Zehn Fragen an Dirk Pfannkuch von starcookers

Können Sie sich eine Welt ohne Internet vorstellen? Natürlich kann ich das! Nur wäre unser Leben um eine Attraktion ärmer. Das Internet bietet nicht nur meiner Generation unendliche Möglichkeiten, auch unsere Eltern und […]
  • Von Christina Cassala
    Freitag, 30. November 2007
  • 4 Kommentare

Können Sie sich eine Welt ohne Internet vorstellen?
Natürlich kann ich das! Nur wäre unser Leben um eine Attraktion ärmer. Das Internet bietet nicht nur meiner Generation unendliche Möglichkeiten, auch unsere Eltern und Kinder erobern die virtuelle Welten des Internets, lernen, entdecken und kommunizieren miteinander.

Wann waren Sie zum ersten Mal im Internet?
Gleich nachdem das World Wide Web für die Öffentlichkeit verfügbar war. Die Verbindung war langsam und ich konnte bei meinen ersten Gehversuchen im Internet zu surfen nicht gleichzeitig telefonieren. Das war ärgerlich!

Auf welche Website können Sie nicht verzichten?
Leo.org, ein hervorragendes Fremdwörterbuch, sehr zu empfehlen. Dann nicht zu unterschätzen, der Online-Banking Bereich meiner Bank. Sehr bequem! Auch kress.de, Webseiten verschiedener Tageszeitungen und Magazine und nicht zu vergessen, der Online-Fahrplan der MVV (Münchner Verkehrsverbund).

Worauf können Sie im Internet verzichten?
Unübersichtliche, überladene Webseiten, ohne Struktur und ohne die Chance sich irgendwie zu orientieren, beziehungsweise, das zu finden, was man tatsächlich sucht.

Was war bisher Ihr größter Erfolg?
Der pünktliche Launch von starcookers.de am 1. November. Mit unserem 35-köpfigen Team haben wir mit Volldampf Tag und Nacht gearbeitet und es auch geschafft! Unglaublich zu erleben wie in nur 3 Monaten nach ungefähr einem Jahr Vorplanung aus einer Idee eine erlebbare Seite entsteht. An dieser Stelle möchte ich mich bei unserem ganzen Team bedanken!!!!

Was war Ihr größter Flop?
Da man aus jedem Fehler etwas Positives ziehen kann und generell dazulernt, finde ich es keineswegs schlimm, den einen oder anderen Flop in meinem Leben begangen zu haben.

Worüber können Sie lachen?
Der Disney Film Ratatouille hat mir die Freudentränen in die Augen getrieben.

Was bringt Sie zum Weinen?
Starke Männer weinen nicht!

Mit wem würden Sie gerne mal tauschen?
Gerne würde ich einmal mit dem meiner Ansicht nach innovativen und kreativen Koch Jamie Oliver tauschen, der nicht nur im Bereich der Küche genial ist.

Was sollte unbedingt mal jemand erfinden?
Eine Möglichkeit, die Zeit anzuhalten – wir haben so viele Ideen, die wir umsetzen möchten aber der Tag hat leider nur 24 Stunden.

Zur Person
Dirk Pfannkuch, Jahrgang 1971, leitet mit Don Jüssen zusammen die starcookers GmbH Deutschland und Schweiz als Geschäftsführer. Die Kulinarik-Plattform (www.starcookers.de) vereint Hobbyköche und Gourmets im Netz. Durch diverse Tätigkeiten im redaktionellen Bereich bei Sendern wie RTL, ProSieben, DSF und tm3 konnte er Einblicke in die Welt der Gastronomie gewinnen. Zusätzlich arbeitete er als Sales Manager bei der Big Mag maedia GbR und steuerte dort bis Juli 2007 den Vertrieb des non-fiction Programms unter anderem für die ProSiebenSat1 Media AG.

Artikel zum Thema
*

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.



  1. Felix

    der nachname ist doch ein marketing-gag oder?

  2. find ich auch witzig das mit dem Nachnamen :-)

  3. LOL – war auch mein erster Gedanke

Aktuelle Meldungen

Alle