Hausbesuch bei immobilo

Die Immobilienmetasuche immobilo (www.immobilo.de) ist – wie kürzlich berichtet – auf Wachstumskurs. Inzwischen arbeiten 25 Mitarbeiter für die Metasuchemaschine, die direkt am Alexanderplatz in Berlin residiert. “Es macht Spaß, das Unternehmen wachsen zu […]
Hausbesuch bei immobilo

Die Immobilienmetasuche immobilo (www.immobilo.de) ist – wie kürzlich berichtet – auf Wachstumskurs. Inzwischen arbeiten 25 Mitarbeiter für die Metasuchemaschine, die direkt am Alexanderplatz in Berlin residiert. “Es macht Spaß, das Unternehmen wachsen zu sehen”, sagt Gründer Scherbel gegenüber deutsche-startups.de. Mit einem Lächeln erinnert er sich an die ersten Tagen im jetzigen Büro. Damals war alles noch eine Baustelle. Das erste Bewerbungsgespräch fand auf zwei Stühlen im totalen Chaos statt. Davon ist inzwischen nichts mehr zu sehen. Alle Eindrücke in unserer Fotogalerie.

Artikel zum Thema
*
immobilo auf Wachstumskurs
* immobilo bietet Wohnungsanzeigen

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Man sieht auf den Fotos deutlich, das auch Immobilie das WM Fieber gepackt hat. Die Couch scheint von Ikea zu sein, kommt mir bekannt vor ;)



  2. TheRiddler

    Wie finanziert sich so eine Meta-Suchmaschine, dass würde mich mal interessieren. Im Grunde ist die Immobiliensuche in Dtl. nur auf 3 Portale beschränkt, der Rest läuft unter ferner liefen. Immobilio produziert ja im Grunde keinen eigenen Content ist von der übersichtlichkeit nicht der riesen Knaller und schlussendlich nur wieder ein Copycat.

    Ich verstehe es nicht ganz. Bitte erklärt es mit.



  3. VanDamme

    Ja, die Übersichtlichkeit könnte man noch verbessern. Zum Beispiel ist die Naviagtion unten rechts zu klein und schwer zu finden.

    Die werden sich wohl über Werbung finanzieren. Ein paar Anzeigen gibt es ja dort zu sehen.



  4. mick

    @TheRiddler

    immobilo verdient kein Geld. Womit denn auch? Bei 25 Leuten plus Büro etc. kommen -wenn alles stimmt- ziemliche Kosten zusammen. Geschätzt, wenn alle nur 400 Euro-Kräfte sind, locker min. 15T Euro p.M.

    Der Umsatz müsste also darüber liegen, aufs Jahr gesehen jenseits von 180T Euro.

    ;-) Die Mitarbeiterzahl könnte aber auch kleiner sein. Sollte Sie zumindest, betriebswirtschaftlich gesehen. Das Ganze ist locker zu zweit zu schaffen weil automatisierbar.



  5. Andre M.

    Wie ich gehört habe, soll es immobilo sehr gut gehen, den Break Even geschafft. Das Konzept wurde auch keinesfalls wie CityDeal hochgehypt, sondern die Jungs durften sehr ruhig ihr Business aufbauen. Es gibt auch bei Rocket solche und solche Konzepte.



  6. Andreas

    solche Portale leben erstmal von Investorenkapital.

    Ist ein Rocket Intetnet-Ableger..

    http://www.gruenderszene.de/datenbank/unternehmen/immobilo

    Selber Geld verdienen ist scheinbar “oldschool” ;)



  7. Uwe

    Immer diese Meckerer, alles ist immer schlecht! Und natürlich leben Start-up, die Investoren haben, erst einmal vom VC-Money.



  8. TheRiddler

    @Uwe
    Bedenkenloser Optimismus is oftmals ein Mangel an Information;).

    Ferner mir ist klar das ein Start-up von Venture Money lebt. Meine Frage zielt aber darauf ab womit wann danach Geld verdienen will? Wird bei den Samwer Spekulanten wieder auf ein kurzfristiger Exit durch Übernahme “spekuliert” (vermutlich wird sich da eh niemand finden).



  9. Hans

    Eine Metasuchmaschine ist eigentlich nur ne Form von Marketing für Immobörsen. Deswegen kooperieren sie gerne mit immobilo und zahlen auch dafür. Vorteil: Der Nutzer bekommt einen guten Marktüberblick und die jeweiligen Anbieter profitieren davon.



  10. TheRiddler

    Ach naja. Kann ich irgendwie nicht recht glauben. Immoscout ist das Flaggschiff bei Immobilien und Internet in Deutschland. Warum soll man sich da für ne “kleine Nischen” Immobörse bezahlen und wenn man ein bissl was bezahlt kann das doch nicht zukünftig für ein Ü25er Team reichen.



  11. LuGa

    Kann mir gut vorstellen, dass man damit gutes Geld verdienen kann. Wenn es gelingt, dass immobilo die großen und ganz viele kleine Anbieter auf einer Seite zu bündeln.

  12. Hat sich eigentlich ganz gut entwickelt? Mittlerweile mit ordentlicher Marktpräsenz in Deutschland. Gratulation!

Aktuelle Meldungen

Alle