Traiwi sagt Fettzellen den Kampf an

Wer darauf hofft, innerhalb von sechs Wochen einen Waschbrettbauch zu bekommen, ist beim Trainingsplanersteller Traiwi (www.traiwi.de) an der falschen Adresse. Das Bochumer Start-up entwirft persönliche Krafttrainingspläne und integriert dabei aktuelle Erkenntnisse aus den […]
Traiwi sagt Fettzellen den Kampf an

Wer darauf hofft, innerhalb von sechs Wochen einen Waschbrettbauch zu bekommen, ist beim Trainingsplanersteller Traiwi (www.traiwi.de) an der falschen Adresse. Das Bochumer Start-up entwirft persönliche Krafttrainingspläne und integriert dabei aktuelle Erkenntnisse aus den Trainingswissenschaften gemäß dem Motto: “Wir setzen auf Wissenschaft statt auf Trainingsmärchen”. Dies bedeutet, dass der Trainingsplan langfristig angelegt ist und entsprechend der wissenschaftlichen Kriterien vom Muskelaufbau verschiedene Trainingszyklen beinhaltet, bei denen die Muskeln unterschiedlich beansprucht werden. Dabei ist es egal, ob man Anfänger oder schon fortgeschrittener Sportler ist.

Bevor es losgeht, gibt man auf der Plattform seine Ziele, den gewünschten Zeitaufwand und die eigenen körperlichen Voraussetzungen an. Sofort erstellt Traiwi den individuellen Trainingsplan, mit dem man motiviert ins nächste Fitnessstudio gehen kann. Nach den Trainingseinheiten können die Sportler ihre Übungen und Gewichte dokumentieren. So kann das System den Plan immer wieder anpassen und entsprechende Auswertungen und Statistiken liefern. Der Trainingsplanersteller, der in angenehm seriösem Outfit daherkommt und auf Bilder von Muskelpaketen verzichtet, erklärt anschaulich, warum die Langfristigkeit des Ansatzes wichtig ist. Vorteilhaft sind auch die unterschiedlichen Kategorien, die sehr individuelle Pläne ermöglichen: Nutzer wählen aus den Oberkategorien “Fitness”, “Sport” und “Performance” weitere Unterkategorien wie “Krafttraining für Läufer” oder “Fit im Alltag” aus. Der Service, der von den Diplom-Sportwissenschaftlern Jörn Menger und Daniel Ewald in Zusammenarbeit mit verschiedenen Experten der Ruhr- Universität Bochum entwickelt wurde, kostet ab 3,99 Euro pro Monat.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.

  1. Ist ein wenig wie http://www.ijoule.de nur mit dem Aspekat personal training, sehr gut. Viel Erfolg!

  2. scheint immer mehr zu kommen sowas. http://www.trainify.de ist die kostenlose Variante mit “Selbstbedienung” und sportartübergreifend, wenn ich das richtig sehe.



  3. Frederik

    Tommy = Thomas Schulze

    Jetzt wird wieder für cleantech-europe.com gespamt?

Aktuelle Meldungen

Alle