Zehn Fragen an Daniela Terberl von noovee

Können Sie sich eine Welt ohne Internet vorstellen? Auf jeden Fall. Ich habe schließlich einen großen Teil meines Lebens ohne Internet verbracht. Das Netz ist eine äußerst praktische Ergänzung zur Realität. Aber eben […]

Können Sie sich eine Welt ohne Internet vorstellen?
Auf jeden Fall. Ich habe schließlich einen großen Teil meines Lebens ohne Internet verbracht. Das Netz ist eine äußerst praktische Ergänzung zur Realität. Aber eben nur eine Ergänzung. Menschen, die ihr ganzes Leben in die Virtualität verlegen, sind mir unheimlich.

Wann waren Sie zum ersten Mal im Internet?
Das muss 1995 gewesen sein. Ich kann mir allerdings kaum vorstellen, was ich da gemacht habe, außer zu warten und dem Wohlklang des Analogmodems zu lauschen.

Auf welche Website können Sie nicht verzichten?
Auf die Website meiner Hausbank. Da trägt das Internet wirklich zur Verbesserung der Lebensqualität bei. Abgesehen davon würde ich last.fm und Google schmerzlich vermissen.

Worauf können Sie im Internet verzichten?
Auf eBay. Die Allgegenwärtigkeit nervt und die Preise sind selten günstig. Zumindest wenn man in einer Großstadt wie Berlin lebt und keine schrägen Sammlerleidenschaften hat wie Jesusgesichter auf Toastbrot oder falsche Doktortitel.

Was war bisher Ihr größter Erfolg?
Der erfolgreiche Abschluss meines Studiums an der Filmhochschule in Babelsberg, während dem ich zwei Kinder bekommen habe. Das war ein sehr persönlicher Erfolg. Natürlich unmittelbar gefolgt von der Gründung meines ersten Unternehmens und dem Aufbau von noovee.com. Schon als Kind wollte ich Unternehmerin sein und bin auch in einem solchen Umfeld aufgewachsen. Die Freiheit der Selbständigkeit möchte ich nie mehr vermissen.

Was Ihr größter Flop?
Mein erster Kuss.

Worüber können Sie lachen?
Am liebsten über schmutzige Witze, am häufigsten über die Stilblüten meiner Kinder und immer wieder gerne über die 80er Jahre Agenten-Satire „Top Secret“.

Was bringt Sie zum Weinen?
Leidende Kinder in unserer scheinbaren Wohlstandsgesellschaft, unglückliche Liebesgeschichten und der Nachbau des Stadtschlosses in Berlin.

Mit wem würden Sie gerne mal tauschen?
Mit mir vor 15 Jahren. Die Zukunft scheint endlos, man trägt Verantwortung nur für sich selbst und ist mit wenig sehr zufrieden. Ansonsten kann unmöglich jemand ein lebenswerteres Leben führen als ich.

Was sollte unbedingt mal jemand erfinden?
Eine funktionierende Friedenspolitik für alle Konfliktregionen der Erde und ein Gerät, mit dem man unerkannt seinen Kontostand manipulieren kann.

Zur Person:
Daniela Terberl ist Gründerin und Geschäftsführerin der noovee media GmbH (www.noovee.de) in Berlin. Das Unternehmen betreibt das Lifestyle- und Reiseportal noovee.com, eine Informationsplattform für trendbewusste Städte-Reisende mit hohem Anspruch an Stil und Originalität. Daniela Terberl hat Film- und Fernsehproduktion an der HFF „Konrad Wolf“ in Potsdam studiert und war zuvor für zahlreiche nationale und internationale Filmproduktionen tätig.

Artikel zum Thema
*

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.