Gastbeitrag von Joachim Günster Erfolgsstories kopieren: Was würde James Bond tun?

Die Unternehmenstory oder Content Marketing Inhalte können nicht einfach so kopiert und übernommen werden. Man kann allerdings von anderen lernen und sich selbst eine „Waffe“ maßschneidern lassen, die genau auf die DNA seines Unternehmens zugeschneidert ist.
Erfolgsstories kopieren: Was würde James Bond tun?

Ich habe für einen Kunden eine sehr wirksame Story entwickelt, auf die Vertrieb und Content Marketing des Unternehmens abgestellt sind. Diese Story ist eine der wirkungsvollsten Verkaufstools in der Geschichte des Unternehmens, weil die Zielkunden der Firma nun endlich deren hoch komplexe Technologie einfach und schnell verstehen. Zudem bleibt die Verkaufsstory, wie es sein sollte, im Kopf des Kunden einfach hängen. Die Story schlägt Wellen und wird auch in den verschiedensten Modulen im Content Marketing durchgängig genutzt. Soweit so perfekt. Mehr Umsatz und Erfolg.

Irgendwann rief mich der Geschäftsführer an und meinte, er habe sich mit einem anderen Unternehmen verbunden und denen gefiele die Story so gut, dass sie die auch für deren Produkte verwenden wollten. Ob ich Bedenken hätte. Das Produkt des Partners sei in der gleichen Sparte einsetzbar und übernehme die Daten von den Tools meines Kunden. Ich fragte weiter nach, und es stellte sich heraus, dass dieses Tools, die Daten, die zunächst für die Marketingabteilung erhoben werden, nun durch das Partnertool ins Controlling eingespielt werden und dort analysieren werden. Soweit so ähnlich. Nun ja, aber ist das nicht wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen?

Content Marketing Stories von anderen wirken nicht. Sie verwirren den Kunden oder den Investor

Immer wieder stoße ich auf dieses Missverständnis. Immer wieder werden Äpfel mit Birnen verglichen. Immer wieder wird der einfache Weg eingeschlagen. Und nie funktioniert das. Eine gute Verkaufstory ist eine maßgeschneiderte Aussage, die designt werden muss. Eine Anleitung finden Sie hier oder in meinen Buch. Der Erfolg ist sehr zweifelhaft, wenn ein Unternehmen einfach die Story eines anderen Unternehmens überzieht. In der Regel geht das noch nicht einmal, wenn man innerhalb eines Unternehmens die Produktstory einem anderen Produkt überstülpt. Es ist der einfache Weg, aber die Kunden spüren und fühlen, mindestens unterbewusst, dass irgendwas nicht stimmig ist. Das führt zu Unbehagen und vermindert den Wert und die Authentizität des Produktes oder gar des ganzen Unternehmens, was wiederum zu Umsatzverlusten führt.

Aus diesem Grunde warne ich davor, eine Story einfach mal so zu kopieren. Einfach blau mit rot auszutauschen, Äpfel anstelle Birnen einzusetzen oder Autos mit Bussen zu tauschen. Es geht schief, der Umsatz steigt auch nicht, denn das Unternehmen wird einfach nicht als authentisch wahrgenommen. Stories zu übernehmen oder abzukupfern hat nichts mit Markenführung oder Brand Identity zu tun. Es ist ein potentieller Rohrkrepierer.

Content Marketing und die richtige Verkaufsstory sind ein persönliches Statement

Die richtige Story ist wie eine Präzisionswaffe. Damit trifft man und wird unbesiegbar. Wie Bond, James Bond. In dem 2012 Kinofilm „Skyfall“ bekommt Bond eine neue Pistole von seinem Quartiermeister „Q“. Dieser übergibt ihm die Waffe feierlich und erklärt Bond, dass dieses Modell über einen Handabdruckscanner verfügt, der auf Bonds Hand programmiert ist. Deshalb kann auch nur James Bond mit der Waffe feuern.

„Mr. Bond, das ist keine Waffe zum Rumballern. Das ist mehr ein persönliches Statement!“ sagt Q bedeutungsvoll.

Und das muss auch eine Verkaufsstory sein: Ein persönliches Statement. Eine maßgeschneiderte Geschichte, die dann auf allen Kanälen kommuniziert wird und die Grundlage des Content Marketings ist.

Die Unternehmenstory oder Content Marketing Inhalte können nicht einfach so kopiert und übernommen werden. Man kann allerdings von anderen lernen und sich selbst eine „Waffe“ maßschneidern lassen, die genau auf die DNA seines Unternehmens zugeschneidert ist. Das eigene persönliche Content Marketing Statement.

Zur Person
ds-jgJoachim Günster ist der StoryMaster. Er entwickelt Stories für Start-ups, mittelständige Unternehmen und Konzerne. Er ist seit über 30 Jahren im Verkauf und erfolgreich als Serial-Entrepreneur tätig. Er trainiert und coacht Gründer und Unternehmer, bloggt und betreibt einen Youtube Kanal. Seine Bücher sind Erfolgsgrundlage für viele Start-ups und Vertriebsleute, denn wer seine Storytelling-Techniken anwendet überzeugt Investoren und Kunden. Er ist Experte für Content Marketing und versteht wie man Stories in kleinen Happen über Twitter und Facebook und andere sozialen Medien verbreitet.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto: A secret agent holding a gun against a tunnel background with a bright light from Shutterstock

Aktuelle Meldungen

Alle