Fünfzehn Fragen an Cihan Aksakal von kaufDA.de

Was bedeutet es Ihnen, Ihr eigener Chef zu sein? Verantwortung zu übernehmen und maßgeblich an der Verwirklichung unserer Vision in einem professionellen Team arbeiten zu können. Bei welcher Gelegenheit kam Ihnen die Idee […]

Was bedeutet es Ihnen, Ihr eigener Chef zu sein?
Verantwortung zu übernehmen und maßgeblich an der Verwirklichung unserer Vision in einem professionellen Team arbeiten zu können.

Bei welcher Gelegenheit kam Ihnen die Idee zu Ihrem Start-up?
Die ursprüngliche Idee kam meinen beiden Partnern Christian und Tim im Silicon Valley. Erstaunlicherweise ist dort die Penetrationsrate von Briefkästen mit Prospektwerbung weitaus höher als in Deutschland. Die Idee war, dieser Umweltbelastung entgegen zu wirken, und sowohl den Konsumenten als auch den Händlern einen effizienteren Kanal zu eröffnen. Zurück in Deutschland haben wir uns kennen gelernt, kurzfristig beschlossen zu gründen und die Idee weiter verfeinert. Es hat alles wunderbar gepasst, denn zu dieser Zeit haben auch Thomas und ich an Location Based Services gebrütet.

Woher stammte das Kapital für Ihr Unternehmen?
Von unseren Business Angels, die uns schon sehr früh unterstützt haben.

Was waren bei der Gründung Ihres Start-ups die größten Stolpersteine?
Man hört es immer wieder und auch ich möchte an dieser Stelle nochmal auf die bürokratischen Hürden hinweisen. Unsere Feststellungsverfahren waren ein nettes Projekt, dass wir an unsere Anwälte outgesourced haben. So etwas sollte nicht mehr als 6 Monate dauern. Für ein Start-up ist das eine Ewigkeit und treibt die Kosten unnötig in die Höhe.

Was würden Sie rückblickend in der Gründungsphase anders machen?
Wahrscheinlich würde ich einige mutige Entscheidungen früher treffen – aber hinterher ist man immer schlauer.

Jedes Start-up muss bekannt werden. Welche Marketingspielart ist für Sie besonders wichtig?
Wir konnten mit unserem innovativen Konzept relativ früh die Aufmerksamkeit der Handels-Fachpresse gewinnen. Darüber hinaus erreichen wir durch unterschiedliche Kooperationen wie mit Meinestadt.de immer mehr Konsumenten im Internet.

Welche Person hat Sie bei der Gründung besonders unterstützt?
Meine Familie, Freundin, meine drei Partner und unsere Business Angels, die uns immer mit Rat und Tat zur Seite standen.

Welchen Tipp geben Sie anderen Gründern mit auf den Weg?

Einfach gründen, für alles offen sein und hart arbeiten, es lohnt sich!

Sie treffen den Bundeswirtschaftsminister – was würden Sie sich für den Gründungsstandort Deutschland von ihm wünschen?
Den bürokratischen Apparat zu entschlacken und steuerliche Vorzüge für Start-ups zu schaffen.

Was würden Sie beruflich machen, wenn Sie kein Start-up gegründet hätten?
Ich würde gründen.

Bei welchem deutschen Start-up würden Sie gerne mal Mäuschen spielen?
Vielleicht Plista – ist ziemlich abgefahren, was die Jungs da machen.

Sie dürften eine Zeitreise unternehmen: In welche Epoche reisen Sie?
Ich würde ein paar hundert Jahre in die Zukunft reisen. Mich interessieren die vielen Neuerungen, die die Menschheit hervorbringen wird.

Sie haben eine Million Euro zur persönlichen Verfügung: Was machen Sie mit dem ganzen Geld?
Etwas spenden, investieren und den Rest auf ein Tagesgeldkonto packen.

Wie verbringen Sie einen schönen Sonntag?
Falls ich nicht an kaufDA arbeite und im Büro bin, entspanne ich sehr gerne im Garten.

Mit wem würden Sie sich gerne einmal auf einen Kaffee oder ein Bier verabreden?
Mit meiner Freundin, wir sehen uns seit der Gründung von kaufDA viel zu selten.

Zur Person
Cihan Aksakal studierte Wirtschaftsinformatik in Berlin und sammelte währenddessen viele Erfahrungen bei Hightech Start-ups. Gemeinsam mit Christian Gaiser, Thomas Frieling und Tim Marbach gründete er im August 2008 die lokale Einkaufsplattform kaufDA.de (www.kaufda.de), bei dem er für die Bereiche Produkt und Innovations Management verantwortlich ist.

Geboren 1978, studierte Soziologie, Politik und Psychologie an der Freien Universität in Berlin. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie im Jahr 2000 im Onlineressort des Medienfachdiensts “kressreport”. Ein Jahr später zog es sie ins Ruhrgebiet zu “Unicum”. Seit 2008 gehört Veronika Hüsing zum Redaktionsteam von deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.

#DealMonitor Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick

Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick
Montag, 18. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (18. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Accel und der Berliner Geldgeber Point Nine Capital investieren in Zenaton.

#Ruhrgebiet Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode

Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Das Daten-Sammeln kann einem Unternehmen Zeit verschaffen, bis man weiß, mit welchem Anwendungsfall man sich einen Wettbewerbsvorteil erarbeiten will. Typischerweise liegen dann aber Daten nicht so vor, wie man sie benötigt”, sagt Marc Weimer-Hablitzel vom Data Hub der Gründerallianz Ruhr.

#Zahlencheck Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!

Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

Die Krise bei Wooga ist vorbei! Der Umsatz des Grownups ging 2017 zwar erneut zurück, auf 34,4 Millionen Euro. Gleichzeitig erwirtschaftete die Daddelschmiede aber wieder einen Jahresüberschuss in Höhe von 1,2 Millionen Euro.

#DealMonitor Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden

Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden
Freitag, 15. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (15. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: fos4X bekommt 8,2 MIllionen. Zudem gelingt Home24 ein guter Start an der Börse.

#Fragebogen Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”

Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”
Freitag, 15. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In Berlin würde ich mehr echte Startup Campusse wünschen, das heißt zum Beispiel alte Klinik- oder Fabrikgelände, die komplett für Start-ups nutzbar sind. Dazu einfachere Visa-Regularien für Nicht-EU-Fachkräfte”, sagt Paul Schwarzenholz, Mitgründer von zenloop.

#DealMonitor Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Donnerstag, 14. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im aktuellen #DealMonitor (14. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: nextmarkets sammelt 6 Millionen Euro. Zudem investieren Project A, Holtzbrinck Ventures und Flixbus-Mitgründer Jochen Engert in sennder.