Gastbeitrag von Vincent Sünderhauf Für Unternehmer ist der gute Ruf entscheidend

Die eigene Reputation, bzw. der eigene, gute Ruf, kann für ein Unternehmen eine große Herausforderung sein, da zum Aufbau der Reputation neben Weitsicht auch entsprechende Sensibilität notwendig ist, damit das Image aufgebaut bzw. gesichert werden kann. Gastbeitrag von Vincent Sünderhauf.
Für Unternehmer ist der gute Ruf entscheidend

Vor allem für Manager und Unternehmer ist der gute Ruf entscheidend, doch umso seltsamer ist, dass sich nur wenige Firmen tatsächlich mit ihrer Reputation ihres Unternehmens auseinandersetzen und diese sogar nicht selten leichtsinnig riskieren. Das mag zu einem daran liegen, dass das Reputationsmanagement nicht nur entsprechend Disziplin verlangt, sondern auch eine abwechslungsreiche und vor allem anspruchsvolle Aufgabe ist.

Zum anderen scheint das ehrbare und angesehene Unternehmen in der heutigen Zeit nicht mehr Up to date zu sein. Eher zählt der schnelle wirtschaftliche Erfolg, langfristiges Kundenvertrauen ist nicht mehr interessant, oder? Falsch, denn der unternehmerische Aufschwung ist eng mit einer guten Reputation verbunden. Dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass der gute Ruf eines Unternehmens nicht nur simple Imagepolitik ist, sondern eine bei Weitem höhere Bedeutung hat.

Was ist das Sujet beim Reputationsmanagement?

Als Unternehmer geht es darum, eventuelle Risiken für die eigene Reputation frühzeitig zu erkennen, bzw. sich auf eventuelle Risiken einzustellen. Des Weiteren sollten Chancen für die Reputation sofort erkannt und genutzt werden, nur dann ist ein Unternehmen bereit für zukünftige Erfolge und kann eventuelle Erschütterungen der Reputation unbeschadet überstehen.

Von welchen Faktoren wird die Reputation eines Unternehmens beeinflusst?

Reputation, bzw. der gute Ruf, kann für ein Unternehmen eine große Herausforderung sein, da zum Aufbau der Reputation neben Weitsicht auch entsprechende Sensibilität notwendig ist, damit das Image aufgebaut bzw. gesichert werden kann. Dabei sollte man sich vor Augen halten, dass jede Aussage des Managements, jede Unternehmensentscheidung und jeder Bereich des operativen Geschäfts Einfluss auf die Aussagekraft eines Unternehmens haben. Vor allem die führenden Personen einer Firma nehmen einen besonderen Stellenwert ein, denn sie repräsentieren den Wert eines Unternehmens. Weitere Faktoren, die eine Rolle für die Reputation einer Firma spielen, sind:

* die Corporate Responsibility
* das Verhalten der Mitarbeiter und des Managements
* die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und der Unternehmenserfolg
* die Einhaltung der Unternehmensstandards
* das Verhalten der Firma in schwierigen Situationen bzw. Krisen
* die Einhaltung des Leistungsversprechens
* >Das Profil der Marke, d. h. zeigt die Firma ein berechenbares Verhalten? Sind die Produkte zuverlässig? Oder: Bietet das Unternehmen einen kundenorientierten Service?

Als Fazit lässt sich sagen, dass gutes Online-Reputationsmanagement eine perfekte Mischung aus SEO und Online-PR darstellt: Man optimiert seinen Content und nutzt gleichzeitig neutrale Quellen, die die Inhalte publizieren. Das schafft eine enorm große Vertrauensbasis beim Nutzer.

Passend zum Thema: “Reputation: Ene, mene, muh … und raus bist Du!” und “Reputation im Netz: Tipps für Content Marketing“.

Zur Person
Vincent Sünderhauf ist Geschäftsführer und Gründer der seosupport GmbH, einem Online-Marketing-Dienstleister mit Hauptsitz in Berlin.
Das im Jahre 2006 gegründete Unternehmen beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Suchmaschinenoptimierung von Unternehmenswebsites und hat einen weiteren Fokus im Bereich Online-Reputationsmanagement für mittelständische Unternehmen und in der Öffentlichkeit stehender Entscheider aus der freien Wirtschaft. Das Unternehmen beschäftigt über 20 Mitarbeiter und ist vielfach ausgezeichnet.

Foto: Image. Cutout of words related with business from Shutterstock