Sonntagmorgen.com röstet Kaffee

Nach mehreren Monaten Vorbereitungszeit öffnet die Münsteraner Web-Rösterei sonntagmorgen.com (www.sonntagmorgen.com) ihre Werkstore. “Nach den lehrreichen und sehr positiven Erfahrungen der letzten Tage und Wochen haben wir uns entschlossen, auf eine geschlossene Beta-Version zu […]

Nach mehreren Monaten Vorbereitungszeit öffnet die Münsteraner Web-Rösterei sonntagmorgen.com (www.sonntagmorgen.com) ihre Werkstore. “Nach den lehrreichen und sehr positiven Erfahrungen der letzten Tage und Wochen haben wir uns entschlossen, auf eine geschlossene Beta-Version zu verzichten und gleich ins kalte Wasser zu springen. Die Bestellung ist für jeden offen, der guten Kaffee zu schätzen weiß”, heißt es im Unternehmensblog. Aus insgesamt neun verschiedenen Kaffesorten (unter anderem Äthiopien Sidamo, Brasilien Santos, Indonesien Java) können sich die Nutzer der neuen Plattform, die zunächst unter dem Arbeitstitel Zuckr lief, ihren ganz persönlichen Lieblingskaffee mischen und diesen anschließend mit diversen Aromen wie Banane, Chili oder Zimt verfeinern. Abschließend muss jeder Besteller einen Mahlgrad (ganze Bohne, Handfilter, Maschine oder Bistrokanne) auswählen und der Mischung einen Namen geben.

Ausgedacht haben sich den ansehnlichen Online-Shop sonntagmorgen.com der Kommunikationswissenschaftsstudent Till Achinger und der Wirtschaftsinformatiker Tamer El-Hawari – beide nach eigenen Aussagen “passionierte Kaffeetrinker”. “Die Aromen des Kaffees werden wesentlich von seinem Anbaugebiet geprägt und sind unglaublich vielfältig. Diese Unterschiede kann man in den standardisierten Mischungen der Großröster kaum noch schmecken”, sagt Achinger. Deswegen kämen bei sonntagmorgen.com nur “reine Sorten ausgesuchter Plantagen” zum Einsatz. Neben der Möglichkeit sich seinen Wunschkaffee zu mischen, bieten die Gründer auch fertige Probepakete und Mischvorlagen an. Vermutlich ein guter Einstieg für Testkäufer, denn welcher gewöhnliche Kaffeetrinker kann schon Nicaragua Maragogype von Robusta Indian Parchment unterscheiden? Preislich ist die Web-Rösterei kein billiges Vergnügen – einschließlich Porto kostet der Wunschkaffee (250g) schnell 10 Euro. Die Bezahlung ist via Überweisung und Bankeinzug möglich.

Artikel zum Thema
* Eigenkreationen statt Massenware

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. biernot

    Hört das denn nie auf?

  2. Ich bin stark am überlegen,ob ich nicht mit isteetime.com einen Shop für die Teebegeisterten User online stelle.

    Als “passionierte Teetrinker” kann ich einiges mit einbringen. Einen Shop

    Wenn wer Interesse hat kann er mir gern eine Mail senden.

    Am 1. April wäre das neue Startup online. Investoren sind gern willkommen.

    Gerne können wir die Firma schon am jetzigen Wochenende gründen.

    Interessenten können mich gerne Mittwoch beim After NetzWork im Bangaluu in Berlin ansprechen :)



  3. Cheater

    @Silvio, das gibt es schon:

    http://www.yourtee.de/

    Was sonntagmorgen.com betrifft, so frage ich mich natürlich, warum ich mir Chilli in meinen Kaffee mixen sollte. Oder warum ich mir die Prise Zimt nicht direkt aus der Zimtdose auf meinen Cappuchino streuen soll. Sieht auch optisch besser aus, als den Zimt gleich in den Kaffee zu mixen. Hab auch noch nie gehört, daß man das machen sollte.

    Die eingeschränkten Möglichkeiten des sinnvollen Kaffeemischens macht aus dem Projekt einen ganz normalen Online-Shop für Röstkaffee. Davon gibt es aber schon unendlich viele.

    Fazit: lohnt nicht, spart Euch die Zeit.

  4. “warum ich mir Chilli in meinen Kaffee mixen sollte.”
    Schonmal TV geguckt in letzter Zeit ? Das ist grad ein Trend z.B. auch Schokolade mit Chilli gemischt. Mir persönlich schmeckt das bestimmt auch nich aber es muss wohl ne Zielgruppe geben sonst würde z.B. Lindt Schokolade nicht so ne Sorte auf den Markt bringen – inklusive TV Spot.

    ich find sonntagmorgen hat alles richtig gemacht – auch die ganze kommunikation im vorfeld war sehr professionell.

    Den Hype den mymüsli bekommen hat und bekommt werden sie wohl nicht mehr erwischen aber vielleicht klappts ja auch ohne hype.

    Und selbst wenns nich klappt – who cares ? Probieren sie halt was anderes. So lang sie keine Millionen investieren können sie nur gewinnen.



  5. Peter

    @ Cheater:

    es zeigt sich bei fast jeder Deiner Äußerungen, dass Du einfach nur was sagen willst, aber keine Ahnung zu haben scheinst…

    Du kannst im Prinzip alles selber machen…. nach der Logik gibts gar keine Geschäftsmodelle außerhalb der Substistenzwirtschaft..



  6. Peter

    Ich finds interessant, gerade auch weil Kaffee noch mehr zur Lebensart gehört als Müsli. Da finde ich es auch interessant, wenn man nebenher noch was lernen kann über die verschiedenen Sorten / Eigenschaften..

  7. Also uns schmeckt es und man merkt, dass die Jungs Spaß am Kaffee haben; zudem wirkt die Seite auch stylisch! Auf einem gehobenen Kaffeegenuß! ;-)



  8. Cheater

    Keine Frage, die Seite ist ansprechend gestaltet. Aber der Kilopreis Kaffee liegt bei 10-12 Euro, hier sind es 24-30 Euro ohne Zutaten! Ein echter Kaffeekenner mixt sich in die Bohnen auch keine Gewürze. “Flavoured Coffee” funktioniert so nicht.

    Aber allein der Preis wird für das Projekt ein Showstopper.



  9. Johannes

    Nette Idee. Ich empfinde lediglich die verwendeten Fonts im Zusammenhang mit dem Design als nicht besonders vorteilhaft gewählt. Viel Erfolg!

  10. Ihr rockt das Jungs! Viel Glück!

  11. Ich bin auch ein Kaffee Junkie und verfüge neben einem VA Jura Z1 2@1 auch über eine Siebträgermaschine. Gerne bestelle ich frischen Kaffee bei einer Privatrösterei z.B. Mohrbacher, weil dieser im Gegensatz zum Industriekaffee 1000x aromatischer ist. Dort kostet frisch gerösteter Kaffee von 5.4 € bis 8.40 € pro Pfund, was noch absolut im Rahmen ist. Echte Kaffeegourmets verzichten übrigens auf weitere Aromen, sind aber auch bei entsprechender Qualität, gerne dazu bereit einen Aufpreis gegenüber einem herkömmlichen Industriekaffee zu bezahlen. Allerdings sollte der Aufpreis im Rahmen liegen, hier bei sonntagmorgen.com ist der einfach überteuert.

  12. Wo ist das Problem, lasst’ die Jungs doch mal machen…ich finds innovativ und durchaus vielversprechend bei uns als Kaffee-Volk.

  13. Viel Erfolg ! Persevere in what you do !

  14. Pingback: Christian Rieger » Beitrag » Sonntagmorgen.com ist Online!

  15. Ich bin auch ein Kaffe Junkie, das ist ja mal was feines für Kaffee trinker.
    Gruß NN

  16. Ich denke auch, ist nicht neu die Idee, aber mit Kaffe bestimmt auch nicht schlecht überlegt, denn es ist ja das meistgetrunkene Getränk Deutschlands und wird bestimmt mehr eingenommen als Müsli, schon deswegen lohnt sich dieses StartUp.

