Start-up-Radar Mit OnpageDoc startet ein neues Onpage-Analyse-Tool

Schon vor dem offiziellem Startschuss hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese verheißungsvollen Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. So auch OnpageDoc, ein Onpage-Analyse-Tool.
Mit OnpageDoc startet ein neues Onpage-Analyse-Tool

Schon in der kommenden Woche startet OnpageDoc, ein Projekt von Alexander Unsöld aus Köln. Zum Konzept heißt es auf der Website: “OnpageDoc bietet Dir neben den wichtigsten Onpage-Analysefunktionen wie Status Codes, Meta Tags, Überschriften, interne Verlinkungen usw. noch viele weitere Funktionen wie ein umfangreiches Keyword-Monitoring mit Mitbewerbervergleich, ein Backlink-Modul mit internen und externen Backlink-Daten (auch für Mitbewerber), Google Places-Optimierung und eine weltweite Überwachung auf Duplikate Deiner Inhalte u.v.m. Durch individualisierbare Alerts wirst du von uns per SMS informiert, wenn ein gravierender Fehler auftreten sollte”.

Klingt nach einem spannenden Onpage-Analyse-Tool. In der Startversion kostet das Tool rund 30 Euro im Monat. Die Hardcore-Variante schlägt mit 500 Euro monatlich zu Buche. Zum Vergleich: Mitbewerber OnPage.org kostet zwischen 100 und 900 Euro.

Schon vor dem offiziellen Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar