Otto gründet Beteiligungsfirma eVenture Capital Partners

Der Versandriese Otto arbeitet schon seit einigen Monaten an einem neuen Ableger. Nun wagen sich die Hamburger mit ihrer Beteiligungstochter eVenture Capital Partners, die in junge Internet- und Medienfirmen investieren soll, an die […]

Der Versandriese Otto arbeitet schon seit einigen Monaten an einem neuen Ableger. Nun wagen sich die Hamburger mit ihrer Beteiligungstochter eVenture Capital Partners, die in junge Internet- und Medienfirmen investieren soll, an die Öffentlichkeit. “Wir brauchen neue Ideen und müssen uns nach neuen Konzepten für den elektronischen Verkauf von Waren umschauen. Dafür schaffen wir jetzt eigens eine Gesellschaft, die wir E-Venture Capital Partners nennen”, sagt Hans-Otto Schrader, Vorstandsvorsitzender der Otto Gruppe gegenüber “Welt Online“. Sitz der neuen Firma sind Hamburg und San Francisco.

Die Investmenttochter, die von Andreas J. Haug und Ludwig Richter geführt wird, soll in den nächsten fünf Jahren jährlich sechs bis zehn Beteiligungen eingehen. Das Mutterhaus hat E-Venture Capital Partners dazu mit einem mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag ausgestattet. Angestrebt werden Beteiligungen von 5 bis 49 %. Besonders interessieren das eVenture-Team “Firmen, die sich etwa mit mobilen Verkaufskonzepten für das Handy, mit Suchmaschinen im Internet oder der Kundenkommunikation beschäftigen”. Wenn das finanzierte Start-up erfolgreich auf die Bahn gebracht wurde, ist die Integration der jungen Firma in den Konzern eine mögliche Option. Genauso aber der Weiterbetrieb der Gesellschaft mit einem strategischen Partner oder der Verkauf an andere Unternehmen.

“Wir lernen von den Start-ups und sie lernen von uns”

Treibende Kraft bei der Gründung von eVenture Capital Partners war Otto-Vorstand Reiner Hillebrand: “Indem wir uns in den innovativen Wachstumsmärkten als Investoren engagieren und, wenn gewünscht, auch die operative Geschäftsentwicklung der jungen Unternehmer mit den Möglichkeiten von Otto unterstützen, fördern wir einen Lernprozess. Wir lernen von den Start-ups und sie lernen von uns.” Auch vor der Gründung von eVenture Capital Partners investierte Otto bereits in Start-ups. Im vergangenen Jahr hievte der Versandriese beispielsweise die Social Shopping-Plattform smatch (www.smatch.com). Vor fast einem Jahrzehnt engagierte sich Otto zudem bei der Einkaufsplattform myToys.de (www.mytoys.de). Oliver Beste, Mitgründer von mytoys, sitzt nun auch im Investment Committee von eVenture Capital Partners.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.