Bertelsmann werkelt an scoyo

Der Mediengigant Bertelsmann arbeitet derzeit an einer E-Learning-Plattform mit dem Namen scoyo (www.scoyo.com). “Die rund 50 Mitarbeiter der scoyo GmbH entwickeln zurzeit eine Vielzahl von Online-Formaten, die Lerninhalte multimedial vermitteln und vertiefen sollen. […]

Der Mediengigant Bertelsmann arbeitet derzeit an einer E-Learning-Plattform mit dem Namen scoyo (www.scoyo.com). “Die rund 50 Mitarbeiter der scoyo GmbH entwickeln zurzeit eine Vielzahl von Online-Formaten, die Lerninhalte multimedial vermitteln und vertiefen sollen. Kinder und Jugendliche sollen beispielsweise mit Comic-Illustrationen, Info-Grafiken und flash-animierten Spielewelten ans Pauken gebracht werden” berichtet der “kressreport“. Die Höhe des Investments gibt Bertelsmann mit signifikant an – von 15 bis 20 Millionen Euro ist die Rede.

Gegründet wurde das Hamburger Unternehmen unter dem Namen SIA – study interactive bereits im Mai des vergangenen Jahres. Seit dem Sommer trägt es den Namen scoyo. Als Geschäftsführer wirkt Ralf Schremper, ansonsten Leiter Unternehmensentwicklung bei Bertelsmann. In diversen Stellenanzeigen ist in schönsten PR-Geschreibsel davon die Rede, dass scoyo “am Aufbau eines umfassenden Online-Dienstes mit internationaler Perspektive” arbeitet. Der Dienst erreiche bereits in der Erprobung Bestnoten in der Interaktion und in der Attraktivität des Angebotes und bediene ein hochinteressantes Geschäftsfeld, das derzeit noch nicht besetzt sei.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.