Kurzmitteilungen: Club Cooee, Team Europe Ventures, Tripwolf, bleeper.de, Wunschkeks.de

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Die 3D-Welt Club Cooee (www.clubcooee.com) kooperiert mit der Browserspieleschmiede Bigpoint (www.bigpoint.de). Im Rahmen der Kooperation stellt Club Cooee seinen Mitgliedern zukünftig die sogenannte Bigpoint-Lobby, sowie […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Die 3D-Welt Club Cooee (www.clubcooee.com) kooperiert mit der Browserspieleschmiede Bigpoint (www.bigpoint.de). Im Rahmen der Kooperation stellt Club Cooee seinen Mitgliedern zukünftig die sogenannte Bigpoint-Lobby, sowie einen eigens für Bigpoint gestalteten Shop zur Verfügung. Neben T-Shirts, Postern, Spielen oder Logos zu Online-Spielen wie “Seafight” und “Darkorbit” können die Nutzer verschiedene Fan-Artikel mit ihren Cooee Points erwerben. “Gerade die Browserspiele von Bigpoint entsprechen genau den Vorstellungen der Club Cooee Mitglieder von einer modernen Gaming-Umgebung“, sagt Alexander Jorias, Gründer von Club Cooee.

Anzeige
Übersetzung gesucht? 15 % Rabatt für alle ds-Leser bei tolingo. Mit wenigen Mausklicks kann jeder Nutzer beim Übersetzungsmarktplatz tolingo schnell und einfach Übersetzungsarbeiten in Auftrag geben. Leser von deutsche-startups.de können tolingo mit Sonderkonditionen nutzen. Am Ende des Bestellvorganges den Gutscheincode ds-coupon eingeben und 15 % Rabatt sichern.
Mit ds bei tolingo sparen

* Pawel Chudzinski steigt als Partner bei Team Europe Ventures ein. Chudzinski war zuvor bei der New Yorker Investment Bank Greenhill & Co. tätig, wo er unter anderem intensiv an Unternehmenskauf- und Verkaufsprozessen mitgewirkt hat. “Ich kenne Pawel schon seit dem Studium und er war oft \’Sparringspartner\’ bei wichtigen Entscheidungen. Durch ihn wird unser Investment-Bereich gestärkt, denn gerade jetzt ist eine gute Zeit, um antizyklisch zu investieren”, sagt Lukasz Gadowski. Pawel Chudzinski freut sich auf seine neue Aufgabe: “Ich muss gestehen, dass es mir sehr schwer gefallen ist, Greenhill als eine der aktuell seltenen Erfolgsstories im Bereich Investment Banking zu verlassen, aber die Versuchung selbst unternehmerisch tätig zu werden war stärker. Ich freue mich schon riesig, mit den Leuten bei Team Europe zu arbeiten, welche ich alle schon länger kenne und sehr schätze.”

* Der Online-Reiseführer Tripwolf (www.tripwolf.de) geht in Frankreich an den Start. “Ich freue mich, dass jetzt auch unsere französischen Freunde tripwolf in ihrer Muttersprache genießen können“, sagt Sebastian Heinzel, Geschäftsführer von Tripwolf. „Wir hatten schon bisher viele Zugriffe aus Frankreich und haben deshalb in den letzten Monaten viel Schweiss und Zeit investiert, um dieses Wohlwollen mittels einer französischen Version zu honorieren.” Tripwolf ging im Juni des vergangenen Jahres auf Deutsch und Englisch online.

* Der Mikro-Bloggingdienst bleeper.de (www.bleeper.de) startet eine Gruppenfunktion. Nutzer der Plattform könnten ab sofort eigene Gruppen gründen, sowie anderen Gruppen beitreten. Gruppen seien der ideale Ort, sich mit Gleichgesinnten und Nutzers die die selben Interessen haben, zu treffen und auszutauschen, teilt der Dienst mit. Für Initiatorin Alexa Wagner habe bleeper.de damit “eine weitere tolle Funktion, die Twitter nicht hat”.

* Unter dem Namen Wunschkeks.de (www.wunschkeks.de) produzieren Alexander Otto und Kai Schmidhuber Glückskekse mit persönlichem Wunschtext. Besonders Liebeserklärungen und Heiratsanträge stehen bei dem kleinen Dienst nach eigenen Angaben hoch im Kurs. “Aber auch für individuelle Glückwünsche, Gutscheine oder als essbare Visitenkarte sind die Glückskekse sehr gefragt”, sagt Otto. Die Idee für Wunschkeks.de hatte Schmidhuber bereits 2004 – damals wollte der Diplom-Kaufmann seine Freundin mit einer “einzigartigen Liebesbotschaft” überraschen. Hauptberuflich arbeitet Schmidhuber in der Unternehmenskommunikation bei einem Konsumgüterhersteller.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.