5 neue Deals Mädchenflohmarkt, Utopia und Co. sammeln Geld ein

In unserer "Neue Deals"-Rubrik gibt es aktuelle Investitionsmeldungen und Exits in Kurzform. Heute geht es um Utopia, Streetspotr, Spontacts und Lamudi. Bei Utopia steigt Tivola Ventures, der digitale Arm der SPD-Medienholding Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft, ein.
Mädchenflohmarkt, Utopia und Co. sammeln Geld ein

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht diese Meldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser “Neue Deals”-Rubrik gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Geldströme in Kurzform.

Vorwerk Ventures investiert in Mädchenflohmarkt

Finanzspritze: Vorwerk Ventures steigt bei Mädchenflohmarkt, einen Marktplatz für gebrauchte Mode, ein und investiert einen siebenstelligen Betrag. “Wir werden mit dem neuen Kapital unsere Marketingaktivitäten gezielt ausbauen, um Mädchenflohmarkt bei den deutschsprachigen Frauen noch stärker bekannt zu machen. Außerdem werden wir insbesondere die technologische Weiterentwicklung unserer mobilen Plattformen vorantreiben”, sagt Maria Spilka, Mitgründerin und Geschäftsführerin von Mädchenflohmarkt. Das Start-up ging 2012 an den Start und verfügt momentan über “rund 500.000 angemeldete Nutzerinnen und Nutzer und 300.000 eingestellte Produkten”. Zu den Wettbewerbern des Unternehmen in Sachen Preloved Fashion gehören unter anderem Rebelle, Glamloop und Kleinderkreisel.

Tivola Ventures steigt bei Utopia ein

Einstieg: Tivola Ventures, der digitale Arm der SPD-Medienholding Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft, übernimmt für einen einstelligen Millionenbetrag die Mehrheit an der Nachhaltigkeitsplattform Utopia – berichtet die WirtschaftsWoche. Tivola Ventures investiert vorrangig in soziale und nachhaltige Themen. Bisher ist der junge Kapitalgeber beim Avocado Store und Stuffle an Bord.

Streetspotr sammelt Kapital ein

Frisches Kapital: Die Kfw und Steff Concepts investieren einen “hohen sechsstelligen Betrag” in Streetspotr. Mit der Crowdsourcing-App können Nutzer von unterwegs Mikro-Jobs annehmen. Mach eigenen Angaben verfügt das junge Unternehmen (2011 gegründet) über 240.000 Nutzer. Kunden sind unter anderem Red Bull, BMW und Sony. Mit dem frischen Kapital wollen die Streetspotr-Macher, die ihr Start-up bisher komplett aus eigener Tasche finanziert haben, das Wachstum vorantreiben.

Jochen Schweizer investiert in Spontacts

Zukauf: Der Erlebnisanbieter Jochen Schweizer übernimmt “die deutliche Mehrheit” an der Freizeit-Community Spontacts, die seit Juli 2012 zur Scout24-Gruppe gehörte. “Wir freuen uns, mit Jochen Schweizer einen starken Partner für Spontacts gefunden zu haben, damit sich die Erlebnis-Community optimal weiterentwickeln kann. Der ausgewiesene Experte für Freizeitangebote ist ein ideales Zuhause für die äußerst dynamische und agile Community“, sagt Ralf Johnsen, Geschäftsführer von Scout 24 Services. Nach eigenen Angaben verfügt Spontacts über 350.000 Mitglieder. Ende des vergangenen Jahres investierte Media Ventures einen siebenstelligem Betrag in Spontacts.

Lamudi sammelt Millionensumme ein

Geldsegen: Tengelmann Ventures und Co. investieren 7 Millionen Dollar in Lamudi, die globale Immobilien-Gruppe von Rocket Internet. Momentan ist Lamudi in 21 Ländern aktiv – darunter Pakistan, Ghana und Peru. “Lamudi is growing quickly and making good progress in all of our markets. The announcement of this substantial funding for our Asian operations is very welcome and will be crucial in helping us to make better and faster progress towards our goal of becoming the market leader in online property in Asia”, sagt Paul Mitgründer Philipp Hermann.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor