Unbedingt merken! Leipzig: Über 20 spannende Start-ups aus Sachsen

Leipzig wird meist nicht als Start-up-Metropole angesehen - obwohl Firmen wie Spreadshirt oder auch das umstrittene Unister in "Leipsch" gegründet worden sind. Mittlerweile ist die Stadt auch attraktiv für Firmen wie Amazon, Google oder gar Facebook. Der Aufschwung liegt nicht zuletzt an den günstigen Büromieten.
Leipzig: Über 20 spannende Start-ups aus Sachsen

Nicht nur in Berlin, Hamburg, Köln und München gibt es eine lebhafte Start-up-Szene, nein, auch in Leipzig ist in den vergangenen Jahren eine spannende digitale Gründerszene entstanden. Gemeinsam mit dem SpinLab – The HHL Accelerator, haben wir über 20 spannende Start-ups aus Leipzig gefunden, die man sich unbedingt merken sollte.

Ein Quiz mit Lerneffekt gibt es bei Lecturio 
Lecturio bietet Onlinekurse mit Lernvideos und interaktiven Quizfragen für Beruf, Studium und Freizeit aus den Bereichen Medizin, Jura und Business. Das Start-up, welches von Martin Schlichte gegründet wurde, beschäftigt heute über 50 Mitarbeiter. Es konnte bereits in mehreren Finanzierungsrunden, im niedrigen zweistelligen Millionenvolumen, Geld einsammeln. Unter anderem von Seventure Partners, Holtzbrinck Ventures, TGFS, FCPI Masseran und Patrimoine Innovation.

Webdata Solutions analysiert Produktdaten
Carina Röllig, Hanna Köpcke, Sabine Maßmann sind die Gründerinnen von Webdata Solutions. Das Start-up beschäftigt sich mit der Analyse von Produktdaten und Preisen von Unternehmen zur Wettbewerbsüberwachung. Aktiv ist das Unternehmen in der DACH-Region sowie in Italien, Türkei und Großbritannien. Web Data Solutions konnte bereits zwei große Finanzierungsrunden erfolgreich abschließen.

Data Virtuality automatisert Unternehmensdaten
Mit Kunden wie Kunden wie DHL, Home24, Outfittery, windeln.de können sich die Gründer Nick Golovin, Alex Klebeck, Philipp Hackländer über einen gelungen Start ihres Unternehmens freuen. Data Virtuality verbindet automatisiert Unternehmensdaten aus über 100 Quellen wie Facebook, SAP, Google Analytics in einem Data Warehouse. Der Hauptsitz des Start-ups ist in Leipzig, mittlerweile hat das Trio aber auch ein Büro in San Franciso.

Rhebo analysiert Steuernetze
Rhebo, ein Industrial Protector, überwacht den Echtzeitbetrieb in industriellen Steuernetzen zur Verhinderung von Ausfällen und zur Verkürzung von Ausfallzeiten. Der Datenverkehr in Steuernetzen wird vollständig analysiert und visualisiert. Anomalien jeglicher Art werden automatisch erkannt und gemeldet. Die beiden Gründer Klaus Mochalski und Martin Menschner, sind bereits alte Hasen im Start-up Business. Sie gründeten zuvor die Firmen ipoque und Adyton Systems und haben diese erfolgreich zum Exit gebracht.

Online einkaufen bei Food.de
Food.de ist einer der größten Online-Supermärkte Deutschlands. Das Start-up konnte schon hohe sechsstellige Finanzierungsrunden durch die IBB und die Olini Verwaltungsgesellschaft sowie Business Angels abschließen. Der Hauptstandort heute ist in Berlin dennoch arbeiten die meisten Mitarbeiter weiterhin von Leipzig aus. Gegründet wurde Food.de von Christian Fickert und Karsten Schaal.

