#Anzeige Gesucht – Gefunden: Vodafone UPLIFT erobert mit neuen Partnern das Internet of Things

Eine Geschäftsidee, die unsere Landwirtschaft smarter macht? Eine Lösung, die kleine und große Städte weiter vernetzt? Oder ein innovativer IoT-Prototyp, der weiterentwickelt werden muss? Antworten auf bisher ungelöste Problemstellungen liefern: Das ist das Ziel des Startup-Accelerators UPLIFT von Vodafone.
Gesucht – Gefunden: Vodafone UPLIFT erobert mit neuen Partnern das Internet of Things

Als Vodafone-Partner die Zukunft gestalten

„Wir suchen Innovatoren, die mit uns zusammen das Internet of Things von morgen gestalten“, so Michael Reinartz, Innovationschef bei Vodafone Deutschland. Konkret geht es um Partner, deren IoT-Anwendungen die smarten Produkte der Düsseldorfer ergänzen. Die Lösungen sollen die Lücke zwischen dem Bedarf der B2B-Kunden und dem bestehenden IoT-Portfolio von Vodafone schließen. Das UPLIFT-Team hat also die Aufgabe, je nach Kundenanfrage passende Partner zu finden. Doch mit dem Konzept möchte Vodafone nicht nur auf aktuelle Wünsche von Geschäftspartnern reagieren, sondern auch auf künftige Fragen eine Antwort haben. Deshalb ist das Düsseldorfer Unternehmen ebenso offen für Kooperationen und Produkte, die auf den ersten Blick nicht zum bisherigen IoT-Angebot von Vodafone passen.

Boost für IoT-Innovationen

Die Grundidee bei dem Accelerator-Programm besteht darin, drei starke Vorteile zu schaffen. „Distribute“, „Optimize“ und „Boost“ lauten daher die Größen der Erfolgsformel. Das heißt konkret: Mit „Distribute“ bekommt der Innovator Zugang zu vielen Geschäftskunden von Vodafone und profitiert von der Konnektivität und Know-how eines international führenden IoT-Experten. Parallel unterstützt UPLIFT bei „Boost“ mit Marketing- und PR-Aktivitäten sowie dem Zugang zum Innovationsnetzwerk. Das erhöht die Chance, die Sichtbarkeit des Startups und Präsenz der Lösung auf dem globalen Markt zu erhöhen. Doch die Zusammenarbeit mit der prominenten Telekommunikations-Marke soll das Startup auch ganz praktisch voranbringen. Daher kann man via „Optimize“ IoT-Anwendungen in den top ausgestatteten Forschungslaboren und Einrichtungen von Vodafone weiterentwickeln und testen. “Damit unterstützen wir unsere innovationsfreudigen Partner, ihre Ideen voranzubringen und ihr Geschäftsmodell zu erweitern“, weiß Reinartz aus Erfahrung. Am Ende hilft es also dem Kunden, dem Startup und Vodafone.

Gesucht: IoT-Innovatoren aus allen Bereichen

Für welchen Bereich ein Startup die vernetzte Lösung parat hat, spielt erstmal keine Rolle. Einzige Voraussetzung für die Kooperation ist, dass es finanziell auf sicheren Beinen steht und die Anwendung schon so weit entwickelt ist, dass man mindestens einen Prototyp vorzeigen kann. So wie bereits die Startups Soccerwatch, Smart City System, ICE Gateway oder das IOX Lab, die Partner in der UPLIFT-Community sind. Allerdings fokussiert Vodafone bei seinem neuen Konzept nicht nur Startups, sondern möchte auch mit IoT-Firmen zusammenarbeiten, die über die Gründungsphase hinaus sind.

Neugierig geworden? Hier gibt es weitere Informationen: Auf der UPLIFT-Website gibt es alle wichtigen Informationen zum Partnerschaftsmodell von Vodafone.