Sonderveröffentlichung Das Startup-Messeportal

Für Startups und alle anderen Unternehmen, die wachsen wollen, gibt das Messe-Einsteigerportal erfolgdurchmessen.de die Antworten auf das Warum, Wo und Wie eines Messeauftritts: Warum sich Ausstellen lohnt. Wo man die richtige Messe findet. Und wie man den ersten Auftritt plant.
Das Startup-Messeportal

Wo können wir unsere bestehenden und neuen Kunden persönlich überzeugen? Wie können wir unsere Produkte im Dialog von Mensch zu Mensch präsentieren? Und wo können aus internationalen Kontakten ganz schnell konkrete Aufträge werden? Immer mehr Startups finden auf diese Fragen die richtige Antwort: auf den deutschen Messen. Da, wo die Chemie zwischen Ausstellern und Besuchern stimmt. Bleibt die Frage: Können sich junge innovative Unternehmen diesen Messeauftritt leisten?

Kosten und Nutzen und mit welcher Unterstützung man rechnen kann.

Die Argumente pro Messeauftritt stimmen einfach. Darum nutzen viele Unternehmen deutsche Messen, um ihr Image zu verbessern, ihren Umsatz zu steigern und ihre Innovationskraft zu beweisen. Und all das gleichzeitig. Denn auf Messen kann man mit vielem rechnen: mit direkter Kontaktaufnahme, mit einem interessierten Publikum, mit weniger Streuverlusten, kurz: mit mehr Erfolg. Da ist es nur naheliegend, dass gerade die jungen innovativen Unternehmen darüber nachdenken, ihr Unternehmen auf Messen zu präsentieren. Grund genug für den AUMA – der Verband der deutschen Messewirtschaft – seine Informations- und Unterstützungsangebote zu bündeln: Auf www.erfolgdurchmessen.de/filme wird Ausstellern der Weg zum Messeauftritt mit einer filmreifen Abkürzung geebnet. Dafür sorgen Erklärvideos, die dreifach informativ und einfach unterhaltsam Antworten auf das Warum, Wo und Wie eines Messeauftritts geben: Warum es sich lohnt, Messe-Aussteller zu werden. Wo man die richtige Messe findet. Und wie man den ersten Messe-Auftritt plant.

Warum ausstellen?

Nicht weniger als 85% der Entscheider der deutschen Wirtschaft treffen. Direkt mit den relevanten Zielgruppen kommunizieren. Und Millionen Fachbesucher aus aller Welt direkt vor der Haustür akquirieren: Messen sind der Schlüssel zu erfolgreicher B-to-B-Kommunikation. Mit einem Heimvorteil, der gerade bei jungen Unternehmen zählt. Denn der Messeplatz Deutschland kann mit 2/3 der weltweit wichtigsten Branchentreffpunkte aufwarten, rund 150 bis 170 internationale Veranstaltungen finden jährlich statt. Das sorgt für globale Absatzchancen – ohne das Budget durch Reisekosten zu überstrapazieren.

Contentbild_03_580x360

Und wo findet die richtige Messe statt?

Auch auf diese Frage gibt www.erfolgdurchmessen.de die Antwort – in Worten, Fakten und Filmen wird z.B. die AUMA Messedatenbank vorgestellt: das Tool, um die Messe zu finden, die relevante Märkte abdeckt und wichtige Entscheider anzieht, um sie als Bühne für die Präsentation von Innovationen nutzen zu können. Und das ist nur eins von durchschnittlich über acht Zielen, die deutsche Aussteller auf Messen verfolgen. Mehr Bekanntheit, Stammkundenpflege, Neukundengewinnung, Präsentation von Neuheiten und Imageverbesserung gehören ebenfalls dazu.

Contentbild_05_580x360

Und was muss man tun, damit der Auftritt perfekt wird?

www.erfolgdurchmessen.de hat natürlich auch dafür alles Wichtige im Programm – über die kompakten Erklärfilme hinaus findet man hier auch persönliche Unterstützung, praktische Tipps und weiterführende Links zum umfassenden Informationsangebot des AUMA. Ein besonders gutes Beispiel hierfür sind die Informationen zum Programm des Bundeswirtschaftsministeriums zur Förderung der Teilnahme junger innovativer Unternehmen an internationalen deutschen Messen – mit den praktischen Antworten auf theoretische Fragen wie: Was wird gefördert? Welche Vorgaben gibt es für den Gemeinschaftsstand? Welche Kriterien für gelten für förderfähige junge Technologieunternehmen? Welchen Förderbeitrag kann man erwarten? Und wie funktioniert das Antragsverfahren?

Warum, wo, was: www.erfolgdurchmessen.de
Wer mehr erfahren will oder persönliche Beratung sucht, ist beim AUMA an der richtigen Adresse: unter Tel. 030/24 00 00, erfolgdurchmessen@auma.de und www.erfolgdurchmessen.de

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor US-Logistiker kauft Coureon – die Deals des Tages

US-Logistiker kauft Coureon – die Deals des Tages
Montag, 25. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (25. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Berliner Startup Coureon wandert unter das Dach der United Broker Group.

#Zahlencheck Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start

Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach dem Verkauf von Wimdu an den Ferienwohnungsvermittler Novasol blieb beim airbnb-Wettbewerber kaum ein Stein auf dem anderen. Mit guter Tendenz aus den roten Zahlen: Der Jahresfehlbetrag lag 2016 bei nur noch 3 Millionen Euro (Vorjahr: 11,2 Millionen).

Interview Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an

Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Unser Programm dauert zwölf Monate, weil wir uns bewusst gegenüber anderen Plattformen abheben wollen. Bei uns geht es darum, die Startups nachhaltig zu fördern. Erfolgreiches Gründen lebt ja nicht vom schnellen Start”, sagt Peter Trapp, Geschäftsführer des startport.

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.