Anzeige SpinLab und Sächsisches Sozialministerium suchen Startups

 Der sechsmonatige Leipziger Accelerator bringt Gründern ein breites Netzwerk, Technologiezugänge, intensive Beratung und 6000 Euro Zuschuss. Mit beachtlichem Erfolg.
SpinLab und Sächsisches Sozialministerium suchen Startups

Seit knapp 2 Jahren unterstützt SpinLab – The HHL Accelerator als Kooperationsprojekt der Leipziger Business School HHL Leipzig Graduate School of Management mit der Leipziger Baumwollspinnerei nun bereits Startups aus ganz Deutschland. Insgesamt konnten bereits 24 Startups vom sechsmonatigen Programm profitieren, von denen heute erstaunliche 22 Gründerteams noch aktiv sind. Über 8 Millionen Euro Kapital konnten sie bereits einwerben und zahlreiche Preise gewinnen. Nun werden sechs neue Startups mit innovativen Technologien aus allen Branchen gesucht.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt diesmal auf den Bereichen eHealth, Telemedizin und MedTech, denn mit dem Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz bringt ein weiterer Partner hervorragende Kontakte und Know-How im Gesundheitswesen mit. Ziel des sächsischen Ministeriums ist die Verbesserung der medizinischen Versorgung und Qualität durch eine Förderung der Digitalisierung im Gesundheitswesen. Dafür werden Mittel mit einer Gesamthöhe von 30 bis 40 Millionen Euro in den kommenden Jahren reserviert, von denen auch Startups profitieren sollen. Weiterhin werden relevante Akteure aus der Branche wie Krankenkassen oder Kliniken aktiv eingebunden.

Ein eHealth-Startup, welches bereits vom Beratungsprogramm profitieren konnte, ist DIPAT – Die Patientenverfügung. Gründer Dr. med. Paul Brandenburg über seine Erfahrungen im Programm: „Durch das Netzwerk und das SpinLab Kernteam konnten wir Schwächen in unserem Produkt und unserer Unternehmensstruktur, welche wir vorher noch nicht bedacht hatten, erkennen und viel wichtiger noch erhielten wir die Unterstützung und Tools diese Schwächen auch zu beseitigen und unser Produkt auf ein neues Level zu heben. Jeder Tag und jedes Gespräch hier ist ein Weg etwas Neues zu lernen und die Umgebung und der Gründergeist zwischen den verschiedenen Teams bringt dich dazu der bestmögliche Unternehmer zu sein, der in dir steckt.“

Als Besonderheit innerhalb der Accelerator-Szene kann SpinLab – The HHL Accelerator als konzernunabhängiges Programm alle Leistungen für die Gründer kostenfrei und ohne Beteiligung anbieten. Im Gegenteil: alle Programmteilnehmer erhalten von der Stadt Leipzig einen Zuschuss in Höhe von 6000,00 Euro. Finanziell getragen wird das Programm durch Partner wie Deutsche Postbank, Porsche, das Sächische Sozialministerium, CMS Hasche Sigle, Dell, Deutsche Bank, Doberman Ventures, DZ Bank, ergo Versicherungen, Grazia Equity, Heinz Dürr Invest, High-Tech Gründerfonds, KPMG, Madsack Mediengruppe, Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen, Quarton International, Stadt Leipzig, taskforce – Management on Demand und Technologiegründerfonds Sachsen. Durch die zahlreichen Partner verfügt der Accelerator also trotz seiner Unabhängigkeit ein breites Netzwerk in die Industrie und zu potentiellen Investoren. Zudem können diverse Software- und Cloud-Lösungen kostenfrei genutzt werden.

Interessierte Startups aus den Bereichen eHealth, Telemedizin und MedTech sowie Gründer innovativer Startups aus anderen Branchen können sich bis 14. Februar 2017 hier bewerben.

Aktuelle Meldungen

Alle