Kurzmitteilungen: verwandt.de, bleeper.de, wamadu.de, LuxusBody

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Expansionskurs: Das Familiennetzwerk verwandt.de (www.verwandt.de) bringt den türkischen Ableger akrabaonline.com an den Start. Der neue Ableger ist bereits die zehnte Sprachversion der Verwandschaftsplattform. “Vor dem […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Expansionskurs: Das Familiennetzwerk verwandt.de (www.verwandt.de) bringt den türkischen Ableger akrabaonline.com an den Start. Der neue Ableger ist bereits die zehnte Sprachversion der Verwandschaftsplattform. “Vor dem Hintergrund des hohen Stellenwertes der Familie in der türkischen Kultur hoffen wir natürlich, an unseren internationalen Erfolg in den anderen 15 Ländern anknüpfen zu können und den Türken die optimale Plattform für Ahnenforschung, Stammbäume und Familienkommunikation zu bieten”, sagt Pinar Gazel, Country Managerin für die Türkei.

* Aus zwei mach eins: Der Micro-Blogging-Dienst bleeper.de (www.bleeper.de) übernimmt den Anbieter wamadu.de (wamadu.de), der ebenfalls auf Micro-Blogging setzte. Im Sinne eines “deutschen Twitters” können sich bei bleeper.de Freunde und Bekannte in knapper Form austauschen. Zusätzlich gibt es Social-Networking-Funktionen wie ein persönliches Profil, Gruppen und Tags. Das Projekt wurde im vergangenen Jahr von von Alexa Wagner gestartet.

* Die Fitness- und Gesundheitsplattform LuxusBody (www.luxus-body.de) will überflüssigen Pfunden den Garaus machen. Individuelle Ernährungs- und Workoutplaner sollen das Abnehmen erleichtern, Erfolge können im Ernährungstagebuch protokolliert, dokumentiert und mit der Community geteilt werden. Für den persönlichen Trainingsplan gibt es Anleitungen, Fotos und Videos. Darüber hinaus können Nutzer Ärzte und Fitnessstudios bewerten, sich über Wartezeiten und (fehlende) Kompetenzen der Angestellten auslassen. Auch Fachbeiträge finden sich auf der Homepage des Reutlinger Unternehmens.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.

  1. Das verwandt.de so durchstartet ist schon interessant. Klasse.

    Das Modell kommt wohl gerade in familär geprägten countries gut an.

    Gibt es auch News zu den anderen twitter copies?

    Was ist aus frazr geworden?



  2. tender

    Ich mußte gerade lauthals lachen…

    Der schlecht laufende Dienst Bleeper übernimmt den so gut wie toten Dienst Wamadu :)

    Ist sowas überhaupt auf DS eine Meldung wert? Ich mein es handelt sich bei beiden “Startups” um lächerliche Twitter-Clones die sich kaum weiterentwickelt haben bzw. eben “tot” sind.



  3. trendmedia

    …musste auch wieder herzlich lachen. bleeper ist doch kein ernstzunehmendes startup! Das läuft auf ner Opensource Software mit ner Privatperson im Hintergrund und wamadu (wie auch die anderen) ist/war regunglos…



  4. tender

    Auf der Wamada-Startseite liest man jetzt folgende Meldung:

    “Der führende deutsche Micro-Blogging-Dienst bleeper.de („deutsches Twitter“) gibt die Übernahme von
    wamadu.de bekannt. Wamadu.de, ebenfalls ein Micro-Blogging-Dienst, wurde im April 2007
    gestartet und entwickelte sich im Laufe weniger Monate zu einem der Top-Anbieter.”

    Die Realität: Wamada war schon nach paar Wochen tot!

    Und es ist wirklich lustig, wie man sich als “führenden” Dienst bezeichnen kann… wenn gerade mal ein lächerliches Dutzend dort 90% aller Bleeps füllen.

  5. Pingback: Die 08/15 Microblogging Dienste kaufen sich gegenseitig auf | BlogWave.de



  6. Lothar

    Ich musste noch mehr lachen: “Das verwandt.de so durchstartet ist schon interessant. Klasse.” Was macht denn bitte verwandt.de für einen Umsatz? Nur weil man über 15 Auslandsdependancen verfügt heisst das doch noch gar nichts. Wie war nochmal das Businessmodell?



  7. Michael Künne

    Echt Klasse wie die OSN Online Social Networking GmbH in rascher Weise in andere Länder expandiert.
    Ich denke mit der türkischen Kernzielgruppe wird man sein Konzept um einiges erweitern können.



  8. ömer

    zu verwandt.de und Türkei..

    Der türkische Name für verwandt.de ist richtig schlecht! Der Türke aus der Türkei wird sich sofort denken, dass bei der Namensfindung hundert pro ein “Deutschlandtürke” dabei war. Man hätte sich ruhig eine vernünftige Domain sich was kosten lassen können, da man eh für den türkischen Markt bissel zu spät dran ist.

    dennoch viel erfolg.

  9. diesen Kommentaren dieser hochgepuschten deutschen Twitterszene kann ich mich nur anschließen, wenn da der halbtote Bleeper den scheintoten Wamadu aufkauft, das ist schon ein Witz, hier vom großen Run zu sprechen. Der Preis für den toten Wamadu dürfte so in der Größenordnung von ein oder zwei Bierunden an meinem freitäglichen Viererstammtisch gelegen haben.
    Ich selbst war bei Bleeper und konnte mit ein bißchen Hochrechnung empirisch eine Mitgliederzahl von höchstens ein- bis zweitausend Usern ausmachen. Die genauen Zahlen trauen sie sich scheinbar nicht, zu veröffentlichen, könnte peinlich werden, angesichts des rund 2jährigen Betriebs. Ich denke auch, das in diesem Bereich mit Downloadscrips, so wie Bleeper benutzt, nicht allzuviel im Markt zu bewegen ist. Ein Standardscript, mit dem möglicherweise noch hunderte andere das selbe versuchen, eben einen Twitterdienst zu betreiben. Wo bleiben mit Standardsoftware denn Alleinstellungsmerkmale oder die marktnahe Einführung von neuen Tools und userspezifische Anpassungen?
    Etwas mehr Potential traue ich da schon dem erst vor ein 3 oder vier Monaten an den Start gegangenen germantwitter.de zu. Bin ziemlich von Anfang an dabei und die Mitgliederzahl, jetzt so bei knapp 6000 steigt wirklich rasant an, man kann es im internen Bereich live verfolgen. Vor ein paar Tagen hatten sie bei Alexa bereits ein Deutschlandranking von knapp 3000, während eben gerade geschaut, aktuell bei 1800 ausweisen. Die Funktionen sind mit denen von Twitter vergleichbar, hier etwas mehr, da etwas weniger, aber es ist eben kein 100%iger Clon. Soweit die Betreiber mal was verlauten lassen, handelt es sich nicht um Standardsoftware. Jedenfalls sehe ich der Entwicklung von germantwitter.de mit großer Spannung zu und wünsche den Jungs mit ihrem Projekt viel Erfolg, zumal sie auch schon bereits Geld damit einzuspielen scheinen. Ich befürchte nur, ehe mal ein kleines deutsches Pflänzchen richtig sprießt, ist es bereits von nimmermüden Kritikern, selbsternannten Internetsheriffs, Neidern oder auch am typisch deutschen Amtsschimmel mit all seinen bürokratischen unternehmerfeindlichen Hindernissen, wie immergeilen Abmahnanwälten oder Markenschützern gescheitert.
    Ja Deutschland, wir schaffen das.

Aktuelle Meldungen

Alle