Zehn Fragen an Christian Lautner von imedo

Können Sie sich eine Welt ohne Internet vorstellen? Ja. Früher war die Welt ja auch ohne Internet lebenswert. Manchmal denke ich mich in die goldenen 20er Jahre zurück. Für mich privat ist es […]

Können Sie sich eine Welt ohne Internet vorstellen?
Ja. Früher war die Welt ja auch ohne Internet lebenswert. Manchmal denke ich mich in die goldenen 20er Jahre zurück. Für mich privat ist es natürlich toll durch das Internet jederzeit mit meinen Freunden rund um die Welt in Verbindung bleiben zu können, Bilder zu versenden und per Videotelefon den anderen live zu sehen – hier hat das Internet eine unglaubliche Erleichterung in mein Leben gebracht. Ich liebe das Internet und habe den besten Job der Welt bei imedo.

Wann waren Sie zum ersten Mal im Internet?
Das müsste 1999 gewesen sein. Wir hatten gerade zu Hause bei meinen Eltern ein analoges Modem eingebaut, da ich zum Schüleraustausch in die USA gegangen bin und per E-Mail Kontakt gehalten habe. Gerade aus den USA habe ich dann viel unternehmerischen Spirit mitgenommen.

Auf welche Website können Sie nicht verzichten?
Da fällt mir spontan imedo.de ein. Daneben: netvibes, Spiegel Online, faz.net, tagesschau.de und zdf.de (ich habe keinen Fernseher), Xing und natürlich Google.

Worauf können Sie im Internet verzichten?
Auf Spam. Gleiches gilt übrigens auch für Werbeanrufe und ungewollte Ansprachen. Bei aller Technik und ständiger Erreichbarkeit sollte die Privatsphäre des Einzelnen geachtet werden und einem jeden sein Raum zum Zurückziehen bleiben.

Was war bisher ihr größter Erfolg?
Ich denke, dass wir gerade auf dem Weg zu unserem bisher größten Erfolg sind. Die Erfahrungen, die wir seit Anfang diesen Jahres gesammelt haben sind bereits jetzt der größte Erfolg von mir und dem imedo-Team. Wir haben die Vision imedo.de zur ersten Anlaufstelle für Gesundheitsfragen im Internet zu machen.

Was ihr größter Flop?
Meine erste Fußballsaison in der E-Jugend. Wir haben die ganze Saison nur ein einziges Tor geschossen und das war ausgerechnet noch im ersten Spiel – und das haben wir mit sagenhaften 1:19 verloren.

Worüber können Sie lachen?
Über mich.

Was bringt Sie zum Weinen?
Das schaffen nur wenige mir ganz nahe stehende Menschen. Entsprechend privat ist Weinen für mich.

Mit wem würden Sie gerne mal tauschen?
Mit Ulla Schmidt. Sie macht keinen schlechten Job, wenn man es in Summe betrachtet. Viele reden ja immer schlau daher (ich schließe mich da auch nicht aus), aber dann tatsächlich etwas zu verändern im politischen Umfeld, dazu haben nur ganz wenige die Chance, den Mut und die Durchsetzungsstärke.

Was sollte unbedingt mal jemand erfinden?
Die Möglichkeit innerhalb weniger Sekunden von Deutschland an jeden Platz der Welt zu kommen – am liebsten übers Wochenende nach Südkorea zu meiner Freundin.

Zur Person
Christian Lautner, Jahrgang 1983, studierte an der Universität Bayreuth, der Bayerischen Elite-Akademie und der University of Oxford. Derzeit bereitet er sich auf das Erste Staatsexamen als Wirtschaftsjurist vor. Schwerpunkt: Vertragsgestaltung und Kapitalgesellschaftsrecht. 2005 rief Lautner Step into China, ein Chinaprogramm für Studenten ins Leben. Im Februar 2007 gründete er gemeinsam mit Christian Angele, Thomas Kadauke und Hendrik Volkmer die Gesundheitsplattform “imedo“.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Eine Fernbeziehung Deutschland – Südkorea stelle ich mir richtig anstrengend vor.

  2. Welche Beziehung ist das nicht ;-)

  3. Okay, aber Fernbeziehungen sind auf jeden Fall besonders anstrengend. Ich spreche aus eigener Erfahrung.

  4. Pingback: Neue Investoren für imedo :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle