Druckerpatronen.de und die E-Commerce-Offensive aus Iserlohn

Rund um den kürzlich gestarteten Online-Shop Druckerpatronen.de (www.druckerpatronen.de) soll in den nächsten Wochen und Monaten eine ganze Reihe “erstklassiger Online-Shops” entstehen – alle unter eingängigen Domainnamen. Die treibende Kraft hinter diesem Shop-Konzept ist […]
Druckerpatronen.de und die E-Commerce-Offensive aus Iserlohn

Rund um den kürzlich gestarteten Online-Shop Druckerpatronen.de (www.druckerpatronen.de) soll in den nächsten Wochen und Monaten eine ganze Reihe “erstklassiger Online-Shops” entstehen – alle unter eingängigen Domainnamen. Die treibende Kraft hinter diesem Shop-Konzept ist Frank Menze, der in den vergangenen Jahren im Domainhandel tätig war und zudem seit enigen Jahren Franchising.de (www.franchising.de) betreibt. Mit seiner MenzeMedia.de GmbH will er nun das weite Feld E-Commerce bearbeiten. Als Vorbild für seine Strategie führt der Gründer die Internetstores AG an, die mit den Shops Fahrrad.de (www.fahrrad.de) und Fitness.de (www.fitness.de) große Erfolge feiert.

Im Portfolio von MenzeMedia befinden sich bereits etliche sehr eingängige Domains wie Holzspielzeug.de, Spielzeug.de oder Stifte.de. “Die Markenbildung gestaltet sich bei generischen Domainnamen weitaus einfacher als bei Kunstbegriffen. Der jeweilige Begriff ist bereits in den Köpfen der Leute und bringt zusätzlich einen gewissen Vertrauensvorschuss”, teilt das Unternehmen mit. Druckerpatronen.de soll als Referenzprojekt für die großspurige E-Commerce-Offensive, für die noch Partner gesucht werden, dienen. Bei den übersichtlichen Online-Shop finden Nutzer Druckerpatronen und Toner. Was dem Vorzeigeprojekt leider fehlt ist die Emotionalität. Der ganze Cyberladen kommt sehr nüchtern, wie das Faxformular einer Behörde, daher. Aber vielleicht gefällt der Zielgruppe dies. Bei anderen Shop-Konzepten wird dies sicherlich nicht funktionieren.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.