Kurzmitteilungen: Statista, weblin, Townster, ABeDi, UniRank, meincast.de, eifo.eu

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Der Statistikendienst Statista (www.statista.org) kooperiert mit Spiegel Wissen. Ab sofort sind sämtliche Statistiken von Statista auch über das gemeinsame Wissensangebot von Spiegel und Wissen Media […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Der Statistikendienst Statista (www.statista.org) kooperiert mit Spiegel Wissen. Ab sofort sind sämtliche Statistiken von Statista auch über das gemeinsame Wissensangebot von Spiegel und Wissen Media Group recherchierbar. “Wir freuen uns, dass wir mit Spiegel Wissen einen starken und angesehenen Partner von der Qualität unseres Angebots überzeugt haben. Nach erfolgreichem Start wollen wir Statista nun als die umfassendste und aktuellste statistische Internet-Datenbank zur freien Nutzung etablieren”, sagt Friedrich Schwandt, Gründer und Geschäftsführer von Statista. Daneben wird auch “Spiegel Online” künftig spezielle Tools von Statista in sein redaktionelles Angebot einbinden.

* Der Avatar-Dienst Weblin (www.weblin.com) geht mit dem weblin.lite Widget an den Start. Das neue Widget sei das perfekte Werkzeug, um die eigene Website mit Leben zu füllen und für die Besucher interessanter zu gestalten, teilt das Unternehmen mit. Mit dem weblin.lite Widget können Webseitenbetreiber die Besucher ihrer Website als Avatare sichtbar machen. Ein Download oder eine Registrierung ist für weblin.lite und das Widget – im Gegensatz zur weblin-Standardlösung – nicht nötig.

* Die lokale Such-Plattform Townster (www.townster.de) steht schon eine Weile zum Verkauf. Jetzt ist das gestrauchelte Projekt auch bei der Domainbörse sedo im Angebot. Interessant ist die Verkaufsbeschreibung: “Zum Verkauf steht die Gesellschaft (Netlabs GmbH). Abwicklung über einen Trade-Sale oder das Projekt Townster allein. Verlustvortrag für 2007 in Höhe von 150.000 Euro ebenfalls in der Gesellschaft”.

* Der Live-Shoppingdienst Plattform ABeDi (www.abedi.de) erstrahlt in neuem Glanz. Beim Amt zur Bewilligung von Dienstreisen, welches vom Nix-wie-weg.de-Macher Nww Online betrieben wird, kommen unter der Führung der Kunstfigur Helmfried Hansemann seit Dezember des vergangenen Jahres Reisen aller Art in die virtuelle Ladentheke. “Der Schreibtisch unserers Vorzeigebeamtens Hansemann war nach gut einem halben Jahr recht unaufgeräumt. Mit dem heute erfolgten Relaunch wurden technischen Beschränkungen der Vorgängerversion beseitigt und das aktuelle Angebot weiter in den Vordergrund gerückt”, teilt das Unternehmen mit.

* Das Online-Hochschulranking UniRank (www.uni-rank.de) hat die geschlossene Betaphase hinter sich und ist nun für alle Nutzer offen. “Vielen Dank an alle die uns in den letzten Monaten so tatkräftig unterstützt haben. Danke an all die Blogger die uns erwähnt und über uns berichtet haben. Danke an unsere Familien und Freunde die Verständniss für unsere Anspannung hatten und uns jederzeit Ihr Ohr geliehen haben”, schreibt Gründer Malte Dümeland im Unternehmensblog. Bei UniRank können Studenten ihre Hochschule bewerten und ihre eigene Uni mit anderen Hochschulen vergleichen. Angehenden Studenten soll die Plattform bei der Wahl der richtigen Uni helfen.

* Mit meincast.de (www.meincast.de) schicken Caroline Kutsch und Lukas Jahn eine Castingplattform ins Rennen. “Ganz nach dem Motto \’Finden und gefunden werden\’ kann jedes Talent und jeder Talentscout das Netzwerk nutzen, um sich selber zu präsentieren oder die richtigen Leute für das eigene Projekt zu finden”, sagt Initiator Jahn.

* Auf den Namen eifo.eu (www.eifo.eu) haben Nico Haberzettl, Veronika Jauernig und Michael Spanier ihre Internetplattform zur Vermittlung von Entsorgungsaufträgen im B2B- und B2C-Bereich getauft. “Abfallentsorgung ist in vielen Unternehmen ein schwieriges und gern verdrängtes Thema. Wenn es darum geht den richtigen Entsorger zu finden, ist einiges an Recherchearbeit notwendig”, teilen die Macher mit. Zielgruppe von eifo.eu sind “industrielle Kunden mit mittelgroßen bis großen Abfallmengen, Entsorger und Transportunternehmen, sowie anhängige Unternehmen aus der Kreislaufwirtschaft”.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.