Lesenswert: Megabild, 123people, PagesJaunes, Tengelmann, Gbanga, Youtube, Viacom

Aktuelle Links zu Web- und Gründergeschichten in Kurzform. 26 Gigapixel: Paris zum Reinklicken Frankreich schlägt Deutschland, Paris schlägt Dresden! Kurze Zeit war die wunderschöne deutsche Stadt auch für eine digitale Bestleistung bekannt: Die […]

Aktuelle Links zu Web- und Gründergeschichten in Kurzform.

26 Gigapixel: Paris zum Reinklicken
Frankreich schlägt Deutschland, Paris schlägt Dresden! Kurze Zeit war die wunderschöne deutsche Stadt auch für eine digitale Bestleistung bekannt: Die die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen war auf dem größten Foto der Welt zu sehen. Jetzt muss sich Dresden mit dem zweiten Platz begnügen. Das größte Foto der Welt zeigt nun die französische Hauptstadt Paris.
betabuzz

123people acquired by PagesJaunes Groupe
According to investir.fi and various other sources, the world’s leading people search engine 123people, which strives from Austria, has been acquired by the leading french yellow pages company PagesJaunes. The company was incubated by i5invest and received VC money from Austrian Gamma Capital Partners.
TechCrunch

Ein Spätzünder nimmt Fahrt auf – wie Tengelmann den Ecommerce erschließen möchte
Seit Ende 2009 beteiligt sich die Tengelmann E-Commerce Beteiligungs GmbH, an “schnell wachsenden jungen Unternehmen” im Internetumfeld. Zu diesen schnell wachsenden Unternehmen zählen für den Start Zalando und wie erst kürzlich berichtet, nun auch der Berliner Shoppingclub Brands4Friends (Gründerszene berichtete über den Einstieg bei Zalando und Brands4Friends). Während ihr Leitsatz “Funding your ideas” zugegebener Maßen nicht gerade ein Marketing-Knaller ist, weiß der Track-Record des noch jungen StartUp-Investors für den Start dafür also bereits zu überzeugen.
Gründerszene

Gbanga gibt Gas
Mit einer iPhone-App und dem neuen Mafioso-Spiel Famiglia bereitet Gbanga den weltweiten Start seiner mobilen Spiele mit Lokalisierungsfunktionen vor.
Internet World Business

Schlammschlacht im Youtube-Copyright-Prozess
Spektakuläre Wende im Dauerstreit Youtube gegen Viacom: Die Google-Tochter beschuldigt den Kläger, einen Teil der angeblich geklauten Filme selbst hochgeladen zu haben. Sollten die Vorwürfe stimmen, wäre das ein Rückschlag für Datenschutz und Copyright im Netz.
Financial Times Deutschland

Chad Hurley’s Take From The Sale Of YouTube: $334 Million
You can learn all sorts of interesting tidbits from legal documents. For instance, in one of the legal briefs unsealed today in the YouTube-Viacom dispute, such as the amount of money YouTube co-founder Chad Hurley made from the $1.65 billion sale of the company to Google in 2006. His take: $334 million (based on the November, 13, 2006 closing price of Google’s stock). In other words, the young CEO owned about 20 percent of YouTube at the time of the sale.
TechCrunch

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.