eWave Interactive GmbH

eWave

  • Firmenname:eWave Interactive GmbH
  • URL:http://www.ewave.com
  • Geschäftsführer/Vorstand:Hendrik Heimer
  • Gründer:Hendrik Heimer, Karl Engelbert Wenzel, Sebastian Treydte
  • Investoren:High-Tech Gr?nderfonds, Privatinvestoren
  • Gründungsjahr:2006
  • Firmensitz:Potsdam
  • Geschäftsmodell:Entwicklung von Handy-Spielen
  • Kontakt:info (at) ewave (punkt) de

Neueste Artikel

Alle

Kurzmitteilungen: edelight, ewave, Mamiweb, AdScale, OnVista, Xing

Donnerstag, 15. November 2007 Alexander Hüsing

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Die Social-Shopping-Plattform edelight schickt einen Geschenkfinder ins Rennen. Mit diesem neuen Angebot will Peter Ambrozy, Gründer von edelight, “Weihnachten den Schrecken nehmen”. Über den Geschenkefinder […]

Letzte Kommentare

Malte Landwehr sagt:Werbung auf Xing? Solange ich als zahlender Nutzer keine Werbung sehe ok aber wenn ich trotz monatlicher Pauschale auch noch Werbung sehen (bzw. meinen Werbeblocker bemühen) muss, dann fände ich das ziemlich dreist.

markus sagt:also die aussage von adscale ist doch wohl mal ziemlich hohl... welche leistung ist es, 4 mio pi's verfügbar zu haben? dass sich viele anmelden, die ihre werbeflächen vermarkten wollen, ist doch klar. mich würde eher interessieren, wieviel umsatz die jungs realisiert haben und zu welchem durchschnittlichen tkp. schaut man sich adscale genauer an, sieht man, dass da werbeflächen zu null-nummern rausgeworfen werden. z.b. ein skyscraper für 0,05 euro tkp. klasse für werbetreibende, aber welche website verkauft sich denn auf dauer unter preis?? außerdem ist das preismodell extrem undurchsichtig, adscale spricht von live-auktion für jede einzelne impression, um das zu realisieren, müsste es ja mehrere millionen werbekunden geben, damit der preis da mal etwas höher geht. außerdem bietet adscale an, dass man seine werbeflächen auch zu mindestpreisen anbieten kann, nur dass da nie ein verkauf zustande kommt. in diesem sinne - fazit: adscale scheint gut geeignet zu sein, um selbst billigst werbung zu schalten. für die vermarktung eigener flächen aber unbedingt finger weg, da sind selbst restplätze der online-marketing-agenturen attraktiver!!! (p.s. technisch läuft da übrigens auch so einiges noch nicht rund, absolut userunfreundlich...)

eWave macht aus Handybesitzern Spieler

Dienstag, 26. Juni 2007 Alexander Hüsing

Das Handy wird immer mehr zum Multifunktionsgerät. Bilder, Videos, Musik und Spiele gehören inzwischen zum guten Ton bei fast jedem Mobilfunktelefon. Und doch sind besonders beim Thema Spiele die Möglichkeiten längst nicht ausgeschöpft. […]