    Von der Aufmachung her auch endlich wieder was schönes und etwas neuer, nicht wie bei MeinHundefutter.de oder so. Das sah ja schlimm aus. Aber ich denke auch, dass der Preis etwas zu hoch ist, dass man sich da öfter Kaffe bestellen wird, schade eigentlich



  17. Michael

    Von der Idee her sicher nicht schlecht und obwohl sie etwas im Kielwasser von mymuesli fahren. Allerdings alle wirklichen Kaffeeliebhaber, also die die einen guten Kaffee zu würdigen wissen, werden wohl einen Bogen um die Seite machen. Wie schon jemand geschrieben hat werden die eher von einer einer Privatrösterei bestellen, bei denen das Wort “Blend” auf der Todesliste steht. Was “Kaffee zum selber mischen” für Kaffeeliebhaber/kenner ist, ist “Wein zum selber mischen” für Weinliebhaber ;-)



  18. Mike

    Jeder der auch nur ansatzweise Ahnung von Kaffee hat, und somit auch das dazugehörige Geld für Kaffee ausgibt, kauft bei einem richtigen Röster ohne Chilli&Co. Das ist wie einem Weinliebhaber Aromastoffe in den Wein zu kippen…

    Sorry, aber da hat jemand nicht ganz nachgedacht.

  19. Pingback: MAIN-Blog.de » Blog Archive » Kaffee für alle bei www.sonntagmorgen.com

  20. Recht interessant das “Marketing Konzept”, auf Blogs und BarCamps für Verbreitung zu sorgen. Nur ist dies ein geschlossener Kreis, der als Zielgruppe zwar empfänglich, aber weder vom Preis noch vom Anspruch her geeignet sein dürfte.

    Was mich eher interessieren würde: Wie wurde denn der Markt analysiert, welche Schlussfolgerungen gibt es und wie gedenkt man Zielgruppen ausser besagten Barcamp Loosern zu bedienen?

    Ich glaube nämlich, dass, bei allem Respekt, die Kollegen von MyMüsl? selber ihren Erfolg nicht vorraussehen konnten; auch hier ist ein klares Marketingkonzept nicht erkennbar.

    Beide Unternehmen haben zudem das Problem der zeitlich verzögerten Verfügbarkeit und hohen Preises; und Mailversand sollte nun wirklich ein anerkanntes Alleinstellungsmerkmal (Qualität, Frische, Must-Have etc…) haben, um zu bestehen.

    Aber vielleicht schaffen sie es ja?



  21. John

    @ Johnny D

    Ich glaube den Erfolg von mymuesli konnte niemand voraussehen, dafür war/ist die Idee einfach zu dünn.

    Aber der Erfolg macht Gewinner. Überall wird von dem tollen Marketing gesprochen. Aber wenn man sich umschaut ist genau davon nirgends etwas zu finden. Das eigentliche Marketing war doch die Idee an sich. Darüber konnte man(jeder) einfach soooo schön berichten.

    An Stelle der mymuesli Gründer würde ich das Geld das da ist nehmen, mich über die ganzen “wichtigen” Preise schieflachen und mein Studium mit dem Geld geniessen.

  22. @ John – Eben, sehe ich genauso. Nachhaltigkeit, nicht Hype sorgen für Erfolg.

    @ Alex: wie wäre es mit einer Rubrik “Start-Ups revisited”, wo in z.B. Jahresintervallen die Unternehmen nochmals unter die Lupe genommen werden?

    Gerade mymüsl? wäre hier hochinteressant, denn hier könnte man studieren, ob der virale hype sich halten konnte und das Unternehmen dieses Momentum fortzuführen in der Lage war.

    Und wenn die Unternehmen scheitern -was ich niemandem wünsche- dann wäre ein Interview mit den Juroren spannend warum ihr Favorit stolperte…..

  23. Pingback: Das T-Online Shoppingblog

  24. Pingback: sonntagmorgen.com Kaffee » Blog Archive » Sonntagmorgendlicher Medienspiegel

  25. Pingback: Film ab: Till Achinger von Sonntagmorgen im Videointerview :: deutsche-startups.de

  26. Hallo, die Idee ist super, aber bei den Jungs unter
    http://www.my-coffeemix.de

    gibt es eine sehr große Auswahl und noch mehr dazu..

    Grüße an alle Kaffee FANS

  27. Hallo ich habe eine Seite entdeckt die auch schon seit Frühjahr 2008 am Markt ist.
    http://www.my-coffeemix.de : Da hast Du die Auswahl von mehr als 25 Aromen und Tee kannst Du auch mixen. TOLL

    Schöne Grüße

Aktuelle Meldungen

Alle