Kurzmitteilungen: wohnen.de, neuesdeutscheskino.de, MyCornflakes, AOL, Bebo

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Mit wohnen.de (www.wohnen.de) schickt Kai Meinecke eine Infoplattform rund um das Thema Wohnen, Einrichten und Renovieren ins Web. “Die angebotenen Informationen sind sehr gut recherchiert, […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Mit wohnen.de (www.wohnen.de) schickt Kai Meinecke eine Infoplattform rund um das Thema Wohnen, Einrichten und Renovieren ins Web. “Die angebotenen Informationen sind sehr gut recherchiert, sind qualitativ hochwertig und werden ständig aktualisiert und erweitert”, verspricht Meinecke. In den nächsten Monaten wollen will der Lüneburger den noch jungen Dienst um eine Community erweitern.

* neuesdeutscheskino.de (neuesdeutscheskino.de) heißt das Projekt von Paul Nickel und Jens Grünhagen. Gemeinsam wollen die Kölner bislang nicht ausgewertete Debüt- und Abschlussfilme in beamerfähiger Qualität über das Internet der Öffentlichkeit zugänglich machen. Die Finanzierung soll über Videowerbung gelingen.

* Der Online-Shop MyCornflakes (www.mycornflakes.com) erstrahlt in neuem Glanz. Komplett überarbietet wurden unter anderem das optische Erscheinungsbild, die Benutzerführung und der Bestellvorgang. “Zahlreiche Anregungen und Vorschläge der Kunden von MyCornflakes flossen in die neuen Seiten ein”, teilt das Unternehmen mit.

* Unter der Überschrift “Deutschland stimmt ab” schreibt Florian Brückner in der “Frankfurfer Rundschau” über Bewertungsdienste aller Art: “Ob Produkt oder Dienstleistung: Fast alles und jeder wird im Netz bewertet”. Dass der Trend der Bewertungsportale abflauen werde, sei nicht zu erwarten. Dafür sei der Online-Werbemarkt zu attraktiv.

* AOL nimmt 850 Millionen US-Dollar in die Hand und übernimmt das Social Network Bebo (www.bebo.com). Das 2005 in England gegründete soziale Netzwerk verfügt nach eigenen Angaben weltweit mehr als 40 Millionen Nutzer. Für das Unternehmen arbeiten in Großbritannien und den USA rund 100 Mitarbeiter. AOL sieht in Bebo eine gute Ergänzung für seine Dienste AIM und ICQ.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. wigger

    sowas wie wohnen.de wurde früher als Doorwayprojekt bezeichnet, in der Tat etwas individueller, aber “sehr gut recherchiert” ist ja wohl nur lustig, die texte schreibt mir n studi an einem Tag zusammen, template von templatemonster und fertig ist die Laube, jetzt kommt es auf SEO-Qualitäten an. Ebenso lustig . mycornflakes als Unternhmen zu bezeichnen.
    die anderen vestehe ich nicht, will ich daher nicht kritisieren und bebo ist bebo, das ja mal ne richtige Firma.



  2. sprvr

    also neuesdeutscheskino.de scheint mir eine sehr interessante idee. bin gespannt, ob die finanzierung funktioniert und wuensche viel glueck :)



  3. Pass

    Alex, bist Du sicher, dass Bebo 1995 gegründet wurde? Gib noch mal 10 Jahre drauf.



  4. John

    aus “Über uns” von mycnfkls

    Sotirios, „Der Denker“: Soto hatte die Idee und hat das Konzept entworfen.

    Die Jungs sind einfach KLASSE;)

    Wofür man für solch einen no brainer eine “Denker” braucht:))

    Aber das der Bruder dan auch noch das “Konzept entwirft”

    Ich schmeiss mich weg, kann man über die nicht mal einen Film drehen? Das hat ja schon den Level von Slatko in der ersten Staffel von BG Brthr:)))

  5. > sowas wie wohnen.de wurde früher als
    > Doorwayprojekt bezeichnet

    Ich weiß ja nicht, wann bei Dir “früher” war. Aber unter einem “Doorwayprojekt” hat man auch 1996 schon was anderes verstanden.

