Zitiert! Robert Gentz und Rubin Ritter verraten die offizielle Retourenquote von zalando

Mit Zitiert! spießt deutsche-startups.de knackige Aussagen von bekannten Menschen aus der Gründerszene auf. Diesmal sprechen Robert Gentz (siehe links) und Rubin Ritter, beide Gründer und Geschäftsführer des erfolgreichen Modeshops zalando (www.zalando.de) über die […]

Mit Zitiert! spießt deutsche-startups.de knackige Aussagen von bekannten Menschen aus der Gründerszene auf. Diesmal sprechen Robert Gentz (siehe links) und Rubin Ritter, beide Gründer und Geschäftsführer des erfolgreichen Modeshops zalando (www.zalando.de) über die Retourenquote des Unternehmens.

Gentz: “Retouren gehören zum Geschäftsmodell von Zalando, und die Quoten sind je nach Warengruppe höchst unterschiedlich. Bei Socken anders als bei Sommerkleidern, bei Männern anders als bei Frauen.”

Ritter: “Eine Welt ohne Rücksendungen wäre schön, ist aber unrealistisch. Für uns lautet die Frage: Kann das Geschäft auch mit Retouren profitabel gestaltet werden? Wir sind sicher, dass das geht. Und um die Diskussionen mal zu beenden, sage ich Ihnen jetzt: Für Zalando insgesamt liegt die Retourenquote bei etwa 50 %.” (Quelle: Die Welt)

Wer lesenswerte Aussagen von bekannten Menschen aus der deutschen oder internationalen Gründerszene aufgeschappt bzw. irgendwo gelesen hat, kann uns diese Wortmeldungen gerne mailen – wenn uns das Zitat zusagt veröffentlichen wir es gerne.

Im Fokus: Weitere lesenswerte Ziate von Netzmenschen gibt es in unserem Special Zitiert!

Artikel zum Thema
* Zitiert! Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub über zalando
* Zitiert! Lukasz Gadowski über zalando und die extrem hohe Bewertung des Unternehmen
* Zitiert! Robert Gentz über das Erfolgsrezept von zalando
* Zitiert! Heinrich Deichmann über zalando, Retourenraten und immense Kosten



  1. Roberto

    Die Quote glaube ich einfach nicht, da haben sich Mitarbeiter schon anders geäußert.

  2. Ist die Berechnung der Retouren auf Basis der verschickten Stückzahl, oder des Warenwertes? Könnte ja durchaus sein, dass es laut ersterem stimmt, aber nach letzterem nicht gut aussieht: Nur die Hälfte aller Artikel werden zurückgeschickt, wertvolle aber häufiger als billige etc..

  3. Jeder Unternehmer mit einer Retourenquote von 50% würde sich wohl umgehend überlegen sich einen anderen Job zuzulegen.

    Alternativ kann man natürlich auch weiter Geld reinpumpen und die Realität ignorieren.

    Meine tiefste Verehrung demjenigen der es schafft mit diesem Geschäftsmodell schwarze Zahlen zu schreiben ;-)

  4. Wenn diese Retourenquote wirklich stimmt und in den Verkaufspreisen eingespreist ist, dann ist es doch egal. Die Leute bezahlen halt durch relativ hohe Preise den Service des Widerruf/freiwillige-Retoure. Wem es dann zu teuer ist, der kann doch wieder offline einkaufen.

    “Eine Welt ohne Rücksendungen wäre schön, ist aber unrealistisch.”

    Selten so ein Schwachsinn gelesen. Eine Welt ohne Rücksendung bei Nichtgefallen wäre möglich, wenn man eine wirklich freiheitliche Partei sich für die Unternehmer einsetzen würde und nicht immer den Kunden als Volltrottel, den man bevormunden muss, hinstellen würden.



  5. Dieter

    Und, ist das wichtig? Ob 50 oder 70, Zalando verdient kein Geld und macht massive Verluste.
    Die eigentliche Frage ist, ob das Unternehmen beim Zurückfahren des Werbebudgets (was im Verhältnis zu anderen sehr hoch ist) Gewinn machen kann.
    Auch andere Unternehmen haben ihre Retourenquote (warum die bei Zalando größer sein soll ist mir eh ein Rätsel) und diese verdienen ja auch ihr Geld.

  6. Leute, so ein Paar Schuhe kostet im Einkauf vielleicht 3€. Wenn Zalando diese Schuhe für 69€ verkauft, und die Hälfte davon zurückbekommt, ist das immer noch eine Mega- Business…



  7. Petra Panther

    @Kreditkarten Olaf

    Kannst Du mir mal Deine Einkaufsquelle für Schuhe verraten? Dann mach ich gleich mal 5 Schuhshops auf..

    Bei Markenschuhen und “normalen” Preisen kannst Du mal rechnen, dass EK die Hälfte des VK ist.



  8. Phil

    Die Zahlen passen alle halbwegs zusammen. Es heißt, 50% der Umsätze kämen nicht aus Deutschland. In fast allen anderen europäischen Ländern ist die übliche Retourenquote deutlich niedriger als in Deutschland. Grob lässt es sich vielleicht so sagen:
    Zalando Deutschland (50% Umsatzanteil): 60-70% Retourenquote
    Zalando außer Deutschland (50% Umsatzanteil): 30-40% Retourenquote
    Zalando gesamt: “ca.” 50% Retourenquote

  9. Pingback: The best kept secret in e-commerce is out. Here's Zalando's official return rate:



  10. steve

    na wo sind die spinner die behauptet haben 80% rq wäre bei zalando real.

    auch die 50% stimmen nicht, ist etwas höher, aber offi. dürfte er das nicht sagen, sonst hackt ihm o. samwer den kopf ab.

  11. Pingback: Zalando steigert Umsatz auf 1,15 Milliarden Euro; Break-Even in DACH-Region :: deutsche-startups.de

  12. Pingback: zalando-Macher Rubin Ritter über die Börsenpläne des Unternehmens :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Wetten per App Tipico zieht mit Christoph Maire Start-up in Berlin hoch

UPcload-Abspaltung Fit Analytics treibt Entwicklung mit Fördergeldern voran

Eventtipp Bits & Pretzels bringt Gründer in München zusammen

Präsentation 4 Schritte, um erfolgreich alles zu verkaufen