enter.tv am Ende – Überreste der Spieleplattform gehen an Tipp24

Die im Sommer des vergangenen Jahres an den Start gegangene Spiele-Plattform enter.tv (www.enter.tv) ist schon wieder am Ende. Wie erst jetzt bekannt wurde, mussten Claudia und Christoph Marloh, die Gründer von enter.tv, bereits […]
enter.tv am Ende – Überreste der Spieleplattform gehen an Tipp24

Die im Sommer des vergangenen Jahres an den Start gegangene Spiele-Plattform enter.tv (www.enter.tv) ist schon wieder am Ende. Wie erst jetzt bekannt wurde, mussten Claudia und Christoph Marloh, die Gründer von enter.tv, bereits Ende Dezember den Gang zum Amtsgericht antreten und die Eröffnung des Insolvenzverfahrens beantragen. Offenbar haben sich die Hamburger beim Aufbau ihrer Spiele-Plattform verzettelt. Mit “hochwertig gestalteten und unverwechselbaren Casual-Games” wollten die Marlohs und ihre Mannschaft, zu der sogar die kreativen Köpfe hinter dem Erfolgsspiel Moorhuhn gehörten, männliche und weibliche Gelegenheitsspieler ansprechen.

Finanzielle Unterstützung erhielt enter.tv unter anderem vom InnoFonds Nord und einigen Privatinvestoren. Eine weitere Kapitalaufnahme war geplant – rund zwei Millionen Euro wollte das Unternehmen aufnehmen und dieses Geld hauptsächlich in die Inhalte-Entwicklung und Marketing stecken. Unterteilt war die aufwändig und fast schon überproduzierte Spiele-Plattform in die Rubriken Bonus- und Cash-Games. Erstere waren für jedermann frei zugänglich. Letztere dagegen Spielern ab 18 Jahren vorbehalten. Bei dieser Variante konnten die Nutzer echtes Geld einsetzen und gegen andere Spieler antreten. Viel Auswahl gab es aber leider nicht: Die Hanseaten kündigten zwar reichlich Spiele an, online war aber nur das Spiel Hush Hasis, ein kleines Ballerspiel in lustiger Hasenoptik. Der erwartete Erfolg blieb aus – daran konnte selbst eine Kooperation mit der Sendergruppe ProSiebenSat.1 nichts ändern.

Tipp24 schaltet enter.tv vorerst ab

Inzwischen hat die Tipp24 AG (www.tipp24.de) über ihre neugegründete 100-prozentige Tochter Tipp24 Entertainment GmbH bei enter.tv das Kommando übernommen. Der Ableger der börsennotierten Online-Lottoannahmestelle sicherte sich die Überreste, der insolventen enter.tv GmbH – dazu gehören unter anderem die Domain, die Marke und verschiedene Spiele, welche sich allerdings alle in verschiedenen Produktionsstufen befinden. Die Mitarbeiter wurden ebenfalls “weitgehend übernommen”, wie Sven Ivo Brinck, Geschäftsführer von Tipp24 Entertainment, gegenüber deutsche-startups.de betont. Rund 12 Vollzeitkräfte gehören momentan zum Unternehmen. Als erste Amtshandlung hat Brinck die Plattform enter.tv erst einmal abgeschaltet.

So präsentierte sich enter.tv zum Start im Sommer 2007

Spätestens im Sommer soll enter.tv mit einem “deutlich optimiertem Design und einer besseren Usability” wieder auferstehen. Die Nutzer sollen auf der Spiele-Plattform dann anspruchsvolle Skill-Games verschiedenster Ausprägung finden. Ein bunter Strauß Spiele soll offenbar unterschiedliche Zielgruppe ansprechen. Die Finanzierung soll über den Einsatz von Geld gelingen. Brinck ist zuversichtlich, dass enter.tv trotz der großen Konkurrenz durch King.com und GameDuell seinen Platz finden werde. Helfen soll dabei unter anderem der Kundenstamm der Online-Lottoannahmestelle Tipp24. So möchte er schnell eine kritische Masse an Nutzern erreichen. Die Summe, die Tipp24 in den Aufbau von enter.tv investiert, nennt Brinck nicht – er spricht nur von einem “relevanten Betrag”.

Artikel zum Thema
* Bei enter.tv wird gespielt

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.