    Wohnen.de ist zugegebenermaßen nicht sonderlich innovativ und die Texte sind .. ähhhmm … naja … aber die Domain ist toll und da kann man sicher noch was draus machen… ne schöne Community mit ein paar voyeuristischen Features druff… und dat Dingen lüppt.

  6. Es ist doch was dran, dass man was erreicht, wenn man nur nervt: Mycornflakes ist in die Riege der amitionierten Startups aufgenommen worden…
    Alex, wir haben jetzt über 10.000 Mitglieder – ich will auch ne Meldung;-)

  7. > Alex, wir haben jetzt über 10.000 Mitglieder

    Und was machen die so? Auf Facebook surfen?

    http://www.alexa.com/data/details/traffic_details/freizeitengel.de

  8. @Sebastian
    Wenn du mir sagst, wann Alexa seine Mails bearbeitet. Das Gezeigte zum Beispiel ist alles vom alten Auftritt.
    Außerdem schnall ich Alexa nicht – ich gebs zu. Wenn du mir helfen kannst – ich nehms gerne an. Mit unseren Visits und PIs müsste eigentlich was zu sehen sein. Dass unser Angebot genutzt wirst, kannste sehen, wenn du dich anmeldest – oller Nörgeler;-)



  9. biernot

    Warum wird auf freizeitengel.de eine Registrierung verlangt? Halte ich für sehr kontraprodutiv wobei die Idee doch eigentlich ganz gut ist.

  10. @biernot: Das dachte ich mir auch grade.

    Sörn: Die Registrierpflicht ist irgendwie nicht durchdacht. Angenommen: Ich bin Papa von 2 Kindern und will gucken, wo ich am Wochenende hin fahre mit den Kleenen… Meinste echt, dass ich da Bock habe jetzt auf Community und Social und kuscheln etc.? Ne, ich will einfach gucken, wohin ich fahren werde. Was meinst Du, warum Qype, Ciao und so weiter ohne Registrierung nutzbar sind? Vom SuMa Traffic, der Dir flöten geht, will ich gar nicht erst reden… Würde ich an Deiner Stelle nochmal überdenken.

  11. Was glaubt ihr, was wir schon intern darüber diskutiert haben;-) Uns war/ist auch klar, dass nur eine Minderheit die Community-Angebote nutzen wird (bzw. braucht das bei den Mamis einfach Zeit) – Der Großteil will einfach nur die Infos. Es gibt aber einige Gründe, die dafür sprechen, insbesondere aufgrund der Vermarktungsfähigkeit. Und da haben wir noch einiges vor. Ich hoffe, wir können Anfang/Mitte Mai einen Ansatz der Vermarktung präsentieren, der wirklich sehr interessant ist und den ich in der Form noch nicht in der Internetszene gesehen habe. Ich möchte bewusst nicht von “einzigartig” reden, denn wir sind anscheinend zu blöd für alexa – da möchte ich nicht ausschließen, dass das schon irgendwo gemacht wird bzw. versucht wurde;-)

  12. 850 Mio. für Bebo? Hat AOL nicht gesehen, dass das Netzwerk außerhalb von GB niemand nutzt?

  13. naja wohnen.de schaut für mich eher gewollt als gekonnt aus. doorwaypages glaube ich auch aber wenn man sich den code ansieht fällt einem gleich auf dass da nich grad nen profi dran war – nichtmal nen H1 tag geschweige denn nen div layout… die domain is immernoch das beste dran.

  14. Also das Design von wohnen.de gefällt mir.



  15. Kevin

    @Sörn: Mehr als 10.000 Mitglieder? Das kleine Problem ist nur, dass sich 90% deine 10.000 Mitglieder am 3.12.2007 mit den Mitgliedsnamen fe0058, fe0059 etc. angemeldet haben und deren Profile seit dem gähnend leer sind.

  16. > Das kleine Problem ist nur, dass sich 90% deine 10.000
    > Mitglieder am 3.12.2007 mit den Mitgliedsnamen fe0058,
    > fe0059 etc. angemeldet haben und deren Profile seit dem
    > gähnend leer sind.

    LOL

    Wie geil …

  17. @Kevin
    Ganz einfacher Grund: Es sind “nur” knapp 50% der Mitglieder und das sind Mitglieder aus unserem alten Portal für Saarland und Rheinland-Pfalz, denen wir jeweils eine fe-Kennung gegeben haben bzw. geben mussten (deshalb das einheitliche Datum). In unserem alten Portal gab es noch keine Profile. Teilweise sind diese Mitglieder weiterhin mit dieser Kennung unterwegs (obwohl sie es leicht ändern können), teilweise waren sie seit Jahreswende nicht online. Das hängt damit zusammen, dass unsere Saison jetzt mit den Osterferien erst richtig anfängt.
    Ich wiederhole mich: Die meisten Mitglieder wollen (noch) keine Community-Funktionalität, sondern ausschließlich unsere Infos nutzen. Und davon machen sie reichlich Gebrauch. Wir sind und wollen kein reines SN sein.
    Uns geht es auch nicht um Millionen von PIs, die durchs Profile-Schnusen zusammenkommen, sondern darum, Angebot und Nachfrage im Freizeit- und Familienkontext zusammenzubringen.
    Übrigens machen wir das nicht nur mit unserem Portal, sondern auch mit unseren Broschüren, die wir veröffentlichen.



  18. biernot

    Kehr, lasst die Zwangsregistrierung weg!

  19. @biernot
    Kehr (bist du Westfale?), meld dich an und warte bis Mitte Mai – dann weißt du spätestens, warum wir auf die Mehr-PIs gerne verzichten;-)



  20. biernot

    Jo ;)

    Der Punkt ist ja, dass ihr durch die Zwangsregistierung nicht nur auf PIs, sondern auch auf potentielle Stammnutzer verzichtet. Wenn Besucher X auf eure Seite kommt und sich denkt “Ach ne, dafür melde ich mich doch nicht extra an!” wird dieser Besucher X auch garantiert nie wieder kommen. Wenn der Besucher X allerdings mit eurer Seite einmal einen Erfolg hatte (sprich durch eure Seite seine Freizeit gestaltet hat), dann wird dieser bestimmt wieder kommen.

    Also geht es um mehr als nur PIs.

    Eure Seite bekommt durch die Tatsache, dass die Menschen im Real-Life aktiv werden eine ganz andere Qualität und natürlich auch Erinnerungswert.

    Aber ihr werdet wohl nie einen Preis bekommen, weil in eurem Logo nicht “beta” steht ;)

  21. @biernot
    Ich bin in Münster aufgewachsen. Können ja in Masematte posten;-)

    Du hast vollkommen recht mit deiner Argumentation. Die Frage ist nur, ob sich der Stammnutzer dann später anmeldet und wir ihn dann gezielt erreichen können. Und diese gezielte Ansprache ist schon jetzt wesentlicher Bestandteil unserer Vermarktung. Auch, wenn man es vielleicht unserer Seite nicht auf den ersten Blick ansieht – da steckt ‘ne Menge Hirnschmalz und Vermarktungspotenzial im Backend drin.
    Außerdem kann der registrierte User einige nützliche Funktionalitäten für die Freizeitplanung einsetzen (u.a. individuelle Einzugsregion einstellen, Favoriten abspeichern).
    Wir haben zurzeit den Vorteil, dass wir mit fast 14.000 Kurzbeschreibungen zu den Freizeitattraktionen das mit Abstand größte Angebot in Deutschland haben. Unsere Konkurrenten haben ca. 3.000. Unsere Hoffnung/Erwartung ist, dass sich das rumspricht (auch viral). Gerade bei Familien ist dies das A und O. Dies war unsere Erfahrung in unserem Kernmarkt Saarland/Rheinland-Pfalz. Dort haben wir jetzt ca. 7.500 Mitglieder. Wenn wir das proportional (Faktor 16) auch in den anderen Bundesländern schaffen, dann glaube ich, dass wir in 12-18 Monaten eine kritische Masse erreichen, mit der es sich gut vermarkten lässt. Dann werden auch so viele PIs zusammenkommen, um Werbetreibende zufrieden zu stellen. Allerdings bin ich bezüglich Bannerwerbung sowieso ein wenig skeptisch – da gibt es einfach bessere Instrumente.

