Kurzmitteilungen: Digital Bloom, telefon.de, semester-books, nachtagenten, OCC Berlin

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Mit Digital Bloom (www.digitalbloom.com) setzen Hendrik Boeing und Markos Kern auf eine “internationale Plattform für den Kauf von digitaler Kunst und Design im Internet”. Über […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Mit Digital Bloom (www.digitalbloom.com) setzen Hendrik Boeing und Markos Kern auf eine “internationale Plattform für den Kauf von digitaler Kunst und Design im Internet”. Über ihren Dienst wollen die beiden Gründer “anspruchsvolle” Bilder und Videos für Bildschirme aller Art anbieten. “Öde Bildschirmschoner, das altgediente Kaminfeuer oder virtuelle Aquarien gehören somit der Vergangenheit an”, sagt Boeing. Die Auswahl der angebotenen Werke trifft eine Jury. So soll die Qualität der digitalen Kunst sichergestellt werden. Das Unternehmen mit Sitz in München und New York wurde im Oktober des vergangenen Jahres gegründet. Seed-Investor ist Oliver Berger, der Sohn von Roland Berger.

Anzeige
* Sie haben eine tolle Geschäftsidee, aber wenig Ahnung von Wirtschaft, Recht und Bürokratie? Dann ist unser Start-up-Gründerset genau richtig für Sie: Es enthält alle Dokumente für eine erfolgreiche Gründung – von Businessplan und Unternehmensbewertung über Gesellschaftsverträgen bis zu Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Arbeitsverträgen und amtlichen Anmeldeformularen.
Start-up-Gründerset von Formblitz

* Der Online-Shop telefon.de (www.telefon.de) startet mit der Shopping-Map ein “Inspirations-Gadget” für Shoppingfans. Auf der Deutschland-Karte werde eine zufällige Auswahl der gekauften Produkte der letzten Minuten aus den Kategorien Handys und Telefone angezeigt. Um Spaß-Bestellungen zu vermeiden, erfolgt die Präsentation auf der Karte erst mit Rückbestätigung des Kaufs. Alles in allem eine nette Art, Nutzer über Käufe anderer Nutzer zu informieren.

* Der Buch-Marktplatz semester-books (www.semester-books.de) legt einen Neustart hin. Mit einem neuen Design und verbesserten Funktionen buhlt die im Oktober 2007 gestartete Plattform ab sofort um Nutzer. “Studierende können Bücher fürs Studium jetzt noch einfacher, gezielter und schneller direkt an ihrer eigenen Hochschule finden – und handeln”, sagt Gründer Kreshnik Myftari. Jede Hochschule in Deutschland hat bei semester-books ihren eigenen Marktplatz.

* Die Party-Community nachtagenten (www.nachtagenten.de) schickt eine iPhone Applikation ins Rennen. Damit können Nutzer sich darüber informieren, welche angesagten Clubs, Bars und Events in der Nähe sind. “Mit diesem neuen Service bieten wir einen mobilen Wegweiser durch die urbane Nightlife-Szene. Unterwegs zur einen Party kann er schon über die nächste Party lesen – so ist das Nachtleben heute”, so Alan Solansky, Geschäftsführer von nachtagenten.

* Am 24. April findet ab 9 Uhr wieder der Open Coffee Club Berlin im Caras am Leipziger Platz statt. Zum informellen Treffen der Berliner Gründerszene laden wie immer Julia Derndinger und Oliver Beste ein. Einmal im Monat treffen sich beim Open Coffee Club Berlin Menschen, die sich für Gründungen, Start-ups und andere Themen rund ums Unternehmertum interessieren. Die Anmeldung läuft über amiando. deutsche-startups.de ist ebenfalls wieder vor Ort.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.