Zehn Fragen an Christina Cassala von deutsche-startups.de

Können Sie sich eine Welt ohne Internet vorstellen? Vorstellen kann ich mir das durchaus. Aber ich will es gar nicht, da ich ja sonst arbeitslos wäre. Zudem genieße ich es sehr, immer und […]

Können Sie sich eine Welt ohne Internet vorstellen?
Vorstellen kann ich mir das durchaus. Aber ich will es gar nicht, da ich ja sonst arbeitslos wäre. Zudem genieße ich es sehr, immer und zu jeder Zeit Informationen aus dem Netz ziehen zu können. Das Berufsbild des Journalisten hat sich dadurch in den letzten Jahren enorm verändert.

Wann waren Sie zum ersten Mal im Internet?
Das war 1995, im Zip-Pool meiner Uni in Marburg. Mit der Immatrikulation bekamen wir die Möglichkeit, kostenlos einen Account über die Uni zu beantragen. Meine Kommilitonen waren damals die einzigen Leute aus meinem Bekannten- und Freundeskreis, die e-Mails schreiben und empfangen konnten. Das führte teilweise zu absurden Situationen: Während des Tippens der Nachrichten saßen wir uns an den Rechnern gegenüber.

Auf welche Website können Sie nicht verzichten?
Das kommt darauf an, was ich im Internet machen möchte. Für Nachrichten lese ich in erster Linie spiegel.de und tagesschau.de, gelegentlich auch bild.de. Als zugezogene Berlinerin mag ich auch das Hauptstadtblog ziemlich gerne. Phasenweise bin ich zugegebenermaßen ein bisschen süchtig nach ebay. Zudem bin ich in einem privaten Forum organisiert, in dem ich allabendlich wenigstens mal „Hallo“ sagen muss.

Worauf können Sie im Internet verzichten?
Auf Werbung für Viagra und Penis Enlargement – ich gehöre einfach nicht zur Zielgruppe!

Was war bisher Ihr größter Erfolg?
Die Geburt meines Sohnes.

Was Ihr größter Flop?
Einen Flop würde ich es nicht nennen. Es war mehr eine persönliche Niederlage, dass ich nach dem Abitur meine Au-pair-Zeit in Frankreich krankheitsbedingt nicht zu Ende machen konnte.

Worüber können Sie lachen?
Mich kann man mit ziemlich vielen Dingen zum Lachen bringen. Unter anderem mit alten Stummfilmkomikern – allen voran mit Buster Keaton. Über Loriot kann ich aber ebenso lachen wie über Kinderwitze. Und da ich mir absolut keine Witze merken kann, höre ich jeden – so denke ich – zum ersten Mal.

Was bringt Sie zum Weinen?
Ich bin sehr nah am Wasser gebaut…

Mit wem würden Sie gerne mal tauschen?
Mit dem Pressechef des Weißen Hauses. Ich würde wirklich sehr gerne einmal vor der versammelten Weltpresse den Satz: „Ladies und Gentlemen, the president of the United States“ sagen.

Was sollte unbedingt mal jemand erfinden?
Das Holo-Deck und den “Anrufbeantworter” für die Gegensprechanlage.

Zur Person
Christina Cassala, Jahrgang 1975, studierte Soziologie, Psychologie und Medienwissenschaften in Marburg und Hamburg, dort mit dem Schwerpunkt Journalistik. Erste journalistische Erfahrung sammelte sie bereits während des Studiums als Freie Mitarbeiterin bei der Marburger Neuen Zeitung sowie beim dpa-Themendienst in Hamburg. Parallel absolvierte sie diverse Praktika, unter anderem beim Nachrichtenmagazin “Der Spiegel” und “Spiegel Online“, bei der “Bild”-Zeitung und der Kommunikationsabteilung der Lufthansa Technik. Nach einem abgeschlossenen Traineeship bei einer Hamburger PR-Agentur begann sie im Sommer 2003 ihr Volontariat bei einer großen deutschen Frauenzeitschrift aus dem Heinrich Bauer-Verlag, ehe sie als Redakteurin im New Business Verlag mit den Schwerpunkten Medien, Markenmanagement und -marketing tätig wurde.

Artikel zum Thema
*

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Satrtup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.

#DealMonitor Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick

Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick
Montag, 18. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (18. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Accel und der Berliner Geldgeber Point Nine Capital investieren in Zenaton.