Kurzmitteilungen: netzathleten, MyCornflakes, deine-lehrer.de, Twenga, tulex.de, Netzeitung

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Florian Calmbach verstärkt das Management-Team des Sport-Netzwerks netzathleten (www.netzathleten.de). „Super Ideen, ein leistungsstarkes Team und ehrgeizige Ziele – ich freue mich die Netzathleten in dieser […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Florian Calmbach verstärkt das Management-Team des Sport-Netzwerks netzathleten (www.netzathleten.de). „Super Ideen, ein leistungsstarkes Team und ehrgeizige Ziele – ich freue mich die Netzathleten in dieser Phase sportlichen Wachstums zu verstärken”, sagt der Student der WHU zu seinem Einstieg bei den netzathleten. “Die Verstärkung kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, jetzt können wir endlich richtig Gas geben und die PS auf die Straße bringen. Wir freuen uns das Team so erstklassig verstärken zu können”, sagt Stefan Pfannmoeller, Gründer und Geschäftsführer der netzathleten.

* Der Hammer ist gefallen, die Auktion gelaufen: MyCornflakes (www.mycornflakes.com) hat aber trotzdem keinen neuen Besitzer. Der unbekannte Mindestpreis der Auktion wurde nicht erreicht – das Höchstgebot lag bei 2.130 Euro. Erst Mitte Februar dieses Jahres schickten Sotirios Outos, Jannis Outos und Tino Westhaus ihren Webshop ins Netz. Vor allem mit Kommentaren rührten die Macher die Werbetrommel für ihren Cornflakes-Shop.

* Unter dem Namen deine-lehrer.de (www.deine-lehrer.de) schickt Christian Hinkelmann eine Nachhilfevermittlung mit Prepaid-Konzept ins Rennen. “Der Nachhilfeschüler kauft ein festes Kontingent an Nachhilfestunden und bekommt als Gegenwert spezielle Unterrichtsgutscheine. Diese Gutscheine kann der Schüler dann innerhalb des Unternehmens bei jedem Nachhilfelehrer und in jedem beliebigen Fach gegen Unterricht einlösen”, beschreibt Hinkelmann das Konzept. “Schüler können somit ganz flexibel entscheiden, wie sie ihr Prepaid-Guthaben einsetzen – entweder für regelmäßigen Unterricht, oder als konzentrierte Wissensspritze vor wichtigen Klausuren.” In der Datenbank von deine-lehrer.de sind nach eigenen Angaben derzeit mehrere hundert Lehrer aus ganz Deutschland registriert. Bis zum Jahresende will Hinkelmann die “Marke von 2.000 Lehrern überschreiten”.

* Die französische Shopping-Suchmaschine Twenga geht mit einem eigenen Ableger in Deutschland (www.twenga.de) an den Start. “Konsumenten können beim Shoppen im Web unter 60 Millionen Angeboten nach dem gewünschten Produkt mit dem besten Preis suchen”, teilt das Unternehmen mit. Möglich werde dies durch die eigens von Twenga entwickelte Crawl-Technologie, die gezielt alle Produkte sämtlicher Online-Shops finde, indexiere, sortiere und übersichtlich präsentiere. Neben Frankreich und Deutschland ist die 2004 entstandene Plattform auch in Großbritannien, Spanien, Italien, Polen, den Niederlanden, der Schweiz und Belgien vertreten.

* Der Markenschutzdienst tulex.de (www.tulex.de) kooperiert mit der Domainbörse sedo (www.sedo.de). Die Online-Markensuche aus dem Hause tulex.de ist ab sofort in die sedo-Website eingebunden. “Durch die Kooperation mit Sedo holen wir unsere Kunden genau da ab, wo sie uns brauchen”, sagt Gregor Krey, Geschäftsführer der Tulex GmbH. “Mit der Registrierung einer Domain möchten Firmen ihren Namen auf Dauer festlegen und bekannt geben. Ab diesem Punkt ist eine gründliche Markenrecherche unerlässlich.”

* Der “Netzeitung” (www.netzeitung.de) stehen offenbar – wieder einmal – harte Zeiten bevor. “Wie es im Umfeld des Nachrichtenportals heißt, werde am kommenden Donnerstag entschieden, ob alle oder nur die Hälfte der acht freien und acht festen Mitarbeiter gehen müssen”, berichtet Kai-Hinrich Renner in der “Welt am Sonntag“. Die Ende 2000 gestartete “Netzeitung” gehört seit Juni des vergangenen Jahres zur BV Deutsche Zeitungsholding („Berliner Zeitung“, „Berliner Kurier“). Das Unternehmen von David Montgomery kündigte kürzlich den Abbau von 150 Stellen an. Die Mannschaft der “Netzeitung” liefert auf ihrer Website einen guten Überblick über alle Meldungen zum Stellenabbau.

* Alexander Graf beschäftigt sich in der “Kassenzone” mit der Frage “Social Commerce Hype oder Trend?”. Sein Fazit: “Social Commerce ist ein Trend und kein Hype. Social Commerce ist wahrscheinlich sogar deutlich mehr, wenn man es konzeptionell betrachtet, weil es an so vielen Stufen der Wertschöpfungskette des Handels ansetzt”.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.