Start-up-Radar: Miniride

In Berlin entsteht derzeit Miniride (www.miniride.net). Auf der Website heißt es zum Konzept: “Enjoy professional rides within your city that are up to 50% cheaper than taxis”. Vorangetrieben wird das Start-up, dessen Konzept […]
Start-up-Radar: Miniride

In Berlin entsteht derzeit Miniride (www.miniride.net). Auf der Website heißt es zum Konzept: “Enjoy professional rides within your city that are up to 50% cheaper than taxis”. Vorangetrieben wird das Start-up, dessen Konzept ein wenig an den Limousineservice Blacklane (www.blacklane.com) erinnert, von Mortesa “Monty” Dariani, früher studiVZ, imedo und plista, sowie Sian-Ru Lai, der bereits glamya (www.glamya.com), einen Marktplatz für Fotoretusche gegründet hat. Als erster finanzieller Unterstützer ist studiVZ-Gründer Ehssan Dariani mit seiner Gruschel Gmbh an Bord.

Schon vor dem offiziellem Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest. Sie können außerdem unseren brandheißen RSS-Feed oder unseren täglichen Newsletter abonnieren.



  1. Alfred

    Eine App für Funkmietwagen (Private Fahrten gehen in De nichtund Taxen sind im Tarifgebit reglementiert) – Wahrscheinlich wieder 2 Businesshansel, die unbedingt etwas gründen müssen, weil es gerade hip ist aber partout keine gute Idee haben.

    Dann noch den verkoksten und mittellosen Gruschelkasper dazu und fertig ist die Failkiste.

    Viel, viel Glück



  2. Toto

    Hatte zwar schon letztens Jemand angesprochen, aber Seiten, die es nicht einmal schaffen eine eigene Introseite auf die Beine zu stellen, sind für mich keiner Erwähnung wert. Aber jeder sieht das ja anders…



  3. mat

    @Alfred: legally correct, but: who cares. Natürlich wird man das in Richtung AirBnB paltzieren und sagen, dass das nur zur Kostendeckung geschieht, ohne Lizenz. Sonst wären ja auch alle Mitfahrzentralen illegal (sind auch im Graubereich). Uber Cars/Black Lane werden sicher auch noch einige unbequeme Gespräche mit dem Taxigewerbe/Regulierer haben (und AirBnB mit dem Hotelgewerbe). Private Cabs sind überall unerlaubt/inoffiziell, auch z.B. in London oder Paris, trotzdem großer Markt.



  4. Sven

    Was ist daran auf Dauer tragfähig in einem Graubereich zu arbeiten? Da muss nur einmal der böse Regulierer kommen und alles ist futsch… Finde so etwas mehr als unseriös

  5. Uber in Deutschland – naaaja.



  6. mat

    @Sven: right, scheint aber viele investoren nicht so sehr zu jucken. bisher läuft das ja mit AirBnB ganz ok… (2bn valuation in der aktuellen Funding Round), und auch Uber Cars läuft gut. Das geht schon, man muss halt gute Anwälte haben

    Auf “Dauer tragfähig” ist wieder ein ganz anderes Thema



  7. markus

    @JMCQ87: uber ist primär im hochpreissegement aktiv. miniride scheint ein anderes modell zu anzubieten. dein kommentar passt nicht.

    vielleicht eher sidecar/lyft (sidecar 10 mio investment von google/lyft 7 mio). das model scheint gut zu funktionieren. rechtlich schwierig. geschäftsmodell gut. kann in vielen ländern der welt funktionieren. deutlich besseres modell als groupon oder dailydeal, die wahnsinnig abgestürzt sind. warten wir es ab.



  8. steve

    vllt sinds ja auch die fahrräder, die man damit rufen kann. gibs ja in berlin genug.

  9. Pingback: AWD-Gründer Maschmeyer investiert in Blacklane – Sixt startet myDriver :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Start-up-Radar studentica vernetzt Studenten und Dozenten

Gastbeitrag von Florian Werner 6 Tipps für wirklich gelungene Weihnachtsmailings

15 Fragen an Roman Kirsch von Lesara “Gründertum sollte auch in der Gesellschaft sexy sein”

Schnelldurchlauf 11 Start-ups, die wir schon lange einmal vorstellen wollten