Es geht um 7 Millonen Euro 7 Start-ups pitchen jetzt beim SevenVenture Pitch Day

Auch in diesem Jahr pitchen beim SevenVentures Pitch Day (7VPD) in London wieder 7 Start-ups um 7 Millionen Euro Media-Volumen auf den Sendern der ProSiebenSat.1-Gruppe. Im Anschluss an ihre Präsentation müssen sich die Start-ups den kritischen Fragen der sechsköpfigen Jury stellen.
7 Start-ups pitchen jetzt beim SevenVenture Pitch Day

In diesen Minuten startet im Rahmen der NOAH Conference in London wieder der SevenVentures Pitch Day (7VPD), welchen wir an dieser Stelle live übertragen. Auch diesmal pitchen wieder 7 Start-ups um 7 Millionen Euro Media-Volumen auf den Sendern der ProSiebenSat.1-Gruppe. Unzählige Start-ups aus Europa, Amerika und Asien reichten in diesem Jahr wieder ihre Bewerbungen bei SevenVentures, dem Venture-Arm von ProSiebenSat.1, ein. Im Anschluss an ihren Pitch müssen sich die Start-ups den kritischen Fragen der sechsköpfigen Jury stellen, die sich mit Philipp Freise (KKR), Anil Hansjee (Modern Times Group), Sonali De Rycker (Accel Partners), Deven Parekh (Insight Venture Partners), Gilad Novik (Horizons Ventures), Michal Sadowski (Brand24) aus führenden Entscheidern mit langjähriger Branchenkenntnis zusammensetzt.

Zu dieser fachkundigen Jury gesellt sich ein weiteres Mitglied, das als siebter Entscheidungsträger fungiert: Die Community im Netz. In der Voting App können Nutzer ihren Favoriten bestimmen und somit als siebtes Jurymitglied das Zünglein an der Waage sein. Zusätzlich bestimmen die Zuschauer rund um den Globus den Gewinner des Publikumspreises, für den allein die polnische TVN-Gruppe 1 Millionen Euro Werbebudget zur Verfügung gestellt hat – zusätzliche Preise werden folgen. “Der 7VPD ist eine feste Größe in der europäischen Start-up-Szene geworden. Wir freuen uns, in diesem Jahr so viele kreative Geschäftsideen aus aller Welt auf der Bühne zu sehen. Außerdem sind wir gespannt, wer sich im Wettbewerb durchsetzt und sein Produkt mit unserer Media im europäischen Markt weiter voran bringt“, sagt Dr. Christian Wegner, Vorstand Digital & Adjacent der ProSiebenSat.1 Group.

Diese Unternehmen pitchen auf dem 7VPD

Cashboard (Germany)
Das Berliner Start-up macht Privatanleger „finanz-entspannt“. Nutzer geben auf der Plattform ihre Geldanlageziele ein und erhalten per Knopfdruck ein diversifiziertes Portfolio. Die Verwaltung der Anlagen erfolgt automatisch und die Kontoführung läuft gesichert bei einer deutschen Bank. Dabei sind Konto und Anlagen vollkommen kostenfrei und Anleger zahlen nur eine faire Gewinnbeteiligung.

Flaviar (USA)
Freunde des hochprozentigen Genusses bilden die Zielgruppe des Londoner Unternehmens. Der Lokalmatador bietet entdeckungsfreudigen Kunden Tasting-Sets verschiedenster Coleur vom American Whiskey bis zu feinsten französischen Cognacs. Wer seinen Favoriten gefunden hat, kann über die Website des Unternehmens auch ganze Flaschen des jeweiligen Lieblingsgetränks einkaufen.

Get You (Israel)
Spielerisches Online-Dating auf Basis der öffentlich zugänglichen Profildaten einer Person bietet die App von GetYou. Das Unternehmen aus Tel Aviv verbindet die bereits bekannten Elemente von anonymen und matching-orientierten Dating-Angeboten mit spielerischen Elementen, wie Fragen zum Gegenüber, welche die Einschätzung anderer gegenüber der eigenen, aber auch der fremden Person offen legen.

Roomlr (Netherlands)
Roomlr ist eine weltweit aktive Meta-Suchmaschine für Unterkünfte in jeder Preisklasse. Dabei fungiert Roomlr im Vergleich zu ähnlichen Anbietern lediglich als Vermittler für Buchungen über Drittanbieter. So kann das Unternehmen bereits heute über 1,2 Millionen Unterkünfte jeglicher Art weltweit anbieten.

Squadrun (India)
Squadrun verbindet die Arbeitskraft der “Crowd” auf spielerische Art und Weise mit kleineren Aufgaben. Unter dem Slogan „get payed to play“ bietet das Unternehmen aus Indien eine Plattform an, die Unternehmen und Privatpersonen die Möglichkeit gibt, Aufgaben online anzubieten und diese gegen Bezahlung von anderen Nutzern erledigen zu lassen.

Showroom (Poland & CEE)
Showroom bietet individuelle Mode aus der aufstrebenden polnischen Design-Szene, aber auch von Labels weltweit unter www.showroom.pl an. Individuelle Stücke werden professionell überprüft und direkt von den Designern passgenau geliefert.

Pico (Israel)
Pico verbindet Schnappschüsse von verschiedenen Personen in einer Art sozialem Netzwerk. Meistens sind die besten Bilder von einem schönen Abend auf den Smartphones der anderen versteckt. Mit pico können Nutzer Events erstellen, zu denen Teilnehmer eingeladen werden. Deren Bilder von besagtem Abend werden automatisch in den pico-Ordner hochgeladen und geordnet.

Foto: Highly detailed neon sign with the number seven from Shutterstock

Aktuelle Meldungen

Alle