Paymill wird mobil und ermöglicht In-App-Payment

Paymill (www.paymill.com), der allseits bekannte Stripe-Klon aus dem Hause Rocket Internet, kommt heute mal nicht mit einer langweiligen Kooperationsmeldung oder einer millionenschweren, aber vorhersehbaren Finanzierungsnews um die Ecke. Diesmal geht es um eine […]
Paymill wird mobil und ermöglicht In-App-Payment

Paymill (www.paymill.com), der allseits bekannte Stripe-Klon aus dem Hause Rocket Internet, kommt heute mal nicht mit einer langweiligen Kooperationsmeldung oder einer millionenschweren, aber vorhersehbaren Finanzierungsnews um die Ecke. Diesmal geht es um eine waschechte Produktneuerung, die das 2012 von Mark Henkel gegründete Paymill auf eine ganz neue, mobile Stufe hebt.

Bisher ermöglichte Paymill Online-Shops, Zahlungsmethoden wie Online-Kartenzahlungen in Windesweile in ihre Plattform zu integrieren. Nun folgt mit Paymill Mobile SDK drängt die Jungfirma, die unter anderem massiv von Blumberg Capital Holtzbrinck Ventures (auch an ds beteiligt) und Sunstone Capital finanziell unterstützt wird aufs Iphone und Android-Geräte. Das Paymill-Team beschreibt das neue Produkt als eine “All-in-one Solution”, um mobiles Bezahlen abzuwickeln. Wohlgemerkt: Es geht um mobile In-App-Payment. Ein Konzept, auf das beispielsweise auch Payone setzt – siehe dazu “Payone: Anbieter ermöglicht In-App-Payment bei iOS, Android und Windows Phone“.

“With Paymill Mobile SDK, we respond to our customers’ requests for an easy way to integrate payments into one’s app. From now on, customers can directly pay inside the app very fast and easily, without having the need to leave the app to pay”, sagt Paymill-Macher Henkel. Ein Schöner Schritt vom Online-Shop-Dienstleister zum Mobile-Commerce-Unterstützer, den Paymill mit dieser Erweiterung seiner API nimmt. Damit hat Henkel eine Ankündigung, die er gegenüber Gründerszene im Oktober des vergangenen Jahres gemacht hat, eingelöst. Damals sagte er: “Paymills Fokus liegt ganz klar auf der einfachen Lösung für den Developer. Diese Lösung hilft auch jedem Shopbetreiber, denn sie hält die Kosten für die Integration gering. Wir profitieren vom starken Wachstum im E-Commerce, von der Erschließung relevanter ausländischer Märkte und werden über die sukzessive Verbesserung und Erweiterung der Featurepalette unsere Lösung für weitere Nutzer interessant machen”.

Paymill ist inzwischen in 39 Ländern Europas und anderen Regionen aktiv. Zum Führungsteam des jungen Unternehmens gehören neben Henkel noch Stefan Sambol, Jörg Sutara und Kilian Thalhammer. Wir freuen uns auf weitere spannende News aus dem Hause Paymill.

Aktuelle Meldungen

Alle