Kurzmitteilungen: Bolzklub.de, MoJiva, Jupidi, Brokr, Bloggerjobs

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Im Bolzklub.de (www.bolzklub.de) sollen sich künftig aktive und ehemalige Fußballer versammeln. In der Community können Fußballer sich ein eigenes Profil erstellen, nach Spielern in ganz […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Im Bolzklub.de (www.bolzklub.de) sollen sich künftig aktive und ehemalige Fußballer versammeln. In der Community können Fußballer sich ein eigenes Profil erstellen, nach Spielern in ganz Deutschland suchen, Nachrichten austauschen, Freunde einladen sowie Bilder und Alben hochladen. Erdacht und gebaut wurde die Online-Community von Patric Faßbender, Jörg Stirnberg und Boris Bartels. “Bisher begegneten sich viele Fußballer im Internet vor allem in Studenten-Portalen – obwohl viele von ihnen noch nie eine Uni von innen gesehen haben und diese Portale kaum etwas mit Fußball zu tun haben”, sagt Faßbender. Im wirklichen Leben arbeitet Faßbender als Art Director in einer Internetagentur – seine Mitstreiter kommen aus der Kommunikationsbranche. An Fußballer richtet sich beispielsweise auch Spielerkabine.net.

Anzeige
* Hier könnte Ihre Textanzeige stehen! Über eine Textanzeige bei deutsche-startups.de erreichen Sie wochentäglich rund 3.000 Unique Visitors. Zusätzlich wird diese Anzeige via RSS-Feed verbreitet (über 4.000 Abonnenten). Für ihre Botschaft stehen Ihnen insgesamt 300 Zeichen und eine zusätzliche Zeile (75 Zeichen) für einen Link zur Verfügung. Eine Schaltung kostet zum Start 200 Euro, fünf Schaltungen nur 900 Euro.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

* Bertelsmann Digital Media Investments (BDMI) investiert in das amerikanische Unternehmen MoJiva (www.mojiva.com). Der New Yorker Vermarkter für mobile Websites wurde im Mai dieses Jahres gegründet. Als Vorstandschef heuerte gerade David Gwozdz, ehemals DoubleClick, bei MoJiva an. Der Risikokapitalableger des Mediengiganten Bertelsmann investierte zuletzt in die deutsch-spanische Shopping-Community BuyVip und ImageSpan. Das amerikanische Unternehmen stellt Firmen eine Plattform zur Lizensierung ihrer Inhalte zur Verfügung.

* Der mobile Flirtdienst Jupidi (www.jupidi.de) startet mit dem sogenannten Date-Coach einen neuen Service. Der mobile Kummerkasten soll “jungen Menschen rund um die Uhr individuelle Lösungsansätze und Tipps zu jedem Anliegen in Sachen Dating und Beziehung” geben. “Wer nicht weiß, wie er seinen Schwarm direkt ansprechen soll, Angst vor Missverständnissen, einer Abfuhr, peinlichen Situationen oder Schwierigkeiten in seiner Beziehung hat, kann sich mit seinen Fragen und Problemen völlig anonym per SMS an jupidi wenden”, sagt Kjell Fischer, Gründer von Jupidi. “Mit diesem Service können die User ihre Gedanken und Gefühle offen kommunizieren und ehrlich über Scham behaftete Themen sprechen.”

* Die Börsenspiel-Commuity Brokr (www.brokr.de) startet eine White-Label-Lösung. Ab sofort können Finanzunternehmen, Privatpersonen, Börsenvereine und Online-Trader damit ihr ganz persönliches Börsenspiel ins Leben rufen. Mit wenigen Klicks lassen sich die Parameter und Regeln für das eigene Börsenspiel definieren. “Brokr.de ist mit dem White-Label fähigen Börsenspiel \’Depotcontest\’ ein technischer Durchbruch gelungen”, sagt Matthias Kröner, Vorstand beim Brokr-Betreiber Fidor.

* Die Jobbörse Bloggerjobs.de (www.bloggerjobs.de) steht zum Verkauf. “Das Board hat sich als echter Glücksfall erwiesen, verlangt aber seit ein paar Monaten auch mehr Aufmerksamkeit um dieses Wachstum fortzuführen, als ich ihm aktuell geben kann”, schreibt Andreas Gerads. Die Vorzeichen seien durchweg positiv. Gerads verweist auf mehr als 15.000 Seitenaufrufe im Oktober, stabile monatliche Werbeerlöse sowie eine starke Domain und Bekanntheit in der Blogosphäre.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.