glaubwürdigkeit am Markt etabliert”, erklärt Geschäftsführer Alexander Weipprecht. Die Community wird von den Mitgliedern selbst entwickelt, in zahlreichen Wettbewerben erstellen User Werbemittel, Logos und ähnliches.

* Von Coaching bis Social Media-Beratung: Mit persofaktum (www.persofaktum.de) geht eine neue Vermittlungsplattform für Dienstleistungen im Personalwesen online. Das in Hürth ansässige Start-up bringt Unternehmen und Dienstleister zusammen, die ihren Service in den Bereichen Personalentwicklung, Unternehmensberatung, Personalberatung oder Kandidatensourcing anbieten. “Wir haben es uns auf die Fahnen geschrieben, den doch sehr unübersichtlichen Markt der Dienstleistungen rund um das Personalwesen transparenter zu gestalten und gleichzeitig zu bündeln. Hierbei haben wir ausdrücklich auf eine Win- Win-Situation geachtet. Unseren beiden Kundengruppen – Ausschreibende und Dienstleister – ermöglicht persofaktum, sich bedarfsbezogen darzustellen und zueinander zu kommen”, sagt Stefan Jaeger, der mit Lasse Seidel geschäftsführender Gesellschafter ist.

Anzeige
* Lesetipp: “Wie viel Geld verlieren Sie, weil Ihre Landing Page schlecht gestaltet ist?”, fragt Tim Ash, Autor des Buches “Landing Pages: Optimierung, Testen, Conversions generieren”. Der Vorstand von SiteTuners.com liefert in seinem Werk anschließend selbstverständlich Tipps und Tricks, wie man seine Landing Pages so gestaltet, dass man kein Geld mehr verliert.
Jetzt bei amazon bestellen

* Schreibend Geld verdienen: Bei der neuen Social-Bookmark-Plattform Vimalaa (www.vimalaa.de) werden Nutzer am Adsense-Gewinn für ihre Bookmarks beteiligt. Je mehr Bookmarks ein User schreibt, desto höher wird seine Gewinnbeteiligung. Bis zu 95 % sind möglich. Damit richtet sich das Hamburger Start-up an Blogger, die ihre Artikel promoten und monetarisieren möchten, sowie an Menschen, die ohne eigene Website im Web Geld verdienen möchten. Gegründet wurde Vimalaa von Christian Hinkelmann.

* Spieler-Community: Die Spiele-Datenbankschmiede Playata (www.playata.com) startet mit Heldendaten.de (www.Heldendaten.de) ein Soziales Netzwerk für Online-Spieler. Neben dem interaktiven Kontakt zu Spielfreunden stehen auch die neuesten MMO-Updates, redaktionelle Beiträge und ein konfigurierbarer Nachrichtenkanal im Mittelpunkt. “Die Vorliebe für Heldentaten in virtuellen Welten verbindet – Playata hat die passende Spielwiese auf Lager. Besonders spannend ist die Feed-Struktur im Redaktionsbereich, welche unseren Community-Mitgliedern die Freiheit gibt, ihren Nachrichtenkanal à la carte mit zusätzlichen Informationsquellen auszustatten”, sagt Chefredakteur Heinrich Lenhardt.

In eigener Sache: deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.

  1. Vielen Dank über den Beitrag unseres HACKER.de Projekts.

Aktuelle Meldungen

Alle