Creathor Venture investiert in Tellja

Der Risikokapitalgeber Creathor Venture investiert in das Start-up Tellja (www.tellja.de), welches erst Anfang März offiziell an den Start ging. Hinter dem jungen Unternehmen steckt unter anderem Harald Ernst – zuletzt Geschäftsführer der geschlossenen […]

Der Risikokapitalgeber Creathor Venture investiert in das Start-up Tellja (www.tellja.de), welches erst Anfang März offiziell an den Start ging. Hinter dem jungen Unternehmen steckt unter anderem Harald Ernst – zuletzt Geschäftsführer der geschlossenen Shopping-Community BuyVIP. Mit seinem neuen Baby will der ehemalige Avarto-Mann Betreibern von Online-Shops bei der Werbung von Neukunden tatkräftig unter die Arme greifen. Über das Tellja-Widget können Kunden ihren Freunden ein Produkt oder eine Dienstleistung empfehlen. Bestehende Kunden sollen so zu Multiplikatoren werden. Der kann dabei sogar auswählen, wer im Erfolgsfall mit einer Prämie belohnt wird – er selbst oder die Person, die die Empfehlung erhalten hat.

“Wir haben eine Empfehlungsmarketing-Lösung entwickelt, mit der wir allen Online-Shopbetreibern und Portalen ein effektives Instrument für die zielgenaue Gewinnung von Neukunden bieten. Tellja macht aus Bestandskunden Multiplikatoren, die die Empfehlungen effizient und einfach online aussprechen können”, sagt Ernst. Mit der Unterstützung von Creathor Venture will Ernst Tellja “zum Synonym für digitales Empfehlungsmarketing machen”. Ingo Franz, Mitgeschäftsführer von Creathor Ventures: “Digitales Empfehlungsmarketing ist der am stärksten wachsende Bereich im Online Marketing. Wir investieren in Tellja, um uns von Anfang an als starken Partner in diesem Segment zu etablieren.” Tellja-Chef Ernst ergänzt: “Creathor Ventures hat uns nicht nur finanziell bei der Markteinführung sondern auch bei der inhaltlichen Gestaltung des Portals unterstützt. Das gemeinsame Wissen um die Business Prozesse im Online Marketing macht die Zusammenarbeit zu einem Erfolgsmodell.”

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.