    Hmm, den beta-Zusatz kriegen wir hin, aber ist nicht jetzt “gamma” Trumpf?



  22. Cheater

    @Sörn, ich war mal auf der Seite, wollte mich ein wenig umschauen, konnte aber nichts anklicken ohne Registrierung, und bin wieder weg.

    Wer nur Infos nutzen will, sollte sich nicht anmelden müssen. Wer in die Community möchte, der kann sich dann immer noch anmelden.

    Es ist paradox, wenn Du die Anmeldung von allen forderst, obwohl Du sagst, die Community-Features werden nicht genutzt.

    So wird es aber nicht funktionieren.

  23. @cheater
    Dein Post war zeitgleich mit meinem Post. Vielleicht erklärt meins einiges.

    Ich möchte in diesem Zusammenhang auch auf die beiden Mütternetzwerke mamiweb und netmoms hinweisen (Kevin, überprüf da mal deren Meldungen zu ihren Mitgliederzahlen – du wirst Spaß haben!).

    Netmoms ist in meinen Augen das klar schönere, sympathischere Portal. Mamiweb finde ich überhaupt nicht attraktiv und mit deren Vorgehensweise bei der Registrierung zu aggressiv. Dort muss man wahnsinnig viele Angaben zur Person machen – sogar die Konfession wird zwingend abgefragt!

    Aber gerade das ist es, warum ich glaube, dass mamiweb kaufmännisch gesehen erfolgreicher sein wird. Die PI-Anzahl ist schon jetzt wohl weit höher als die Nachfrage bei den Werbetreibenden. Mamiweb kann aber sehr zielgerichtete Werbung anbieten und das wird sich wahrscheinlich auszahlen, da die Ergebnisse für die Werbetreibenden besser sein werden und damit ein höherer Preis zu erzielen sein wird.

    Deshalb ist auch unsere Devise: Weniger (und Kontext bezogener) ist manchmal mehr!



  24. Max

    Sauber das Bebo 800millionen gebracht hat, bei einem Umsatz von 20millionen.



  25. biernot

    Münster ist meine Lieblingsstadt in Westfalen ;) Nächste Woche bin ich wieder dort um u.a. mit na Leeze durch die Gegend zu fahren ;)

    Auf Mundpropaganda (viral wie man es heute gerne nennt) würde ich nicht ganz setzen, auch wenn das bei deiner Zielgruppe sicherlich ein guter Punkt ist. Zudem versperrt ihr elementar wichtigen Maßnahmen durch eure aktuelle Strategie den Weg. Alleine nur das Stichwort SEO(!) wiegt mehr als alles andere.

    Da du Münsteraner bist und mir eure Seite gefällt können wir gerne über eMail weiter diskutieren: harry.hirsch (ät) inbox (punkt) com ;)



  26. biernot

    Je länger ich über euer Projekt nachdenke, desto mehr Ideen bekomme ich. Melde dich doch einfach mal via eMail.

  27. @biernot
    ich böschte hin, diwwerte und dellte se machulle!
    Das ist ein Cäsar-Zitat auf Masematte;-)

    Ich mail dir gerne.
    Das “SEO-Problem” haben wir auf einfache Weise gelöst…



  28. biernot

    Nee. Nicht das Problem. Nen anderes ;)

Aktuelle Meldungen

Alle