DealHamster hamstert Gutscheine

Der Gutschein- und Schnäppchenrausch im Netz geht weiter: Der neueste Mitstreiter in diesem heiß umkämpften Markt heißt Dealhamster.com (www.dealhamster.com) und kommt aus Österreich. “Wir haben den Markt untersucht und festgestellt, dass es zu […]

Der Gutschein- und Schnäppchenrausch im Netz geht weiter: Der neueste Mitstreiter in diesem heiß umkämpften Markt heißt Dealhamster.com (www.dealhamster.com) und kommt aus Österreich. “Wir haben den Markt untersucht und festgestellt, dass es zu allen möglichen Kategorien massenweise Gutscheine gibt, aber keine Sammelstelle gefunden, die jedem potenziellen Kunden eine Plattform anbietet, das für sie lukrativste Angebot zu finden”, sagt Dealhamster-Chef Stefan Kalteis vollmundig – trotz der vielen Konkurrenz im Netz. Dealhamster bietet nach eigenen Angaben rund drei Millionen Gutscheine zu Produkten und Dienstleistugen an.

Und nun kommt auch der Unterschied von Dealhamster.com zu vielen anderen vergleichbaren Plattformen ins Spiel: “Dank einer eigens entwickelten, revolutionären Technologie werden zu sämtlichen Themen, Produkten, Dienstleistungen und Shops sowohl ausdruckbare, als auch direkt online einlösbare Gutscheine aggregiert”, teilt das Wiener Start-up mit. Sämtliche Gutscheine sind zudem mit Geo-Daten versehen. “So können diese direkt an eine Zielgruppe in der zum Angebot passenden Lokation ausgeliefert werden.” Finanzielle Unterstützung erhält der neue Gutscheindienst von i5invest, die unter anderem schon 123people.com, tripwolf und emailcharity.com unter die Arme gegriffen haben.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.