Start-up-Radar Inabe lotst Bahnfahrer per Smartphone zum Sitzplatz

Schon vor dem Startschuss hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. So auch Inabe, ein junges Start-up rund um Indoor-Navigation in Bahnhöfen.
Inabe lotst Bahnfahrer per Smartphone zum Sitzplatz

Schon bald geht Inabe an den Start. Beim Start-up von Florian Thürkow und Carlos Heinecke dreht sich alles um Indoor-Navigation in Bahnhöfen. Mit Hilfe von Augmented Reality, einer computergestützten Erweiterung der Realitätswahrnehmung, sollen Fahrgäste zukünftig nicht nur zum richtigen Bahnsteig, sondern bis ins passende Abteil oder sogar zum Sitzplatz per Smartphone geleitet werden”, heißt es in der Selbstbeschreibung des Start-ups.

ds-Start-UP-INABE-team

Die Bahn ist schon Feuer und Flamme für das Unternehmen, Inabe setzte sich gerade beim DB Pitch Infrastructure 4.0 durch und qualifizierte sich damit für das Accelerator-Programm der Bahn. Das Start-up bekommt neben 25.000 Euro auch drei Monate lang Büroräume im betahaus Berlin gestellt. Zudem stellt die Bahn dem jungen Unternehmen “ihr Know-how, Netzwerk und einen Mentor zur Verfügung”.

Schon vor dem offiziellem Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar.

Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die deutsche Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen und Monaten das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden. Wir berichten gerne über Euch!

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Aktuelle Meldungen

Alle