Mybeans duftet nach Kaffee

Für jeden Kaffeetypen – vom “Morgenmuffel” über die “Nachteule” bis zur “Kaffeetante” – hält das junge Start-up Mybeans (www.mybeans.com) die passende Bohnenmischung bereit. Wer nicht in die genannten Kategorien passt, mischt sich seinen […]
Mybeans duftet nach Kaffee

Für jeden Kaffeetypen – vom “Morgenmuffel” über die “Nachteule” bis zur “Kaffeetante” – hält das junge Start-up Mybeans (www.mybeans.com) die passende Bohnenmischung bereit. Wer nicht in die genannten Kategorien passt, mischt sich seinen Kaffee einfach selbst zusammen! Damit gibt es nach sonntagmorgen.com (www.sonntagmorgen.com) nun schon das zweite Kaffee-Start-up. Trotzdem ist Mybeans mehr als ein bloßes Mass-Customization-Produkt: Der Website spürt man die Leidenschaft für das schwarze Gebräu ab, sie ist voller interessanter Infos für Kaffeeliebhaber.

Mit dem Konfigurator stellen sich Kunden ihre Traummischung aus zehn unterschiedlichen Bohnensorten selbst zusammen. Hilfe bieten die detaillierten Geschmacksbeschreibungen aller Bohnensorten, die hin und wieder an eine Weinverkostung erinnern: “Ihr feines Aroma mit nussigen, schokoladenartiken Nuancen hält sich zwar vorerst sanft zurück, die Geschmackskraft dieser Bohne kommt aber dafür in einem langen, schönen Abgang zum Ausdruck”, heißt es beispielsweise bei der Sorte Elk Hill Robusta. Je nach Vorliebe bleiben die Bohnen ganz oder werden gemahlen, wobei Kunden unterschiedliche Mahlgrade wählen können. Last but not least: Etikett gestalten, Namen geben oder dem Päckchen sein eigenes Label verpassen.

9,45 Euro für ein Pfund Kaffee

Was den Anbau der verwendeten Kaffeesorten angeht, hat sich Mybeans der Nachhaltigkeit versprochen. Bemerkenswert ist, dass Kunden genau erfahren, woher ihre Bohnen stammen: Nicht nur Land und Region, auch die einzelnen Kaffee-Farmer werden vorgestellt. Darüber hinaus gibt es Informationen zu allen wichtigen und gebräuchlichen Kaffee-Begriffen sowie zu länderspezifischen Kaffee-Spezialitäten. Der Kostenfaktor für ein Pfund Kaffee: ab 9,45 Euro. Gegründet wurde das nieder-bayrische Unternehmen von Christian Hartl, Thomas Wellnhofer und Oliver Hübner. Geschäftsführerin ist Birgit Müller.

Artikel zum Thema
* ds-Videointerview: Till Achinger von Sonntagmorgen

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.

  1. Pingback: Tweets die Mybeans duftet nach Kaffee :: deutsche-startups.de erwähnt -- Topsy.com

  2. Pingback: mybeans plus growing out of your office facilities « Mikael Palmstedt



  3. metty

    Die Idee ist ja nicht neu, auch der Preis von ab 9,45 EUR zzgl. Versand von 3.90 ist nicht gerade für den kleinen Geldbeutel, oder für jemanden der seinen Kaffee nicht nach Marke sondern “was gerade im Angebot ist” kauft.

    Die Website gefällt mir sehr gut…



  4. Christoph

    Die Piraten machen das auch schon ne Weile:
    http://bpcc.de

  5. Damit gibt es nach sonntagmorgen.com (www.sonntagmorgen.com) nun schon das ZWEITE Kaffee-Start-up.
    ????? Habt ihr da nicht die Kaffeepiraten von der Black Pirate Coffee Crew vergessen? #Kaffee Start-Up

  6. @Carolin Maras

    Mass Customization-Kaffee-Startup war gemeint!

Aktuelle Meldungen

Alle