Kurzmitteilungen: myTaxi, paketcloud, Revvler, CareerTeam, FundersClub

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten ein. Leider können wir nicht alle Neuigkeiten in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In den “Kurzmitteilungen” gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Neuigkeiten in Kurzform. Weniger […]
Kurzmitteilungen: myTaxi, paketcloud, Revvler, CareerTeam, FundersClub

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten ein. Leider können wir nicht alle Neuigkeiten in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In den “Kurzmitteilungen” gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Neuigkeiten in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Neuigkeiten deswegen aber nicht. Heute geht es um myTaxi, paketcloud, Revvler, CareerTeam und den FundersClub.

myTaxi macht Taxizentralen Konkurrenz

Machtspiele: Das Hamburger Start-up myTaxi (www.mytaxi.net) hat unter den Taxizentralen im Lande schon bisher kaum Freunde – nun dürften es noch einige weniger werden. Der Grund: Die Jungfirma startet mit mytaxi Dispatch eine eigene Taxizentralen-Software – genauer gesagt, “eine cloud-basierte Software, die es Zentralen erlaubt, online und ohne die Anschaffung eigener Server, effizient und schnell Fahrten zu vermitteln”. Zum harten Wettbewerb mit den Taxizentralen berichtet mytaxi-Gründer Niclaus Mewes: “Eine Handvoll Taxizentralen, die eine monopolistische Stellung genießen versuchten, mytaxi mit allen Mitteln zu bekämpfen”. Dies ist und war aber kein Grund für Mewes seine Strategie zu ändern. “Nachdem wir den gesamten Bestellprozess über die App verbessert haben, vereinfachen wir die Auftragsvermittlung für Zentralen.” Die Beta-Phase für mytaxi Dispatch startet in Kürze in Deutschland, anschließend folgen Österreich und die Schweiz. Das genaue Preismodell wird erst im Zuge der ersten Version bekannt gegeben. mytaxi Dispatch soll bis zum Ende des Jahres auch in den USA, Spanien sowie Polen eingeführt werden. Zudem spendierte sich myTaxi ein neues Logo – siehe dazu auch “Start-up-Logos im Wandel“.

Paketwerbung geht in die Cloud

Beim Öffnen der Pakete rieseln immer unzählige Beilagen und Werbezettel und Gutscheinaktionen mit aus dem Karton. Die Werbetreibenden waren dabei bislang immer die großen Player am Markt. Das Berliner Start-up Paketwerbung (www.paketwerbung.de) will das nun ändern und bietet ab sofort mit www.paketcloud.de auch kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, Paketbeilagen als Werbemittel zu nutzen. Die paketcloud ermöglicht Werbepartnern den Zugang zum Versandpartnertool. Über mehrere Kriterien werden die richtigen Adressaten ermittelt, um ohne Streuverluste arbeiten zu können. Im Nachgang kann verfolgt werden, wie viele Nutzer angesprochen und mit der Kampagne gewonnen werden konnten.

Revvler will nach Relaunch durchstarten

Alles neu: Vor zwei Jahren startete der Online-Marktplatz namens revvler (www.revvler.de) und will seither die Vorteile des Tante-Emma-Ladens in den E-Commerce transportieren. Mit dem Relaunch will die Seite noch einmal neu durchstarten und vertieft mit der neuesten Version die Weiterentwicklung hin zum Social Commerce. Mit revvler wollen die beiden Gründer Mike Wagener und Marc Kornblum aus dem Ruhrgebiet eine Plattform bieten, die Käufer und Verkäufer direkt zusammenbringt. revvler richtet sich zunächst noch an eine überwiegend junge Zielgruppe mit einem Fokus auf private Käufer und Verkäufer. Im nächsten Schritt sollen auch gewerbliche Anbieter angesprochen werden.

CareerTeam eröffnet Büro in der Hauptstadt

Bürobezug: CareerTeam (www.careerteam.de) eröffnet ein Büro in Berlin und setzt dabei auf einen Ausbau seiner Marktposition als spezialisierte Personalvermittlung für Unternehmen aus der Online- und Medien-Branche. Das aus Hamburg stammende Unternehmen reagiere damit auf eine wachsende Anzahl von Kundenanfragen, heißt es. Den Aufbau des Berliner Büros übernimmt Christian Bicker als Partner. Er arbeitete bereits für den Hamburger Company Builder TruVenturo, bei dem er in den Aufbau und die Weiterentwicklung von mehreren Start-ups involviert war. CareerTeam ist eine im Jahr 2011 von Dr. Ole Mensching gegründete Personalagentur, die sich auf Vermittlung von Entwickler-, Experten- und C-Level-Positionen in der Online- und Medienbranche spezialisiert hat.

Netzwerken im Hamburger FundersClub

Wirtschaftregion: Hamburg, die Hansestadt im Norden, blickt seit Jahrhunderten auf eine Tradition erfolgreicher (Handels-) Unternehmen zurück. Um die Geschichte fortschreiben zu können, konzentriert sich der neu gegründete FundersClub Hamburg (www.fundersclub.de) auf Internetunternehmen. Er versteht sich als eine exklusive Plattform für erfolgreiche Hamburger Kaufleute und Persönlichkeiten, die ihre Erfahrungen und ihr Kapital an eine aufstrebende Unternehmergeneration weitergeben möchten. Mitglieder des FundersClubs sind daher Privatinvestoren, erfolgreiche Hamburger Kaufleute und Unternehmer, denen der Zugang zu erstklassigen Beteiligungsmodellen geboten werden soll. „Die Investoren haben so die Chance, mit kapitalsuchenden Start-ups zusammenzukommen, die normalerweise nur institutionellen Venture-Capital-Fonds vorbehalten sind“, erklärt FundersClub-Gesellschafter Christian Mees. Ziel ist die Stärkung der hanseatischen Wirtschaftsregion. Der FundersClub trifft sich am 22. Mai im Anglo-German Club an der Alster. Schirmherr ist der frühere Erste Bürgermeister Ole von Beust. Weitere wichtige Veranstaltungen für Gründer und Netzmenschen gibt es in unserem Veranstaltungskalender.

deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest. Sie können außerdem unseren brandheißen RSS-Feed oder unseren täglichen Newsletter abonnieren.

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Takeaway übernimmt Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway übernimmt Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.