Zehn Fragen an Daniel Schaffeld von Styleranking

Können Sie sich eine Welt ohne Internet vorstellen? Ich bin vor ein paar Wochen umgezogen und war Providerwechsel-bedingt zumindest zu Hause 14 Tage offline. Dann merkt man erst, wie sehr man auf das […]

Können Sie sich eine Welt ohne Internet vorstellen?
Ich bin vor ein paar Wochen umgezogen und war Providerwechsel-bedingt zumindest zu Hause 14 Tage offline. Dann merkt man erst, wie sehr man auf das Internet angewiesen ist: sei es, die nächste Zugverbindung zu suchen, die Kinokarten zu reservieren oder komfortabel ein paar dringende Mails zu schreiben. Seitdem weiß ich definitiv, dass ich ohne Internet nicht mehr wirklich auskommen kann.

Wann waren Sie zum ersten Mal im Internet?
Das war 1998, parallel zu Hause als auch in der Uni. Damals hat AOL die große Werbeoffensive gestartet und mir ungefragt geschätzte 27 Installations-CDs zugeschickt. Alles sollte ganz einfach gehen (damals noch unter Win98), aber ich darf gar nicht dran denken, wie viel der telefonische Support über die 0190-Nummer gekostet hat, bis ich das erste Mal „Sie haben Post“ hören durfte.

Auf welche Website können Sie nicht verzichten?
Natürlich auf styleranking. Ansonsten lese ich regelmäßig Golem, Turi2 und Kress. Und Google wird täglich unzählige Male genutzt.

Worauf können Sie im Internet verzichten?
Spam, Layer-Ads, Linkwüsten

Was war bisher Ihr größter Erfolg?
Die Gründung der styleranking media GmbH hat viele Nerven gekostet und war somit ein Erfolgserlebnis, als es dann endlich geschafft war. Und danach haben wir uns riesig über unseren Erfolg beim Businessplanwettbewerb der NUK letztes Jahr gefreut. Nachdem wir in den ersten beiden Stufen Hauptpreise abgeräumt haben, sind wir in Stufe drei mit dem dritten Platz sehr glücklich und unglaublich stolz gewesen.

Was Ihr größter Flop?
Meine Entscheidung, statt des Zivildienstes den damals 10-monatigen Dienst fürs Vaterland anzutreten. Die Bundeswehrzeit war das Grauen schlechthin und um mich selbst fürs Durchhalten zu belohnen, bin ich im Anschluss erst einmal nach Australien geflogen.

Worüber können Sie lachen?
„Mein Homer ist kein Kommunist. Er ist vielleicht ein Lügner, ein Schwein, ein Idiot und ein Kommunist, aber ist kein Porno-Star!“ – sprich: die Simpsons!

Was bringt Sie zum Weinen?
Schicksalsschläge im engen Familienkreis.

Mit wem würden Sie gerne mal tauschen?
Mit Sergej Brin oder Larry Page. Einmal eine Zehn-Jahres-Strategie aufstellen mit Milestones wie „die Schweiz kaufen“ oder „eigene Mondstation bauen“ muss einfach toll sein.

Was sollte unbedingt mal jemand erfinden?
Ein Facebook-Widget, mit dem man alle Shops in Deutschland finden und ranken kann. Zum Glück haben wir genau dieses gerade gelauncht – es heißt „Let’s go shopping“.

Zur Person:
Daniel Schaffeld, Baujahr 1979, hat schon während des Studiums bei der KarstadtQuelle New Media AG in die TV- und Onlinewelt schnuppern können. Danach war er vier Jahre als Projektmanager und –leiter für verschiedene Onlineprojekte bei KarstadtQuelle und der Verlagsgruppe Handelsblatt tätig. 2007 gründete er zusammen mit Roland Schweins die styleranking media GmbH. Das Unternehmen betreibt und vermarktet die Fashion-Community Styleranking (www.styleranking.de) sowie ein Modeblog.

Artikel zum Thema
*

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.