Sonderveröffentlichung Dein Projekt, Dein Geld, Dein PRIKK

Unsere Vision: Wir wollen die größte Crowdfundingplattform werden. PRIKK geht neue Wege. Dem Projektträger bleibt abzüglich Transaktionskosten das gesamte einbezahlte Geld. PRIKK hebt keine weiteren Gebühren von der gefundeten Summe ein.
Dein Projekt, Dein Geld, Dein PRIKK

Dein Projekt, Dein Geld, das neue Crowdfunding. Keine Gebühr, Set-up-Gebühr, kein Aufruf zu Spenden oder andere phantasievolle Maßnahmen. Alles gefundete Geld dem Projekt; freilich abzüglich der Transaktionskosten. Und ganz viel Service. Doch der Reihe nach.

Es war einmal

Wir, die Founder von PRIKK – Bettina Dürrheim, Michael Neugebauer und Naftali Neugebauer – haben uns gefragt, warum alle uns bekannten Crowdfundingplattformen vom gefundeten Geld zwischen 3% bis 15% als Gebühr nehmen, andere wiederum Set-up-Gebühren einheben oder dritte zu Spenden aufrufen. Und andere phantastische Modelle vom gefundeten Geld noch das eine oder andere Prozent zu holen, sind mit dieser Aufzählung sicher nicht erschöpft. Dazu kommen noch Transaktionsgebühren von 2,5% und bis zu 5%. Virtuell gerechnet kann man so auf Kapitalkosten von bis zu 20% kommen. Muss das so sein? Wir meinen Nein.

PRIKK_1.Bild-D_SU

PRIKK geht da neue Wege nach dem Motto: Dein Projekt, Dein Geld. Grundsätzlich bleibt alles Geld dem Projektträger und damit indirekt dem Baker als Projektfinanzierer erhalten. Lediglich die (noch) unvermeidlichen Transaktionskosten muss der Projektträger bei PRIKK zahlen. Aktuell berechnen wir diese bei 3%.

Aber damit hört die Reise nicht auf. PRIKK plant viel mehr. Da könnte man nun lange erzählen und erklären – News, Jobplattform, Markplatz, Social Media –, aber besser und unterhaltsamer ist es, sich die neue Welt von PRIKK einfach in einem Video anzuschauen.

Doch „Stop!“, wie will sich PRIKK finanzieren? Wir setzen auf ein werbegestütztes Freemium-Modell. Als kostenfreier Basis-User kann man problemlos für sein Vorhaben Geld funden oder als Baker Visionen und Projekte möglich machen. Dafür erhält man eine unbare Belohnung (pledge). Wir haben uns weitere rund 20 Features ausgedacht, die die Welt des Crowdfundens noch spannender, noch effizienter und wahrscheinlich zum ersten Mal auch sexy machen. Welche diese neuen Features sind, werden wir bald vorstellen, ist doch unser Start mit März 2016 geplant. Soviel sei aber schon jetzt gesagt: Wenn man Premium-User ist, dann sieht man auch keine Werbung.

Es ist einmal

Aktuell ist PRIKK in der „Landingpage“-Phase, in der wir möglichst viele Beta-User gewinnen wollen: Beta-User erhalten für ihre kostenlose Registrierung ein kleines Dankeschön: 6 Monate gratis Premiummitgliedschaft (endet automatisch und nicht in bar ablösbar), ein Whitepaper Crowdfunding, einen kostenlosen Newsletter und die Möglichkeit kostenlos an unserem Gewinnspiel mit entwicklungspolitischem Anspruch teilzunehmen. Überzeugt, dann kann man sich da registrieren.

Aktuell kann man also bei PRIKK noch keine Projekte funden. Aber, man kann bereits sein Projekt „unserer“ Crowd auf den Social Media-Kanälen von PRIKK präsentieren. Innerhalb weniger Tage wuchs unsere Fangemeinde auf rund 4.000 Follower auf Twitter, Facebook und unserem Newsletter.

PRIKK_2.Bild-D_SU

In Wien bieten wir mobile Crowdfundingberatung an; selbstverständlich kostenlos, auf unserem Blog gibt es immer etwas Interessantes zu lesen und auf den Social Media-Kanälen von PRIKK publizieren wir nicht nur in eigener Sache, sondern verbreiten Wissenswertes aus allen Bereichen und Branchen: Von Astronomie über Society, Big Data, Crowdfunding, Start-ups, Reisen, Film, Buch, Musik, Möbel und vieles mehr.

Und ja, vieles mehr wird auf PRIKK möglich sein und ist jetzt schon möglich: Wir lassen alle Projekte und Vorhaben zu, die nicht gegen die Gesetze verstoßen. Wir sind nicht die Ethik-Kommission, der Richter von Träumen, Visionen und Innovationen. Alles ist möglich. Und wenn man sein Fundingziel nicht erreicht, dann kann man trotzdem mutig und überzeugt sein und das Geld nehmen, um sein Vorhaben, seinen Traum zu realisieren. Wir wollen so einen Beitrag nicht nur zu einer besseren, gerechteren, glücklicheren, sondern auch freieren Welt leisten.

Aktuell haben wir Founder von PRIKK – Bettina Dürrheim, Michael Neugebauer und Naftali Neugebauer – zwei Ankerinvestoren aus dem Retail- bzw. Industriebereich überzeugen können, in unsere GmbH zu investieren. Und für einen dritten ist noch Platz. Wir sind zuversichtlich, den dritten Investor gewinnen zu können, denn die Hausaufgaben sind gemacht.

Es wird einmal

Im März 2016 soll PRIKK als Beta-Version starten: Projekte können eingestellt werden und Feature um Feature soll freigeschalten werden.

Unsere Vision ist groß. Wir wollen die größte Crowdfundingplattform mit Büros in Wien, Berlin, London, Tel Aviv und New York werden.