#Anzeige Best Practices der ERP-Implementierung

Auch wenn die ERP-Implementierung ein großes Unterfangen ist, muss der Prozess nicht mühsam sein. Bei richtiger Planung und Umsetzung kann die Einführung eines ERP-Systems reibungslos vonstattengehen und die Effizienz im Unternehmen schnell verbessern. Dieser Artikel erläutert bewährte Best Practices, die Ihnen dabei helfen.
Best Practices der ERP-Implementierung

Wählen Sie die passende Implementierungsoption
Es gibt verschiedene Wege, ERP einzuführen. Sie können beschließen, Ihr eigenes maßgeschneidertes System zu programmieren. Wegen der Kosten und der Komplexität eines solchen Projekts ist das aber im Allgemeinen keine gute Idee.

Oder Sie kaufen eine fertige Software, die Sie in Ihrem Unternehmen installieren. Bevor Sie sich dazu entschließen, sollten Sie sich die ernüchternde Tatsache vor Augen führen, dass zwei Drittel der mittelständischen Unternehmen veraltete Versionen ihrer ERP-Software betreiben.1 Der Aufwand für die Implementierung neuer Releases ist ihnen zu hoch – zumal jedes Upgrade das Risiko birgt, individuelle Anpassungen zu verlieren. Nur mit stets aktueller Technologie können Sie aber das volle Potenzial Ihres ERP-Systems ausschöpfen.

Erfreulicherweise gibt es eine dritte Option, die diese Anforderung erfüllt: Bei cloudbasierten ERP-Systemen ist der Anbieter für die Wartung der Lösung verantwortlich, wobei Ihre individuellen Anpassungen und Integrationen bei System-Upgrades automatisch aktualisiert werden. Weitere Vorteile: Cloudbasierte ERP-Lösungen erfordern keine Vorabinvestitionen in Software, Hardware oder Infrastruktur und keine Personalressourcen für die Systemadministration. Außerdem sind sie erheblich schneller zu implementieren als vergleichbare On-Premise-Systeme.

Sichern Sie sich die Unterstützung des Managements
Zur Unterstützung durch das Management gehört mehr als die Genehmigung der Investition in eine ERP-Lösung. Ein entscheidendes Erfolgskriterium besteht darin, den Führungskräften genau zu erklären, was die ERP-Einführung für das Unternehmen bedeutet. Denn mehr als andere Software verändert ERP das Unternehmen und seine Abläufe – und dafür brauchen Sie die Unterstützung des Managements. Regelmäßige Kommunikation über die Implementierungspläne und die damit verbundenen Veränderungsprozesse ist unerlässlich.

Setzen Sie realistische Ziele für die ERP-Einführung
ERP-Software ist eine leistungsstarke Technologie, die Prozesse straffen, die Transparenz verbessern, Kosten senken und die Abläufe vollständig verändern kann – aber das wird nicht über Nacht passieren. Von der Buchhaltung bis zum E-Commerce müssen viele komplexe Frontoffice- und Backoffice-Abläufe integriert werden, um ein nahtloses ERP-Erlebnis für den Anwender zu schaffen.

Das erfordert sorgfältige Planung und ausreichend Zeit für die Umsetzung. Wenn Sie mit erfahrenen ERP-Experten zusammenarbeiten, kann das den Implementierungsprozess beschleunigen. NetSuite-Kunden implementieren ihr ERP-System meist innerhalb von drei Monaten – wohingegen der Branchendurchschnitt für die Implementierung eines On-Premise-Systems bei 18 Monaten liegt.

Sorgen Sie für das notwendige Personal und ein starkes Projektmanagement
Bevor Sie mit der ERP-Einführung beginnen, sollten Sie unbedingt sicherstellen, dass Ihr Unternehmen über die notwendigen personellen Ressourcen verfügt. Das mag wie eine Binsenweisheit klingen. Aber immer noch starten viele Unternehmen ihr ERP-Projekt, ohne ausreichend Personal abzustellen, was zu überlasteten, unzufriedenen Mitarbeitern und einer suboptimalen Implementierung führt.

Die Ernennung eines dedizierten Projektleiters und eines Teams für die ERP-Implementierung trägt dazu bei, dass das Projekt reibungslos verläuft. Entlasten Sie die Mitglieder des ERP-Teams von einem Teil ihrer normalen Aufgaben. Bestimmen Sie einen Teamleiter mit starken Projektmanagementfähigkeiten, der die Kommunikation im Team moderiert, auftretende Probleme löst und dafür sorgt, dass die Implementierung termingerecht abgeschlossen wird.

Zusammenfassung
Wenn Sie diese Best Practices beherzigen, ist das ein wesentlicher Schritt zu einer erfolgreichen ERP-Implementierung. Die Suche nach der besten Bereitstellungsoption, die Unterstützung durch das Management, die Festlegung realistischer Ziele, die Bereitstellung von ausreichend Personal, die Ernennung eines starken Projektmanagers – das alles nimmt Zeit in Anspruch, es trägt aber entscheidend zu einer schnellen, effektiven Einführung und Nutzung Ihres ERP-Systems bei und damit langfristig zu einem besser geführten Unternehmen.

Erfahren Sie mehr über die cloudbasierte ERP-Lösung

1 “Why Cloud Computing Matters to Finance,” Ron Gill, CMA, CFM: Strategic Finance
Foto (oben): Oracle / GettyImages