Rechtsstreit beendet: studiVZ bezahlt Facebook

Das Damoklesschwert über dem Studenten-Netzwerk studiVZ ist weg! Seit über einem Jahr schwebte eine Klage des Konkurrenten Facebook über dem Unternehmen. Jetzt teilt der Ableger der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck (auch an deutsche-startups.de […]

Das Damoklesschwert über dem Studenten-Netzwerk studiVZ ist weg! Seit über einem Jahr schwebte eine Klage des Konkurrenten Facebook über dem Unternehmen. Jetzt teilt der Ableger der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck (auch an deutsche-startups.de beteiligt) in wenigen Worten per Mail und in seinem Blog mit, dass sich die beiden Kontrahenten geeinigt hätten, ihren Rechtsstreit zu beenden. “Beide Unternehmen kommen überein, ihre jeweiligen Forderungen in den USA beziehungsweise in Deutschland zurückzuziehen. Teil der Vereinbarung ist es, dass beide Unternehmen ihre Netzwerke unverändert weiter betreiben dürfen.” Das Studenten-Netzwerk reagierte vor enigen Monaten auf die Klage von Facebook mit einer Feststellungsklage.

Das interessanteste Detail der kurzen Meldung steht am Schluss: “Facebook erhält im Zuge der Einigung eine Zahlung. Beide Parteien haben sich darauf verständigt, keine weiteren Einzelheiten offenzulegen.” Das Studenten-Netzwerk studiVZ ging eineinhalb Jahre nach Facebook an den Start. Beim Design und den Funktionen orientierten sich Gründer Ehssan Dariani und seine Mitstreiter ohne Zweifel am großen Vorbild Facebook – lediglich die Farbe war immer anders: rot statt blau.

Artikel zum Thema
* Facebook verklagt studiVZ

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.