5 neue Deals Kreos Capital pumpt Geld in Spotcap (und mehr)

In unserer "Neue Deals"-Rubrik gibt es regelmäßig aktuelle Investitionsmeldungen und Exits in Kurzform. Heute geht es um Spotcap, Tomorrow Focus Publishing, DCMN, resmio und Wagawin. Spotcap etwa bekommt Geld von Kreos Capital - 5 Millionen pumpt der Growth Debt-Fonds in das Start-up.
Kreos Capital pumpt Geld in Spotcap (und mehr)

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht diese Meldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser “Neue Deals”-Rubrik gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Geldströme in Kurzform.

Kreos Capital pumpt Geld in Spotcap

Frisches Kapital: Der britische Wagniskapitalgeber Kreos Capital investiert 5 Millionen Euro in das Berliner Start-up Spotcapwie das manager magazin berichtet. Kreos Capital, ein Growth Debt-Fonds, stattete zuletzt in Delivery Hero und Kreditech mit Kapital aus. SpotCap sammelte erst Ende des vergangenen Jahres 13 Millionen Euro. Das Kapital stammte von Access Industries, also Len Blavatnik, und Holtzbrinck Ventures, auch an ds beteiligt. Gegründet wurde Spotcap von Toby Triebel und Jens Woloszczak in Berlin. Das junge Unternehmen aus dem Hause Rocket Internet vergibt Kredite zwischen 500 Euro und 50.000 Euro an kleine Unternehmen.

Tomorrow Focus verkauft sein Publishinggeschäft

Verkauf: Tomorrow Focus verkauft seine Tochterfirma Tomorrow Focus Publishing an Burda Digital. Zur Gesellschaft gehören die Nachrichtenseite Focus Online, der News- und Debattendienst Huffington Post, das Finanzportal Finanzen 100, das Elternangebot Netmoms und der Digitalvermarkter Tomorrow Focus Media. Der Kaufpreis beträgt 30,2 Millionen Euro. Tomorrow Focus sieht seine Zukunft beim Thema Travel. Das Unternehmen ist unter anderem bei HolidayCheck und Zoover an Bord. Für seine Beteiligungen ElitePartner, jameda und organize.me sucht Tomorrow Focus “strategische Partner”.

DCMN erhält Millionenbetrag

Fremdkapital: Die Berliner Kommunikations- und Mediaagentur D.C. Media Networks (DCMN) sichert sich über eine Fremdkapitalfinanzierung, das Geld stammt von derCommerzbank, der Investitionsbank Berlin (IBB), der Mittelständische Beteiligungsgesellschaft (MGB), der Bürgschaftsbank Berlin-Brandenburg (BBB) und der Postbank, einen siebenstelligen Betrag. “Wir haben uns bewusst für die Finanzierung über klassisches Fremdkapital entschieden, da uns im Gründerteam die Unabhängigkeit sehr wichtig ist”, sagt Andreas Dengler, Mit-Founder und Geschäftsführer von DCMN. “Die Unabhängigkeit garantiert uns in der rasanten Unternehmensentwicklung die notwendige Flexibilität und Agilität, um DCMN zum führenden internationalen Marketing-Partner für schnell wachsende Unternehmen aus dem Digital Commerce voran zu treiben”.

resmio sammelt sechsstellige Summe ein

Fördergeld: Im Rahmen des Förderprogramms ProFIT der Investitionsbank Berlin (IBB) fließen 615.000 Euro Fördermittel in das Online-Reservierungssystem resmio. “Wir konnten unser Entwickler-Team stark vergrößern, um die datengetriebene Marketing-Automatisierung für Restaurants voranzutreiben. Big-Data for Small Business ist dabei das Motto. Mit der Weiterentwicklung wollen wir noch mehr Wünsche und Bedürfnisse der Gastronomen im Online-Marketing abdecken”, sagt Yasha Tarani, Geschäftsführer und Gründer von resmio.

Tuchbreiter investiert in Wagawin

Einstieg: Domainfactory-Gründer Jochen Tuchbreiter investiert in das Marketing-Startup Wagawinsiehe Gründerszene. Zuvor investierte bereits der ehemalige Siemens-Nixdorf-Manager Werner Brockhagen 500.000 Euro in das Start-up. Das junge Unternehmen ist ein Onlinepublisher, der Werbemittel im Web und auf mobilen Endgeräten platziert.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Foto: Money from Shutterstock

Aktuelle Meldungen

Alle