SkillCert – eine Software für Personalprozesse
Skill Cert ist eine Managementsoftware zur Verwaltung von Mitarbeiterprofilen, -knowhow und -kompetenzen und Management von Zertifizierungen und Weiterbildungen. Gegründet wurde das Start-up von Yvonne Dietze. Finanziert durch TGFS und Business Angels.

Gesundes Futter gibt’s bei futalis
futalis ermittelt auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse den Nährstoffbedarf eines Hundes und stellt ein darauf maßgeschneidertes Futter her, welches online und über Tierärzte vertrieben wird. Gegründet wurde das Start-up von Christian Hetke und Janes Potthoff direkt nach deren Studium – finanziert durch CEWE, den HTGF und den TGFS sowie mehrere Business Angels.

Merolt findet Hotels für Geschäftsreisende
Merolt ist eine Hotelbuchungsplattform für Geschäftsreisende und Unternehmen. Finanziert wurde das Unternehmen durch eine mittlere sechsstellige Summe – unter anderem von den Business Angels Stephan Stubner, Björn Kolbmüller, Thilo Hardt und Björn Röber sowie einen Frühphasenfond. Gründer der Plattform sind Alexandra Hucke, Jörg Frohberg und Christian Dominka.

VivoSensMedical – ein Bisosensor, der die fruchtbaren Tage erkennt
Der Reproduktionsmediziner Prof. Henry Alexander, Sebastian Alexander und Holger Runkewitz gründeten gemeinsam das Unternehmen VivoSensMedical (VSM). Das Start-up hat OvulaRing entwickelt, einen Biosensor, der die Körperkerntemperatur misst und so die fruchtbaren Tage der Frau bestimmt. Finanziert durch den TGFS, die Business Angels Jan Petzel, Bettina Brammer und Alexander Heyn sowie ein Crowdinvestment über Seedmatch, gefördert u.a. durch ein EXIST Gründerstipendium vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Im Dezember 2015 gewann die VSM beim Bitkom ‚Innovators‘ Pitch‘.

vizzlo.com verhilft zur individuellen Grafik
Auf vizzlo können Nutzer einfach individuelle Grafiken erzeugen und in gängige Office-Software oder andere Applikationen integrieren. Derzeit befindet sich vizzlo in einer offenen und kostenfreien Testphase mit mehreren tausend Nutzern. Bisher wurde das Start-up eigenfinanziert – durch den Seriengründer Hendrik Schulze und Business Angels.

energy2market ein virtuelles Kraftwerk
Das unabhängige Stromhandelshaus energy2market bietet die Bewirtschaftung und Optimierung eines dynamischer Portfolios sowie die Vermarktung von Flexibilität aus dezentralen Erzeugungs- und Verbrauchsanlagen über flexible IT-Lösungen (virtuelles Kraftwerk). Das Unternehmen verbucht Umsätze im mittleren dreistelligen Millionenbereich. Gegründet wurde der Hidden Champion von Andreas Keil und Bodo Drescher.

apiOmat will Geschäftsprozesse mobilisieren
Marcel Etzel bietet mit seinem Start-up apiOmat “Backend as a Service”. Vorhandene IT-Systeme und Cloud-Services werden mit Hilfe von Konnektoren sicher und schnell in apiOmat integriert und mit mobilen Endgeräten und Wearables verbunden. Das Unternehmen beschäftigt mittlerweile über 20 Mitarbeiter.

isaac10: Mit Leidenschaft für das Thema Recurring Billing.
Das FinTech isaac10 bietet eine Verwaltungslösung für Abomodelle mit wiederkehrender Rechnungsabwicklung. Finanziert wurde das Start-up durch den HTGF und unterstützt durch Kilian Thalhammer (ehemals Paymill). Gründer des Start-ups sind Christian-André Knips und Tilo Dietrich.

Smow vertreibt Designermöbel
Unter der Marke Smow betreibt Labelfarm einen Onlineshop für hochwertige Designermöbeln und insgesamt sieben Einrichtungshäuser in Deutschland und Österreich. Das Start-up wurde vom Gründer Michael Petersen komplett gebootstrapped.

