3 neue Deals Edition F sammelt mittlere sechsstellige Summe ein

In unserer "Neue Deals"-Rubrik gibt es regelmäßig aktuelle Investitionsmeldungen und Exits in Kurzform. Heute geht es um Edition F, meventi und Movu. Der Early-Stage-Investor Go Beyond etwa investiert in die in die Schweizer Umzugsplattform Movu.
Edition F sammelt mittlere sechsstellige Summe ein

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht diese Meldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser “Neue Deals”-Rubrik gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Geldströme in Kurzform.

Edition F sammelt mittlere sechsstellige Summe ein

Geldsegen: Die TLGG-Gründer Christoph Bornschein und Fränzi Kühne sowie Highland Pine Investment, die Beteiligungsgesellschaft der Personal- und Unternehmensberatung Kienbaum Consultants , investieren einen mittleren sechsstelligen Betrag in Edition F, eine “Community für ambitionierte Frauen” (Eigenwerbung). “Edition F ist die neue Brigitte – mit einem viel größeren internationalen Potential”, sagt Investor Bornschein. Die Bewertung von Edition F, gegründet von Susann Hoffmann und Nora-Vanessa Wohlert, liegt nun bei knapp 4 Millionen Euro.

meventi sammelt siebenstelligen Betrag ein

Finanzspritze: Devario Assets, die Beteiligungsgesellschaft von Fressnapf-Gründer Torsten Toeller, und die KfW-Bank investieren einen siebenstelligen Betrag in das Münchner Start-up meventi. Das Unternehmen wurde 2007 von Alexander Will und seinem Bruder Andreas gegründet. Das Start-up positioniert sich als Erlebnisanbieter – und somit als Konkurrenz zu mydays und Jochen Schweizer. Im vergangenen Jahr investierten Devario Assets und die KfW-Bank bereits einen hohen sechsstelligen Betrag in das Unternehmen.

Go Beyond investiert in Movu

Frisches Kapital: Der Early-Stage-Investor Go Beyond und “weitere namhafte Business Angels” investieren in die Schweizer Umzugsplattform Movu. Bereits im Sommer investierte das Medienhaus Ringier in das Start-up. “Die Summe der in diesem Jahr eingesammelten Gelder belaufen sich auf einen mittleren siebenstelligen Betrag”, teilt das Unternehmen mit. Das frische Kapital will das Movu-Team nutzen, “um das rasante Wachstum zu beschleunigen und das Angebot weiter auszubauen”.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor