Start-ups vom Main 20 Frankfurter Start-ups, die man kennen sollte

Wir stellen in dieser handlichen Überblick heute einmal (in Kurzform) 20 junge und frische Start-ups aus der schönen Mainmetropole Frankfurt vor, die uns zuletzt immer mal wieder begegnet sind. Diese 20 Frankfurter Start-ups sollte sich jeder einmal ganz genau ansehen.
20 Frankfurter Start-ups, die man kennen sollte

Immer blicken alle auf Berlin, wenn es um Start-ups geht. Dabei gibt es auch in Hamburg, Köln und München tolle, spannende, innovative Start-ups. Heute blicken wir einmal nach Frankfurt am Main. Die Bankenstadt war in Sachen Start-ups lange ein Stiefkind. Inzwischen ist die Stadt und die Region aber erwacht – siehe dazu auch “Commerzbank macht sich an FinTech-Start-ups ran“. Wir stellen deswegen heute einmal (in Kurzform) 20 junge und frische Start-ups aus der Mainmetropole vor, die uns zuletzt immer mal wieder begegnet sind. Diese 20 Frankfurter Start-ups sollte sich jeder einmal ganz genau ansehen. Und natürlich auch ganz alte Frankfurter Start-up-Hasen wie inzumi, Tellja, WinLocal und yasni.

20 spannende Frankfurter Start-ups

bettervest
Bettervest ist eine Crowdinvesting-Plattform, auf der Nutzer in Energieeffizienz-Projekte investieren können.

Candylabs
Gute Software-Entwickler zu finden, gleicht einem Sechser im Lotto. Das Start-ups Candylabs will bei dieser Problematik hilfreich zur Seite stehen.

covomo
covomo bietet Reisenden einen direkten und unabhängigen Vergleich von Auslandskrankenversicherungen.

Debitos
Über Debitos, eine Börse für offene Rechnungen, können kleine und mittlere Unternehmen ihre Forderungen zum Verkauf anbieten.

Dr. Severin
Dr. Severin ein Start-Up aus dem Segment Körperpflege, das auf Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Premium-Intimaftershaves spezialisiert ist.

emerango
Der Gebrauchtmarktplatz emerango hat sich auf den An- und Verkauf von Mobilfunkgeräten spezialisiert und fährt einen Multi-Channel-Ansatz:

Global Homing
Der Online-Club Global Homing ermöglicht es Ferienhausbesitzern, kostenlos in anderen Feriendomizilen oder Hotels Urlaub zu machen.

gooding
Wer eine gemeinnützige Institution durch seinen Kauf unterstützen will, wählt diesen bei gooding aus, kauf bei einem Shop ein und spendet so Geld an eine gemeinnützige Institution.

MeinUnternehmensfilm
Mit dem Dienst von MeinUnternehmensfilm können Start-ups eigene Erklärfilme produzieren lassen, um ihre Vorteile und Alleinstellungsmerkmale herauszustellen.

Pactas
Pactas ermöglicht seinen Kunden eine simple Abo-Verwaltung und die einfache, automatisierte Abo-Abrechnung.

Pippa&Jean
Pippa&Jean ist eine Social Selling Community, die modebegeisterten Frauen mittels Schmuckverkauf den Schritt in die Selbstständigkeit ermöglichen will.

Repetico
Bei Repetico können Onliner Karteikarten erstellen und damit allein oder im Team lernen.

roomhero
Hinter Roomhero verbirgt sich keine WG-Vermittlung oder gar ein Service zur Untervermietung. Nein, Roomhero ist ein “professioneller Einrichungsservice.

SellNews
SellNews bietet allen Hobby-Videoreportern die Möglichkeit, ihre Videoinhalte hochzuladen und sie per Auktion an die Medienbranche zu verkaufen.

Slidepresenter
Was Live-Webinare in Realzeit darstellen, will SlidePresenter abseits von Veranstaltungen “offline” jederzeit verfügbar machen.

Shippies
Shippies möchte künftig gerne jeden, der Lust dazu hat, zum Lieferboten machen. Dazu müssen diese “Shippie” genannten Boten lediglich Einkäufe bei ihren eigenen Erledigungen in der Stadt abholen und ausliefern.

stiefelwunder
stiefelwunder bringt sich als Onlineshop für “qualitativ hochwertige Damenstiefel in 29 individuellen Schaftweiten” ins Spiel.

Traxpay
Traxpay ist ein “B2B-Anbieter für Zahlungen in Echtzeit”. Das Start-up kombiniert “sichere und flexible elektronische Echtzeit-Zahlungen rund um die Uhr mit der Möglichkeit, alle transaktionsrelevanten Daten mitzuschicken.

vaamo
vaamo will will es seinen Kunden erleichtern, ihr Geld am Kapitalmarkt anzulegen. Das Start-up ist dabei ein Online-Service für eine komplette, automatisierte Geldanlage.

Zentrales Fundbüro
Wenig ist so ärgerlich, als eigene Wertgegenstände zu verlieren. Deswegen gibt es jetzt das Zentrale Fundbüro, das die Suche nach verlorenen Sachen erleichtern soll.

Welche Start-ups aus Frankfurt am Main sollte man sonst noch kennen? Anregungen bitte in den Kommentaren unter diesem Artikel hinterlassen.

Foto: City Frankfurt skyline from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.