Visionbakery bietet eine Plattform für Visionen
“Visionbakery ist Deutschlands zweitgrößte Crowdfunding-Plattform”, verkündet der Solo-Gründer Stephan Popp auf seiner Unternehmenseite. Die Crowdfunding-Projekte von Visonbakery wurden bereits in 40 Ländern initiiert.

smarttrass lässt brücken altern
Die Gründer Ingolf Leithoff und Ronny Kubik bieten mit smarttrass eine Software zur 3D-Planung von Straßentrassen direkt auf Geländedaten, inklusive Statikberechnungen sowie Mengen- und Kostenschätzung. Mit einem Dreh am Scrollrad seiner 3D-Maus lässt Gründer Kubik eine Brücke altern oder macht sie jünger. Je nach Baufortschritt steht das Bauwerk in Fragmenten oder fertig in 3D.

ekoio- eine Freude für Autofahrer
ekoio entwickelt eine Flottenmanagementlösung zum Auslesen von Fahrzeugdaten, Fahrverhalten und Standorten für Geschäftskunden auf Basis der ODB2-Technologie. Finanziert wurde das Start-up über Preisgelder, Gründerstipendien sowie den ProSiebenSat.1 Acceleration. Das Unternehmen wurde von Philipp Ströhla, Immanuel Rebarczyk, Thomas Kuwatsch, Martin Feige und Kristina Hammitzsch gegründet.

Neuronade: macht fit im Kopf
Der Neuronade Think Drink ist eine gesunde, vegane und biologische Alternative zu Kaffee und Energy Drinks, welcher die Denkleistung steigern soll. Neuronade ist online und in über 20.000 Apotheken erhältlich. Gründer des Start-ups sind Florian Mack und Chris Volke.

Für Autohäuser gibt es jetzt Automotive Process Institute
Automotive Process Institute bietet eine Software zum Management von Autohäusern und Werkstätten an. Das Unternehmen hat international über 1000 Kunden mit Niederlassungen in der Schweiz und Frankreich. Die Gründer sind Jozsef Bugovics, Uwe Brodtmann, Jan Gering und Christian Polzer.

Individuelle Werbung mit Sensape
Mit der Sensape Technologie lernen Computer sehen und erkennen über sogenannte Deep Learning Algorithmen. Dies ermöglicht individuelle Shopping-Assistenten und Werbemöglichkeiten. Die Gründer Artur Lohrer, Matthias Freysoldt und Justus Nagel haben ihr Unternehmen komplett gebootstrapped.

Bei Phonenatic gibt es das richtige Handy
Phonenatic bietet einen Online-Shop, auf welchem Smartphone- und Tabletzubehör bestellt werden kann. Mit mehr als 11.000 Artikel hat das Start-up inzwischen über 40 Mitarbeiter, die für die Gründer Tobias Richter, Christoph Kaubitzsch und Benjamin Voigt arbeiten.

Kontaklinsenlounge verhilft zum Durchblick
Mit aktuell über 20.000 Mitgliedern ist die Kontaktlinsenlounge Deutschlands größter Shoppingclub für Kontaktlinsenträger. Gegründet wurde das sehenswerter Start-up von der Seriengründerin Kerstin Schilling.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto: Leipzig from Shutterstock

Conny Nolzen, geboren 1989, arbeitet seit September 2015 als Volontärin bei deutsche-startups.de. Die Hamburgerin konnte bereits, neben ihrer Tätigkeit als Pferdewirtin, verschiedene Start-ups mit kreativen Ideen unterstützen. Ihr besonderes Interesse galt hierbei den Gründerinnen der Szene. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie in der Nachrichtenredaktion eines Hamburger Radiosenders. Mit Conny kam auch der erste Bürohund zu ds - welcher (meistens) auf den Namen Emil hört.

Aktuelle Meldungen

Alle